Zwei Einbahn-Fluglöcher

  • Hallo Liebe Imker (für "Moin" ist es Bißchen spät :wink:)


    ich habe doch Balkonbienen und inzwischen dort einen Schwarm, der ordentlich gebaut hat und fast ganze Beute mit 2 Zargen belegt. (Da ich auf dem Balkon Beuten mit Schieden benutze habe ich normalerweise 6 Halbbeuten oder halt 3 geteilte. Jede Halbbeute hat ein eigenes 15 cm breites Flugloch und davor ein eigenes abgeteiltes Flugbrett) Heute habe ich beobachtet, daß sich die Bienen in der Lindentracht regelrecht abschießen. Startende und landende treffen sich kurz vorm Flugbrett und fallen dann manchmal sogar runter. Ich habe deshalb das zweite, rote Flugloch der Beute geöffnet.


    Ein Schauspiel der allerersten Güte. Weil die Mehrzahl der Bienen ihren Sitz über diesem bislang verschlossenen Flugloch hat und dort auch die Waben am dichtesten besetzt sind, führt der kürzeste Weg nach draußen zu diesem neuen, jetzt offenen Flugloch. Hier fliegen jetzt sehr viele Bienen ab. Es kommen aber keine hierher zurück, weil die sich auf das grüne eingeflogen haben. Es sieht aus wie an einer Parkhauseinfahrt. Rechts ausfliegen und beim Zurückkommen rechts landen. Wer's vergessen hat, bei grün geht's rein bei rot nicht.


    Wahrscheinlich wird sich das Ganze innerhalb der nächsten Stunden oder Tage wieder relativieren, aber es ist schon schön zu sehen, wie das eine Flugloch Bienen rausschießt und das andere Bienen reinsaugt.


    Und ganz nebenbei, wie schlecht das Wetter auch ist, die Linden am Waldplatz honigen wie sau. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • cool, das muss ja echt stark aussehen!
    Ich hab auch ein Balkon-Volk, mittlerweile 2 Zargen hoch und alles voll mit Honig. Habe vor 4 Tagen eine Wabe gezogen und eine absolut leere Zarge eingehängt. Gestern wieder reingeschaut und die Wabe war schon 2/3 bebaut aber noch leer.
    Krass, echt schnell die Bienchen!


    Ja und jetzt habe ich meinen ersten eigenen Honig - ungeschleudert, da ich noch keine Schleuder habe aber trotzdem sauber gesiebt und schmeckt toll!


    Grüße,


    OLI

  • Oli schrieb:

    Ja und jetzt habe ich meinen ersten eigenen Honig - ungeschleudert, da ich noch keine Schleuder habe aber trotzdem sauber gesiebt und schmeckt toll!


    Wie haste dat denn gemacht? :o

  • Moin Leute


    da habe ich aber was verpast. :cry: 
    Balkonbienen? Und ich bin in Schulden rein, um einen Garten zu haben? :evil: 
    Wie ist es mit den Nachbarn?


    Mit Freundlichen Grüssen
    Alex

  • Moin Alex,


    hast Du wohl :lol:


    Balkonbienen ist recht problemlos. Ich mußte nur einen Adapter bauen, der die Fluglöcher bienendicht unter die Balkonbrüstungsplatten leitet. Wenn da 6 Ableger auf jeweils 5 Waben stehen ist das bienenflugmäßig immernoch nicht sehr viel. Wenn dann die zweite Zarge drauf muß, also pro Beute zwei Ableger mit je 2 mal 5 Waben ordentlich besetzt sind, wird das schon deutlich mehr und der Schwarm der jetzt eine zweizargige alleine bewohnt fliegt halt auch wie ein Schwarm. Da aber nur drei Plätze für Segeberger beuten auf eine Schmalseite des Balkons passen, sind zu der Zeit auch nur zwei andere Beuten da.


    Die Nachbarn haben keine Probleme damit. Die haben außer der bunten Kante nicht mal was gemerkt. Und die die's wissen interessieren sich plötzlich für Bienen.


    Nur beim Schwarmeinschlagen war's Bißchen brenzlich, weil ja doch die eine oder andere Biene orientierungslos rumsucht und als Grüppchen rumhängt. Am nächsten Vormittag war denen dann aber auch klar, wo sie hingehören.


    Dieses Jahr habe ich auch so viele Ableger, daß ich auf dem Balkon überwintern werde. Mir fällt das dennoch schwer, weil meine anderen Bienen am Waldrand in der Nähe eines Sees stehen und dort stehen massenhaft (Achtung Wortwitz!) Bienenweiden. :lol: Und Spitzahörner und ein riesiger alter Kirschberg liegen/stehen dort auch. Im Innenhof für die Balkonbienen habe ich aber nur zwei Weiden und Krokusse und da muß ich erst mal testen, wie die starten. Außerdem ist in der Stadt alles etwa 10 Tage früher und ob das ein Vorteil ist oder sich zum Vorteil machen läßt, muß ich sehen.


    Wandern vom und zum Balkon ist eine Schinderei. Ich muß die verschnürten Kisten bis in die zweite Etage asten und durch zig Türen durch. Bienen abkehren ist auch Mist, denn kehrte ich sie vor die Fluglöcher ... Also muß ich den (Linden-) Honig Wabe für Wabe entnehmen und die Bienen sehr vorsichtig in die Zarge abstoßen und abkehren. Hier ist nix mit Ganzzargenarbeit und Völker auf drei Zargen geht garnicht, weil ich die nicht alleine durch's Treppenhaus schleppen kann.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi!


    Also bei meinen Nachbarn hab ich nur kurz Bescheid gegeben und gesagt dass nix passiert. Anfangs waren sie schon skeptisch, aber als sie nichts von den tieren bemerkten, was es OK.


    Honig gewinnen OHNE Schleuder geht einfach:
    Mit einem Messer die eine Seite der Wabe iin ein Sieb kratzen, durchtropfen lassen und das ganze für die andere Seite wiederholen - so bleibt die Mittelwand stehen und die Bienen können sofort wieder neu bauen.
    Bilder dazu gibts auch auf meine Homepage!
    www.baumweb.de


    Grüße,


    OLI

  • Aben Henry,
    das mit dem Transport wird vielcheit leichter mit folgendem
    links http://www.bienen-graze.de/S27.htm
    Beuten-Mehrzweck-Karre
    Ballonrad Ø 38 cm, leicht abzunehmen. Die Hauptlast liegt über dem Rad, nicht auf den Handgriffen, wichtig im Gelände. Überwindet Stufen.
    002635 (14 kg)


    Mit freundlichen Grüssen
    Alex

  • Hallo Alex,
    na, Dich möchte ich mit dem Ding in einem Treppenhaus und einer 50kg-Beute sehen :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder