ungeschleuderten Honig lagern

  • Hallo,


    weiß jemand, wie lange sich Honig in den Waben hält, wenn man ihn außerhalb des Stockes warm und trocken lagert?


    (Ich kann derzeit nicht an eine Schleuder 'ran.)


    Vielen Dank und Gruß, Johannes

  • Moin, Johannes,


    was für Honig?Wegen der "Gefahr" des Kandierens...
    Grundsätzlich unbegrenzt, wie Honig im Glas auch; bloß, wenn die Waben bebrütet waren, schmeiß sie in die Gefriertruhe, wegen der Wachsmotten!
    Wenn du die warm aufbewahrst, hast du im Frühjahr Murks...
    Was hast du mit dem Honig vor? Als Futterwaben im Frühjahr verwenden oder demnächst doch noch schleudern?
    Bei Futterwaben reicht technische Essigsäure zur Konservierung; die Waben in Zargen übereinander in einem Plastiksack stapeln, und Schwammtuch mit Essigsäure obenauf und zumachen; regelmäßig Schwammtuch wieder nachtränken, wenn nötig.


    Sind sie unbebrütet, sehe ich weiter keine Probleme :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Johannes,


    im Sinne von "er verdirbt nicht" ewig. Er ist durch die Wachsdeckel vorm Wasserziehen geschützt und wenn nun kein anderes Ziehzeug ran kann hält er genau wie Futterwaben ewig.


    Nur mit dem Schleudern wird das von Tag zu Tag riskanter, weil der Honig immer fester wird. Ich parke solche Waben über starken Völkern, damit sie warm bleiben und offen Honigzellen durch die Bienen weiter kontrolliert und gepflegt werden, aber auch da merkt man nach 6-8 Wochen nach Trachtende schon deutliche Unterschiede. Rapshonig kannst Du dann nicht mehr schleudern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Sabine und Henry,


    danke für die Hilfe. Es sind unbebrütete Dadanthalbrahmen (Dickwaben), zur Hälfte unverdeckelt. Sommertracht, kräftig und herb, die Frühtracht ist 'raus. Schleudern will ich, sobald ich wieder an die Schleuder komme, die ich wegen des Urlaubs ihrer Besitzerin derzeit nicht leihen kann. Also spätestens in 2-3 Wochen. Ich hatte mir Sorgen wegen der (schon seit Wochen) unverdeckelten Zellen gemacht und der hygroskopischen Wirkung. Der Honig steht jetzt auf dem Speicher, wie gesagt, warm, trocken, bienendicht, da ich abräumen und die Varroabehandlung beginnen wollte.


    Ist die Gefahr eines steigenden Wassergehaltes groß?


    Grüße, Johannes

  • Hallo ihr Fachleute!


    Sicherlich zieht unverdeckelter Honig in den Waben Wasser an.


    Ich habe bereits im Juni geschleudert, jetzt habe ich noch ein bißchen Spättracht gehabt. Die Zellen im Honigraum sind bis auf ein 2 voll verdeckelte Waben noch unverdeckelt.


    Mir wurde geraten, den Honigraum abzuschleudern und dem Flüssigfutter beizumischen. Hat jemand Erfahrung mit der Lagerung von unverdeckelten Honigwaben? Geht das überhaupt? Wie verändert sich der Honig mit der Zeit? Gärt er über Winter in den Waben und ist im Frühjahr grün?
    [/u]

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Hallo Kai,


    abschleuder ja, aber dem Flüssigfutter würde ich den Honig nicht beimengen. Es sei denn, du wirst den Honig nicht los.


    Bislang habe ich in meiner nahezu dreißig jährigen Imkerpraxis beim Abschleudern um diese Jahreszeit noch keine Probleme mit dem Wassergehalt vom Honig gehabt.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft