Schlecht begattete Königinnen?

  • Hallo Imker,
    so um den 23. Mai herum sind bei mir aus der 1. Zuchtserie 5 Königinnen geschlüpft, aus denen ich Ableger mit Futterwaben, Pollenwaben, Mittelwände und jeweils 1 Rähmchen mit Leitwachsstreifen eingehängt habe. In den folgenden beiden Wochen war ziemlich schlechtes Wetter teilweise mit viel Wind. Etwa 2 1/2 Wochen später habe ich die Ableger an einem relativ sonnigen Tag kontrolliert. An den Rähmchen mit Leitwachsstreifen war inzwischen gebaut worden, aber nicht wie ich erhofft hatte mit Arbeiterinnenbau sondern mit Drohnenbau. In einem der 5 Ableger waren Stifte in Drohnenzellen zu sehen. Mein verdacht war, dass alle Königinnen bei dem schlechten Wetter verloren gegangen sind. Gesehen habe ich keine Königinnen (die bereits gezeichnet waren), aber ich habe auch nicht alle Waben der Ableger durchgesehen, da die Bienen außergewöhnlich aggressiv waren.
    Zunächst dachte ich daran die Ableger aufzulösen. Da die Ableger alleine auf einem Außenstand stehen, fand ich zunächst jedoch nicht die Zeit mich um diese Aufgabe zu kümmern. 5 Wochen nach Schlupf der Königinnen habe ich die Völker erneut durchgesehen. Meine Überraschung war groß, als ich in allen Ablegern mehrere Waben mit Arbeiterinnenrut vorfand, die teilweise bereits verdeckelt war. Die Bienen waren auch nicht mehr aggressiv.


    Meine Überlegungen sind jetzt folgende:
    Auf Grund des schlechten Wetters konnten die Königinnen in den ersten Wochen nicht raus zum Begattungsflug.
    Auf Grund des unsicheren Zustands waren die Bienen bei der 1. Durchsicht ungewöhnlich aggressiv.
    Obwohl zumindest in einem Ableger bereits bestiftete Drohnenzellen vorhanden waren sind die Königinnen verspätet bei relativ gutem Wetter begattet worden.


    Jetzt habe ich dazu mehrere Fragen: Stammen die Drohneneier von der Königinn oder von Arbeiterinnen? Kann eine Königinn, die bereits Drohneneier gelegt hat noch begattet werden? Wirkt sich eine verspätete Begattung auf die Qualität der Königin aus und muss ich damit rechnen, dass diese Königinnen frühzeitig Drohnenbrütig werden?


    Mittlerweile habe ich aus einer 2. Zuchtserie 6 Königinnen von einer Belegstelle zurückbekommen die bereits in Eilage sind. Drei weitere legende Königinnen hoffe ich nächste Woche noch von der Belegstelle zurück zu bekommen. Diese wollte ich eigentlich verwenden um vorjährige Königinnen zu ersetzen und eventuell noch den ein oder anderen Ableger zu bilden.


    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich mit diesen Königinnen nicht besser die Königinnen aus der 1. Serie in den Ablegern austauschen soll.
    Ich freue mich auf Eure antworten.
    Gruß Andreas