Volk nimmt Königin an?

  • Hallo Imker,
    hab einem Volk das höchstwarscheinlich weisellos ist einfach mal eine Königin im Käfig auf die offenen Wabengassen gelegt, um zu sehen ob da überhaupt eine positive Stimmung zu einer neuen Königin is. ich weiß das klingt merkwürdig, aber ich hab mir gedacht, wenn das Volk jetzt schon min. 3 Wochen ohne königin ist (es hat überhaupt keine Brut) dann könnten da doch Chancen bestehen. Wie verhalten sich die Bienen denn wenn sie die Königin absolut nich haben wollen und wie wenn ja?
    der käfig war jedenfalls innerhalb kurzer zeit von bienen belagert was hat das zu bedeuten? hab die königin im käfig jetzt einfach in die Wabengasse gehangen. Und warte auf eure Meinung(en).

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.

  • Hallo,


    besser kannst Du das Testen indem Du eine Wabe mit Eiern zuhängst. Ziehen Sie Weiselzellen, dann hat auch das Zusetzen einer Königinn evtl. eine Chance, falls keine Weiselzellen gezogen werden wird garantiert auch keine Königin angenommen.


    Gruß
    Franz

  • Moin Apiarius,


    da derzeit keine Not an Königinnen besteht (Auch bei mir nicht mehr, dank Michael) hätte ich das wohl auch so gemacht. Die Bienen können eine nicht legende oder drohnenbrütige Königin oder Afterweisel gut von einer Jungen begatteten unterscheiden und lösen das Problem auf ihre bekannt brutale Weise zugunsten der jungen. (Auch wenn alle Welt immer von abgestochenen Königinnen schreibt. Das passiert wohl wirklich nur, wenn die alte Königin gut in Schuß und vol allem vorhanden ist)


    Eine Weiselprobe ist aber ansonsten wirklich der sicherere Weg. :wink:


    Wenn direktes Einweiseln mit Zuckerteigverschluß (man kann ja etwas festeren nehmen, der schließt länger) nicht funktioniert, muß man sich eh' was einfallen lassen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Franz,


    ich habe auch das Problem, das ein Volk weisellos ist. Den Test mit den Stiften bzw. jünster Brut habe ich vor 3 Wochen gemacht, und er war negativ. Wenn ich dich recht verstanden habe, macht jetzt das Zusetzen von einer begatteten Königin keinen Sinn. Doch was ist zu tun??????
    Soll ich das Volk mit einem Ableger über Zeitungspapier vereinigen. Für einen Tip wäre ich sehr dankbar und wünsche allen Forumsteilnehmern volle Honigtöpfe.


    Lutz

  • Lieber Lutz,
    wenn das Volk weisellos ist, zieht es sich eine Königin aus jüngster (!) Brut nach, d.h. keinesfalls ältere als dreitägige Maden zuhängen, die lassen sich nicht mehr "umpolen".
    Wenn trotz jüngster Brut keine Nachschaffungszelle angezogen wird, kann das mehrere Gründe haben: es gibt schon Drohnenmütterchen, das kannst du an völlig regellos gelegten Eiern feststellen - oder es gibt eine junge, noch nicht begattete Königin aus einer stillen Umweiselung oder wegen Abgang eines Vorschwarmes. Dann müßtest du irgendwo mindestens eine geschlüpfte Weiselzelle finden. Oder du hast eine alte Königin , deren Spermienvorräte verbraucht sind -ich weiß da keine Zeitra#äume, über welche die doch noch Stockmutter bleiben kann. Oder die Königin macht eine Legepause, wobei drei Wochen eigentlich zu lang sind. Selbst hatte ich das Phänomen einer längeren Legepause vor gut einer Woche: da wollte ich ein Volk auflösen, welches ich nach der Honigernte für weisellos hielt. Und siehe da: nach fast 14 Tagen wieder ein kleines Brutnest.
    Nach einem so langen Zeitraum nach Weiselprobe würde ich das Volk vor dem Stand abfegen.
    Schönen Gruß von Petra

  • Hallo Petra, hallo Lutz,


    das Nicht-Vorhandensein einer geschlüpften Weiselzelle ist kein sicheres Zeichen! Manchmal tragen die Bienen sehr schnell nach dem Schlupf diese Zellen auch wieder ab.


    Es gibt eigentlich nur eine sichere Methode: Wabe mit frischer Brut einige Tage einhängen.


    Die Probleme fangen ja erst an, wenn dann keine Nachschaffungszellen gezogen werden. Möglicherweise findet sich eine sehr kleine und unbegattete Kö im Volk. Da hilft auch kein Aussieben, denn die schlüpft ebenfalls durchs Gitter. Die kleine und agile Kö mit den Augen zu finden, ist sehr schwer, deshalb habe ich schon einmal ein solches Volk einfach verstellt, an dessen Stelle eine Zarge mit Mittelwänden und einer Wabe mit jüngster Brut. Sollte das jetzt verstellte Volk schon eine längere Zeit ohne Brut sein, werden die meisten Bienen innerhalb kurzer Zeit abfliegen. Der verbliebene Rest ist dann gut überschaubar. Falls eine neue Kö zugesetzt wird, muß natürlich die Brutwabe raus!


    Viele Grüße
    Christoph