Wie bewahre ich die Viskosität meines Honigs ?

  • Liebe Imkerfreunde,


    zur Zeit rühre ich mit einem "Auf und ab" Rührer meinen Honig cremig.
    2 x täglich je 5min. Das klappt auch ganz gut. Woran erkenne ich denn jetzt, wann genug gerührt ist, d.h. wann ist der richtige Punkt erreicht, um ihn in Gläser zu füllen? Ich habe mal gehört, das der Honig vor dem Umfüllen in Gläser, für eine Tag bei 40 Grad in den Wärmeschrank soll. So behält er für lange Zeit seine Viskosität im Glas.
    Hat jemand damit Erfahrung, oder kann ich auch direkt nach dem Rühren, wenn ich meine er ist cremig genug, in die Gläser umfüllen ?


    Vielen Dank für eure Antworten


    Viele Grüße
    Lutz

  • Hallo Lutz
    "Woran erkenne ich denn jetzt, wann genug gerührt ist"
    Ich fange an zu rühren, wenn er erste Schlieren zieht, und höre auf, wenn die Oberfläche einen Perlmutglanz hat. Jetzt wird er auch direkt in die Gläser abgefüllt.
    Bei 40°C beginnt schon eine Schädigung des Honigs, also darunter bleiben. Durch erwärmen wird er wieder flüssig, aber das bleibt er nur eine bestimmte Zeit (Wer schreibt seine Erfahrungswerte ??? ). Also nur so viel Honig verflüssigen, wie gebraucht wird.
    "Ich habe mal gehört, das der
    Honig vor dem Umfüllen in Gläser, für eine Tag bei 40 Grad in den
    Wärmeschrank soll. So behält er für lange Zeit seine Viskosität im
    Glas."

    Ob diese Anwendung richtig ist, würde mich auch interessieren

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Durch erwärmen treibt man den HMF-Gehalt in die Höhe, daher würde ich nie einen Honig erwärmen der sich auch so abfüllen lässt. Wenn der Honig sehr fest ist, dann geht natürlich kein Weg am erwärmen vorbei.