Schwarmkraft nutzen, Völker dennoch nicht vermehren.

  • Liebe Imker,


    ich habe gestern einen Schwarm schon wieder eingefangen. Die Weisel ist dieses Jahr also schon zum zweiten mal geschwärmt. (War sehr schön anzusehen, wir hatten Gäste und der Schwarm ist vor aller Augen gegen 14:00 Uhr ausgezogen, vormittags hatte es noch geregnet und hat sich schön in Kopfhöhe in einen gammeligen Strauch gesetzt)


    Nun habe ich dieses Jahr der Völker genug und auch schon Ableger verkauft. Ich will aber den Bautrieb des Schwarms nutzen. Ich habe nun dem abgeschwärmten Volk die Zellen gebrochen und habe Folgendes vor: (der Schwarm steht derzeit im Keller)
    1. Ich verstelle das Abgeschwärmte Volk.
    2. Ich schlage den Schwarm auf 22 Mittelwände am Platz des abgeschwärmten Volkes ein.
    3. Ich warte (wie lange weis ich noch nicht)
    4. Ich gebe dem Schwarm den angetragenen HR des abgeschwärmten Volkes über Gitter.
    5. Ich löse das abgeschwärmte Volk auf und verstärke mit den Brutwaben Ableger und andere Völker und mit den Kehrbienen den Schwarm.


    Dabei interessiert mich besonders (ich hab's so noch nie gemacht) ob das Zufliegen und Einziehen der abgeschwärmten Bienen die Bau- und Sammellust des Schwarms beeinflußt und ob nach drei Tagen bereits mit Kämpfereien am Flugloch zu rechen ist. Und ob und wann ich dem Schwarm auch seine eingene Brut zugeben kann.


    (Daß die Weisel irgendwie schwarmgeneigt ist, ist auch mir bereits aufgefallen, vielleicht kann man Komentare dahingehend unterdrücken. :wink: )

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ich hätte noch einen anderen Vorschlag. Habe ich selber vor 3 Wochen erfolgreich praktiziert !:


    Mir ist auch ein Schwarm zum 2.ten mal geschwärmt. Ich habe ihn kurzerhand in eine Segebergér Zarge mit Mittelwänden eingeschlagen. 1 Woche bauen lassen und dann Mittig mit dem ageschwärmten Volksteil vereinigt. Da sie alle aus einem Volk stammen, brauchte ich nichtmal Zeitungspapier (aber vorher sicherheitshalber mal eine Wabe aus dem Schwarm mit ansitzenden Bienen auf die Oberträger des abgeschwärmten Volk legen und schauen ob es Stecherei oder Friede gibt).


    Vorraussetzung war natürlich, dass ich vorher alle Weiselzellen gebrochen habe. Einfach den 2.ten Brutraum samt Honigraum zur Seite, vielleicht ein wenig Wasser mit Thymian oder Nelkenöl auf die Bienchen sprühen, Schwarm als 2.ten Brutraum und den Rest wieder oben auf. So hat es bei mir gut geklappt. Zu bauen haben sie genug, und den 1.ten Brutraum entferne ich eh im Herbst.


    Gruß


    Frank

  • Hallo, Henry und Mitlesende,


    nun auch bei mir: Nach 53-55(?) Tagen fällt aus dem kleinen Schwarm von Anfang Mai, der gerade 6 1/2 Dadantwaben ausgebaut hat, ein Heidschwarm. Ich wollte heute nur routinemäßig einen Schluck 1:1-Lösung in die Futtertasche füllen, da sah ich im Drohnenrahmen und auf dessen Nachbarwabe 7 verdeckelte Weiselzellen, außerdem mehrere offene und ein bestiftetes Näpfchen. Ich habe den Beginn der Chose vor 1 Woche wohl übersehen, weil ich überhaupt nicht damit rechnete; die Zellen saßen auch nach dem Abgang des Schwarms gut versteckt unter einem dichten Bienenpelz. Ich brach alle WZ aus, eine schlüpfte dann bei uns in der Küche... Anrührend und ein bißchen traurig war das ja schon anzusehen... Abends entdeckte ich dann die reglose Schwarmtraube in einem Obstbaum etwa 10 m weit weg. Wie lange die Bienen dort schon dieses Schietwetter mit Sturm und Regen aushielten, weiß ich nicht; da die Königin aber noch einen Weiselnapf zum Abschied bestiftet hatte, sollte der Schwarm frühestens vor 3 Tagen gefallen sein.


    1. Nun möchte ich den Schwarm mangels Beute direkt rückvereinigen und dabei die Weisel entfernen, indem ich ihn durch ein Absperrgitter dem abgeschwärmten Volksteil zulaufen lasse.


    2. Das alt-neue Volk will ich umweiseln; ich dachte daran, nach 9 Tagen alle Nachschaffungszellen zu brechen und dann die neue Königin einzuweiseln.


    Hat jemand Bedenken bei dieser Methode? Oder ergänzende Ratschläge? Ich würde mich freuen!


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo,


    ein kurzer Nachsatz zu meinem Heidschwarm. Ich habe auf das Entweiseln des Schwarms verzichtet (zumal ich im alten Volk noch 3 weitere, geschlüpfte WZ entdeckt hatte) und den Schwarm einfach durch Zurückschütten in die Beute nach 2 Tagen Kellerhaft rückvereinigt. Probleme scheinen die Bienen damit bisher nicht zu haben. Im Spätsommer werde ich das Volk umweiseln.


    Habt Ihr Erfahrungen, welche Königin (alt oder neu) sich bei so einer Rückvereinigung eher durchsetzt?


    Viele Grüße, Johannes