Und nochmal: Puderzucker als Varroamittel?

  • Angeregt durch den "Varroa-Blaster" auf der im anderen Thread genannten HP macht es mich doch sehr nachdenklich, daß eine Sache, die so einfach funktioniert, und so preiswert ist, nicht weiter verbreitet ist.


    Es ist also kein "Spezial-Puderzucker" mit irgendwelchen Medikamentenzusätzen, sondern ganz gewöhnlicher.


    Daß da die Pharma-Industrie nix dran verdienen kann, ist klar; deswegen wahrscheinlich auch das mangelnde Interesse daran.
    Aber nicht mal die Institute haben sich dieser Sache angenommen und sie wenigstens für untauglich erklärt.


    Hat jemand Erfahrung damit? Wenn ja, wäre es sehr nett, hier mal darüber zu schreiben... :wink:


    Der Wirkungsmechanismus muß ähnlich der Oxalsäureverdampfung funktionieren, denn auch da haften die Kristalle im Pelz der Bienen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    die Sache mit dem Puderzucker funktioniert...
    im Labor.
    Also Bienen in eine Tüte, Puderzucker, schütteln...und die Varroen fallen ab. Zumindest über diese mechanische Wirkung habe ich etwas gehört.
    Ich bezweifle aber, dass man alle Bienen eines Stockes bepudern kann. Aber auch dafür gibts bestimmt eine Möglichkeit: Kunstschwarm Behandlung in der Waschmaschine? Oder Gebläse? Da das Pülverchen nicht in die Brut wirkt müsste man ziemlich oft behandeln. Und da es nicht sehr giftig ist (Konditorenlunge als Spätfolge?) könnte man das auch 10-20 mal machen. Nach 15kg verpuderung müsste man nicht mal mehr auffüttern.
    Gruß
    Simon

  • Danke für den Link!
    Das klingt wirklich interessant was der topbarguy alles macht,
    aber auch arbeitsaufwändig (abstapeln der Zargen).
    Bestimmt mögen die Bienen es nicht als Albino eingestäubt zu werden und werden spätestens in der ersten Zarge ziemlich böse.
    Die Methode: gefällt mir, ich habs vor 2 Jahren zum Gag probiert...aber nicht so konsequent.
    Die Wirkung: müsste man mal ausprobieren und vor allem kontrollieren!!
    Die Gesundheitsgefahr scheint ihm auch bewußt zu sein.
    Aber auch er beschreibt die Ausdünnung der Milben und die stetige Vermehrung in der Brut, alles mit Theorie und noch zu wenig Fakts.
    Übrigens mit den Bienen wandern führt auch zu einem erhöhten Milbenfall...


    Gruß
    Simon

  • Ich bin ein Fan von Dennis, aber ob seine Erfahrungen mit dem Puderzucker so übertragbar sind, bezweifle ich - da er überwiegend mit varroatoleranten/-resistenten Bienen arbeitet...


    Irgendwann wurde die Geschichte mal bei Biobee diskutiert, mit dem Ergebnis, daß es als Varroabekämpfung zu unsicher und zu wenig wirksam ist. Ist aber schon ein bißchen her, man müßte ggf. mal das Archiv durchwühlen, und das ist spartanisch ausgestattet, da gibt's keine Suchfunktion wie hier :evil:

  • ..wenn ich Zeit hab, geh ich mal in die virtuellen staubigen Tiefen des BioBeeArchivs.
    Kann aber ein paar Tage dauern.
    Wenn ich was finde, stell ich den link rein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hab dieses video dazu gefunden:
     
    http://youtube.com/watch?v=Y7C_pV9ig4c


     
    Wow. der haut ja bestimmt über ein Pfund Puderzucker ins Volk. Die armen Bienen müssen sich ja fühlen wie ein Marmorkuchen.
     
    Für mich grenzt das an Tierquälerei, zumal diese Prozedur nicht in die Verdeckelte Brut wirkt und deshalb mehrfach erforderlich ist, wenn man einen nennenswerten Behandlungserfolg erzielen will.
     
    Ob die offene Brut diese Verkleisterung unbeschadet übersteht wage ich zu bezweifeln.
     
    Die Kosten für den erforderlichen Puderzucker dürften die für Ameisen- oder Oxalsäure und andere wirksamere Varroamittel auch deutlich übersteigen.
     
    Es muss letztlich jeder selbst entscheiden, aber ich werde bei den Säuren bleiben.

  • Hi Zusammen,
    als ich das Viedeo gesehen habe habe ich das auch bei meinem Volk ausprobiert.
    gebracht hat es nicht wirklich viel. Vielleicht auch deshalb weil das Volk nicht wirklich stark befallen war. (4 Milben / Tag) Auch am nächsten Tag waren nur ca 10 Milben gefallen.


    Du mußt ja echt friedliche Bienen haben, wenn ich mir das Video so anschaue. Bei mir sind die von den Waben abgespratzt und auf mich los, daß ich nach der ersten Seite der ersten Wabe sofort einen Kittel angezogen habe. An denen kann ich sonst fast immer ohne Schutz arbeiten.


    Zu allem Überfluß hat die ganze Aktion die tollste Räuberei ausgelöst die ich bisher gesehen habe. Zum Glück hab ich das gegen 19.00 Uhr gemacht.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!


  • Du mußt ja echt friedliche Bienen haben, wenn ich mir das Video so anschaue. Bei mir sind die von den Waben abgespratzt und auf mich los, daß ich nach der ersten Seite der ersten Wabe sofort einen Kittel angezogen habe. An denen kann ich sonst fast immer ohne Schutz arbeiten.


    Ja, das Volk ist nachzuchtwürdig. Aufgeregt waren die Tiere trotzdem, aber nicht aggressiv (war dieses Volk noch nie). Die Geschwister werden von fleißigen Imkern :cool: getestet. Ich habe aber auch andere Schätzchen. Nächstes mal kommt ein Vermerk zum Video dazu - for testing purposes only - der blinkt dann die ganze Zeit.


    Gruß
    Simon