Betriebsplan zur Völkervermehrung

  • Hallo an Alle.
    Ich habe 5 Jungvölker und möchte nächstes Jahr primär auf Volksvermehrung setzen.


    Jetzt möchte ich mir einen Plan erstellen wann ich nächses Jahr was, wie wann und wo mache. Das mit dem wo war nicht so gemeint
    Ich wollte halt wissen wann ich Ableger bilden kann, wie oft ich Ableger bilden kann, wann ich wiederum von den ersten Ablegern Ableger machen kann.
    Konkrete Monatsangaben währen nett.
    Ach ja, und dann wollt ich noch wissen ab wann ich mir zwecks meiner Ableger Königinnen züchten kann?


    Gruß Dennis

  • Hallo Dennis
    Würde raten such dir ein Imker in deiner Nähe der dir mit Rat und Tat zur Seite steht,oder such Hilfe beim ortsnahen Imkerverein dies ist langfristig bestimmt der richtige Weg.Man kann zwar viel an Hand von Imkerliteratur erlernen b.w.z. sich aneigenen aber der direkte Kontakt zur Praxis ist nach meinen Erfahrungen mit Sicherheit sinnvoller und erfolgreicher.
    imkerliche Grüße

  • Hallo Dennis,


    Du hast Dir für das nächste Jahr ja schon einiges vorgenommen. Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich erstmal abwarten wieviele Völker Du auswinterst. Das sollte Deine Planung massgeblich beeinflussen.
    Auch das "wo" ist nicht unerheblich, es ist bestimmt von Vorteil nach Plätzen ausschau zu halten, die man als Tracht anwandern kann. Auch wäre ein Aussenstand für Deine Ableger von Vorteil.
    Wie alt bist Du eigentlich ? und hast Du ein Auto ?
    Wieviel Völker möchtest Du nächstes Jahr haben und hast Du auch die entsprechde Anzahl an Beuten dafür ?
    Nach meiner Erfahrung kann man zwei gute Ableger von einem Volk machen.
    Das wären dann 15 Völker.
    Die Königinnenzucht würde ich von der Völkerentwicklung abhängig machen.
    Leider weiß ich nicht wo Neukirchen liegt. Bei uns ist der Raps die Haupttracht .
    Der fängt am 25 April an und blüht dann 3 Wochen. Die Königinnen müssten dann in der lezten Rapswoche schlüpfen. Die Völker sind dann brechend voll und müssen geschröpft werden. Es sind auch genügend verdeckelte Brutwaben vorhanden für Ableger. Eventuell sind auch Schwarmzellen vorhanden die man für die Ablegerbildung nutzen kann.
    Dann ersparst Du Dir die gesonderte Zucht.Diese Königinnen sind die Besten, da das Volk diese vom Ei bis zur fertigen Königin versorgt, ohne das ein Imker je die Hand dazwischen hatte.
    Ich würde aber nicht zuviel Ableger machen, lieber Klasse als Masse.


    In meiner Jugend habe ich mich bei der Polizei oder Feuerwehr gemeldet und dort meine Telefonnummer hinterlegt. Wenn jemand einen Schwarm gesichtet hat ruft er meistens dort an. Damit kann man seine Völkerzahl erheblich aufstocken. Diese Jahr habe ich an einem Tag 11 Schwärme bei einem Wanderimkeri eingesammelt. Nicht weil ich die brauchte, sondern weil am Tag zuvor schon einer ins Dorf eingefallen war und dort für Unruhe sorgte. Eine gute Möglichkeit an Bienen und Kunden zu kommen. Beim Schwärmefangen habe ich manches Glas Honig verkauft.


    Fremde Schwärme bergen natürlich ein Risiko aber das musst Du für dich abwägen. Ist ja nur ein Tipp.


    Bei der Alterstruktur der Imkervereine gibt es bestimmt einige Imker die das Imkern aufgeben oder Ihre Völkerzahl verringern. Eventuel lass sich dort günstig Beutenteile erwerben.
    Ein 80-järige Imkerin aus meiner Umgebung verkaufte Ihr ganzes Inventar für 50.- €. Meistens ist denen nicht mehr am grossen Geld gelegen. Gleiches gilt für Hinterbliebene. Mit ein bischen Glück kannst Du Deine Imkerei auf diese Weise ausweiten.


    Gruß


    Bernie

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !