Wann und wie beginne ich mit der Imkerei?

  • Hallo,


    ich möchte nun mit der Hobby-Imkei beginnen.


    Nun habe ich schon mehrere Bücher gelesen, mich in den unterschiedlichsten Homepages "schlau" gemacht und glücklicherweise dieses Forum gefunden.


    Wann ist denn der beste Zeitpunkt, mit dem Imkern zu beginnen und welche ersten Schritte sind dafür notwendig?
    Welche Beuten-Bauart ist für einen Anfänger vorzuziehen (ich tendiere zu Langstroth oder Dadant)?
    Welche Bienenrasse ist zu empfehlen.
    Und als letztes: möglicherweise ziehe ich Anfang/Mitte nächstes Jahr dauerhaft in die Steiermark/Österreich. Darf ich dorthin meine Bienen (Rasse?) mitnehmen und ist so eine lange Wanderung (die Fahrt dorthin dauert ca. 6 Stunden) überhaupt gut für die Bienen?


    Auf alle Fälle melde ich mich in Kürze bei meinem örtlichen Imkerverein an (Jedoch sind das fast alles "Hinterbehandlungs"-Imker).


    Vielen Dank für zahlreiche Antworten.


    Viele Grüsse aus Poing bei München


    Bärli :D

  • Hallo, Bärli,


    willkommen im Club! :D


    Wann anfangen: jetzt!
    Ein 1,5 kg Kunstschwarm oder ein gut besetzter 5-7 Waben-Ableger wäre genau richtig.


    Womit anfangen: angesichts der Tatsache, daß Österreich geschütztes Carnica-Land ist, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dir "echte" Carnicas zuzulegen, wenn du mit ihnen umziehen willst.
    Eine 6-stündige Fahrt überleben sie, wenn du die richtigen Vorbereitungen triffst, auch länger ist kein Problem.
    Wenn es soweit ist, stell ihnen eine Leerzarge zuunterst aufs Bodenbrett, damit sie Platz genug zum Aufketten haben; mach einen Deckel aus Drahtgaze drauf und das Flugloch bombenfest zu (abends!!) und verschnür alles ordentlich. Am besten fährst du über Nacht, wenn es schön kühl ist, nicht unbeingt am Tag, wenn es sich machen läßt.


    Für alles weitere wende dich bitte an das zuständige Veterinäramt oder wie das da heißt, in deinem zukünftigen Wohnort.


    Allerdings sollten sie in Zeiten des freien Warenverkehrs in der EU nicht mehr verlangen als ein Gesundheitszeugnis und einen Abstammungsnachweis.
    Wahrscheinlich wird man dich an der Grenze nicht mal anhalten dafür... :lol:


    Beutenmaß: für Carnicas ist der Dadantbrutraum etwas zu groß, aber das macht letztendlich auch nichts aus, den Bienen ist es relativ egal.
    Ich persönlich favorisiere Langstroth, aber das muß jeder selbst entscheiden.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Sabi(e)ne und Bärli,


    ist die Steiermark wirklich Carnica-Schutzgebiet? Ganz Österreich jedenfalls mit Sicherheit nicht; immerhin züchten Preissl/Neuburger ihre Buckfast ja auch in Österreich...


    Vielleicht weiß das jemand von den Österreichern hier im Forum.


    Viele Grüße und viel Glück,


    Johannes

  • Hallo, Bärli,
    ich würde mich unbedingt erkundigen, welche Einfuhrbedingungen für Österreich gelten. EU hin oder her -manchmal sind die Bestimmungen geradezu abenteuerlich. Ich habe in Schweden einen deutschen Imker kennengelernt, der an der Grenze alee seine Bienen abschwefeln mußte, weil die Einfur grundsätzlich verboten ist.
    Schöne Grüße von Petra

  • Hallo!


    Einige österreichische Bundesländer sind tatsächlich Carnica-Schutzgebiet, dazu zählt auch die Steiermark (außerdem Niederösterreich, Kärnten und Salzburg). Solltest du was anderes haben, wirst du wohl umweiseln müssen.


    lg, Stefan

  • Hallo Stefan,
    gibt es im Salzburger Land nicht auch Schutzgebiete und/Belegstellen für die A.m. mellifera (Dunkle Biene)? Ich denke da speziell an die Gegend von Leogang.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallöle !


    Also mit Imkern anfangen ist sehr gut.


    Hast Du dir mal überlegt wo Du die Bienen halten willst ?
    Wenn Du nach Österreich auswanderst, hast Du da die Möglichkeit die Bienen aufzustellen ?


    Ich darf Dir leider nicht den Tip geben, Dich an den ansässigen Imkerverein zu wenden und dort einem Altimker über die Schulter zu schauen. DAs könntest ja dieses Jahr schon machen. Vielleicht ist die Imkerei garnix für Dich. Das weiß man erst nach den ersten Stichen :lol:


    Auch darf Ich Dir nicht den Tip geben, dass an Deinem Ort am meist gebrauchte Imkermaterial zu benutzen (Beute/Mass). Oder wohl möglich noch von einem alten Imker etwas zu übernehmen,dass könnte man beim Verein ja auch rauskriegen..


    Für oben genanntes gibt es viele gute und logische Gründe, aber es gibt Leute, die schreiben ganz komische Sachen zu einem, obwohl die einen garnicht kennen, wenn man sowas empfiehlt


    Zitat

    Hallo murphy
    ich habe noch nie einen schlechteren Tip in zig Foren gelesen wie den deinigen. Die Beutenfrage ist das entscheidende für den Imkereianfang, aber wahrscheinlich willst du es haben wie unsere alten Vereinsimker, dass sie den jungen Imkeren ihr altes Beutenmaterial zu überteuerten Preisen andrehen.


    Also wäre ich in Bayern ganz vorsichtig mit dem Anfangen, denn dieses Zitat stammt von einem Urbayer, desen Namen ich mich nicht traue zu sagen.


    Meine Empfehlung: Fang erst in Östrreich damit an, wenn Du seshaft geworden bist.


    Gruß
    M. :roll:


  • Du kannst ruhig meinen Namen nennen, ich stehe zu meinen Beiträgen!

  • sabi(e)ne schrieb:

    Beutenmaß: für Carnicas ist der Dadantbrutraum etwas zu groß, aber das macht letztendlich auch nichts aus, den Bienen ist es relativ egal.



    Das ist mir (Anfänger) neu, das hatte ich bislang noch nie gehört.
    Darf ich nach den Zusammenhängen fragen?


    MfG Aapis
    ------------

  • Hallo, Aapis,


    im allgemeinen sind Buckfast brutfreudiger als Carnica, legen mehr und brauchen entsprechend mehr Platz.


    Das ist die gängige Meinung, andere mögen andere Erfahrungen haben...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen