Überwintern auf Honig

  • Wenn Überschussernten bedeutet, dass erst im Frühjahr nach der Überwinterung der übriggebliebene Honig geerntet wird, interessiert mich das auch. Ich plane,....(um Ostern rum) den restlichen Honig zu entnehmen. Die übrigbleibende Menge interessiert mich dabei nicht.
    .....Viele Grüße
    Holger


    Wird ein schwieriges Unterfangen werden, je nachdem, welche Honige deine Bienen einlagerten. Wie willst Du kandierten Honig aus den Waben bekommen? Und sei er nichtmal vollständig kandiert -viel Freude mit dem Sieb.


    Zu Tauhonigen: Wenn es kleine Mengen sind, die die Bienen eingetragen haben und dieses nicht gerade sehr spät im Jahr erfolgte, ist er für die Überwinterung vielleicht nicht ganz so das große Problem. Es heisst, die Bienen lagern den zuletzt eingetragenen Nektar brutnestnah -und verbrauchen ihn auch zuerst, wenn sie also noch ausfliegen können kein Problem.


    Auch ich habe einige Völker auf Honig überwintert, noch vor der Linde, die im Vorjahr hier erst Mitte Juli kam, abgeschleudert.
    Einige aber zu diesem Zeitpunkt (16.07.) nicht, Nektar war zusehr verteilt, Wassergehalt zu hoch. Als ich aus dem Urlaub wiederkam, wogen einige Beuten 42-43 kg. Die habe ich nicht gefüttert, sondern nur die anderen auf dieses Gewicht *hochgezogen*. Nach dem ersten Anschein jetzt sehr gute Überwinterung komplett auf Honig!


    Allerdings eines: Ich hatte den Eindruck, dass die Fütterung nur einiger Völker am Stand anscheinend höheren Räubereidruck erzeugt. Kann mich aber hier täuschen.


    Grüsse
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)