Überwinterungsfähige Ablegerstärke

  • Hallo zusammen!


    Ich habe zwei Ableger auf 5 Zander-Waben. Darüber hinaus habe ich noch 3 kleinere Ableger (1 BW mit zusätzlich abgekehrten Bienen+ WW+FW) um später die vorgenannten Ableger zu stärken. Jedenfalls bleibt ein kleiner Ableger übrig.
    Meine Frage, gibt es eine empfohlene Mindeststärke, um ein Volk überwintern zu können? Oder wie wird das in der Praxis gelöst?


    Besten Dank und viele Grüße


    Peter

  • Imker wo sind Eure Antworten? :cry:


    Bei Liebig habe ich gerade gelesen, dass man auf eine ausreichende Volksstärke bei der Überwinterung achten muss.
    Die Mindesteinwinterungsstärke soll bei 5.000 Bienen liegen.
    Wieviel voll besetzte Waben sind nun 5.000 Bienen?
    Kann mir dass einer beantworten? :)

  • Sind das 5 Brutwaben in den Ablegern, oder insgesamt jeweils 5?In was für nem Beutentyp sind die Ableger drinnen?Normale Zanderzarge eingeengt, einzelner Ablegerkasten, .... theoretisch kommt es ja bei der Überwinterung nicht unbedingt auf die Menge der Bienen an, sondern auf die verwendete Beute. zB ist eine Überwinterung von Königinnen auch auf 2 Minipluszargen möglich ....


    Je nachdem, wieviele Völker du nächstes Jahr haben willst, kannst du unterschiedlich verfahren. Ableger würde ich jetzt nurnoch mit mindestens 2 besser 3 Brutwaben bilden. An deiner Stelle würde ich aus deinen Ablegern 4 in etwa gleichstarke Ableger bilden und schön mit 1:1 Zucker/Wasser füttern damit die Mittelwände schnell ausgebaut werden, bis zur Einwinterung ist die Zarge dann voll ...


    Hast du Buckfast oder Carnica?


    Ach keine Gewähr auf Richtigkeit, schreibs nur so wie ich es gemacht habe nach dem Rat eines Berufsimkers.


    Ciao

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo Peter
    Das kommt darauf an was du nächstes Jahr mit den Ablegern machen willst :P . Da du keinen Standort angibst, kann ich dir nur eine Antwort bezogen auf meine Gegend geben.
    Wenn du Honig (auch aus Frühtracht) ernten willst solltest du die Ableger soweit bringen, dass sie auf mindestens 8 Waben (Zander) brüten und Ende August/Anfang September mindestens eine Zarge knall voll mit Bienen ist. Alles was schwächer ist sollte mit anderen gesunden Völkern verstärkt werden. Die Überwinterung ist auf einer Zarge möglich, aber auf zwei für den Imker bequemer.
    Wenn du nur eine Resevekönigin überwintern willst, geht es auch in einem 5W Ablegerkasten. Bei schwächeren Einheiten hatte ich oft das Problem, dass sie der Räuberei zum Opfer fielen.
    Viel Erfolg
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo Peter!
    Wer war Dein Lehrmeister?
    Wieso kannst Du jetzt schon sagen ob ein kleiner Ableger überwintern kann?
    Machst Du erst noch Ableger oder Jungvölker?
    Oder sind die Ableger - auch der SCHWACHE - schon existent?
    Zuckerwasser 1: 1 oder dünner und die Ableger marschieren Dir davon.
    Mit der Einfütterung kannst Du einem Volk noch 5 Dadantwaben locker ausbauen lassen.
    Dann ist es August.
    Jetzt im Juli ist es doch zweimal kein Problem.
    Bitte, lasse Deine Ableger nicht hungern oder so!
    Wenn Du die gleiche Frage Anfang September stellst, dann werde ich ggf.
    die Notüberwinterung erklären.
    Aber jetzt ist es doch überhaupt nicht Thema.
    Mache selbst erst in ca. 2 Wochen die Könginnenzucht und in ca. 4 Wochen die Volkserneuerung (100 %).
    Wo sollte ein Problem liegen?
    Wenn ich die Honigräume abnehme, so sind an den Bienenfluchten soviele Bienen, welche zur Verstärkung herhalten können, da kann man in wenigen Minuten Leistungsvölker für das nächste Jahr machen oder schwache Einheiten verstärken.
    Also bitte "Gas geben"! (~ Zuckerwasser 1:1 oder dünner).


    Herzliche Grüße
    Klaus Bäuerlein, Abenberg :D


    PS: Vielleicht kann Deine Königin auch nicht "Gas geben", weil kein Platz mehr ist. Also bitte die freien Flächen kontrollieren und Zug um Zug mit der Futtergabe ggf. Mittelwände geben.

    Herzliche Grüße aus Abenberg
    von Klaus Bäuerlein

  • Vielen Dank für Eure Antworten! :P


    Ich glaube nicht nur, dass ich die Leistungsfähigkeit der Bienen unterschätze, sondern auch die Frage viel zu früh gestellt habe.
    D. h. also Füttern und Platz zum Bauen anbieten.


    Wieviel Futter und über welchen Zeitraum soll ich den Ablegern geben?
    Nicht dass die Bienen sich die Waben mit Futter voll machen und die Königin keinen Platz zum Bestiften hat! :roll:


    Nochmals besten Dank
    Peter

  • Hallo


    Ich grabe diesen alten, jedoch sehr interessanten Thread mal wieder aus :lol:


    Für mich stellt sich momentan auch die Frage, ab wann ein Ableger überwinterungsfähig ist. Ich denke, es hängt von so einigen Faktoren ab, aber evtl kann ich ja ein paar schon abhaken :-)


    Alle meine Ableger sind mittlerweile in die mod. Dadant Beute umgezogen. Jetzt habe ich zwei Ableger mit 7 Rähmchen und diese sind noch nicht mal besetzt. Ich gehe mal so von 4 - 5 besetzten Rähmchen aus, wenn überhaupt. Ab wann spricht man von einem voll besetztem Rähmchen ? Ich hab Rähmchen geehen, die so voller Bienen hängen, dass ich darunter nichts mehr sehen kann und ich hab welche gesehen, wo jede Biene noch etwas Platz um sich hat.


    Sind viele blöde Fragen m.M.n., aber jeder hat ja mal angefangen :-)


    Gruß

  • Die ist zwar Gold wert.


    Such doch hier bitte den aktuellen Thread "bis wann darf man noch Rähmchen ziehen?"
    Da stand einiges dazu. Auch wie und wann der Wabensitz zu beurteilen ist.
    (kann grad nicht verlinken)


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • OK


    Eine Frage noch:


    Wenn hier von Waben gesprochen wird, bedeutet das, dass das ganze Rähmchen gemeint ist oder nur die eine Seite des Rähmchens ?


    Eine vollbesetzte Dadant Wabe somit 1400 Bienen ergibt 2800 pro Rähmchen ? Oder ist hierbei mit Wabe das Rähmchen gemeint, sodass dann 700 pro Seite und insgesamt 1400 ?!

  • 1400 pro Seite
    2800 pro Rähmchen bzw eben pro Wabengasse


    im Thread mehr zum Bestimmen der Wabengassenzahl!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper