Räuberei?

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    Ich habe einen Ableger, vor dessen Flugloch ich ständig Kämpfe zwischen Bienen beobachte. Ich habe den Eindruck das er ausgeräubert wird, allerdings ist der Futtervorrat noch nicht wesentlich geschrumpft und die Wächterbienen scheinen die Angreifer erfolgreich abzuwehren.


    Gleich dahinter habe ich noch zwei Ableger, die wesentlich schwächer mit Bienen besetzt sind, allerdings schon länger dort stehen. Der ausgeraubte steht erst seit 1/2 Woche an seinem Platz, vorher über einem Wirtschaftsvolk.


    Macht es Sinn den beraubten wegzustellen? Fallen die Räuber dann automatisch über die anderen Ableger her? Oder muss ich mir keine Sorgen machen, solange noch Futter in dem beraubten Volk ist?


    Hat jemand eine Idee??

  • Hallo Cerr!
    Ich denke, dass in dem neuen Ableger etwas nicht in Ordnung ist.
    Ein Volk (~ auch Völkchen) läßt sich nicht einfach ausräubern, wenn alles in Ordnung ist.
    Es könnte z.B. sein, wenn der Ableger zu jung ist, dass nicht genügend Wächterbienen da sind und es deshalb die anderen Völker versuchen.
    Bitte in diesem Fall das Flugloch einengen.
    Der größe Fehler besteht allerdings darin einen Ableger bei schlechtem Wetter mit Flugbienen zu machen und dann keine drei (3) KM wegzustellen.
    Bei schönem Wetter fliegen die Flugbienen nach Hause und melden die neue Trachtquelle.
    Meist liegen aber wirklich andere Gründe vor.
    Meine "Mini-Plus" haben derzeit keinen Fluglochkeil bzw. sind auf der ganzen Breite offen. Da mache ich auch bei drei Honigaufsätzen oder nur einem keine Ausnahme.
    Wenn geräubert wird ist was faul!
    Suche und finde die Fehlerquelle.
    Mögliche Probleme:
    - Königin defekt (zu jung, zu alt, etc.)
    - keine Königin
    - drohnenbrütig (~ Afterweisel)
    - Keine Wächterbienen - weil Ableger zu jung oder alle abgestochen sind.
    - Flugloch zu groß
    - Fütterung am Tage (bitte erst am Abend füttern)
    - falsche Futtervorrichtung
    - Futter verschüttet
    - Varroadruck zerstört Kommunikation
    - div. Krankheiten kündigen sich an (z.B. Faulbrut)
    - etc..


    Sicheres vorgehen?
    Gegen 20.30 (21.00 Uhr) Uhr die Einheit mit Rauch öffnen und auf Weiselrichtigkeit prüfen.
    Eilage kontrollieren (regelmäßig, zwei Eier in Zelle, etc.)
    Brutbild als GANZES bewerten - Lücken?
    Jungbienenschlupf kontrollieren - Varroa?
    Kontrolle ob Bienen nach dem öffnes des Deckels abfliegen = Räuber.
    dito. nicht verwechseln mit "AUFFLIEGENDEN BIENEN".
    Ggf. die Einheit einengen (mit Sperrschied oder Futtertasche)
    Ggf. die Stocköffnung stark reduzieren.
    Wenn man über eine gute Belüftung im Boden verfügt, so kann das Flugloch ganz klein gemacht werden - maximal 4 Bienen passen durch.
    In diesem Fall zusätzlich gegen starke Sonne eine Beschattung machen.
    Läßt sich das Problem nicht innerhalb eines Tages lösen, so bitte die Einheit verstellen und ggf. Kollegen -vor Ort- um Rat ersuchen.
    Die Ursache wäre aber ggf. weiter zu suchen, da dies auch die anderen Einheiten betreffen könnte (z.B. falscher Fütterungszeitpunkt).
    Hoffe vorerst geholfen zu haben und
    verbleibe mit den besten Grüßen
    Klaus Bäuerlein, Abenberg :D

    Herzliche Grüße aus Abenberg
    von Klaus Bäuerlein