Kein Pollenflug

  • Hallo,


    ich habe vor 10 Tagen eine begattete Königin in einem Versandkäfig einem Ableger zugesetzt. Bis heute konnte ich nicht beobachten, dass die Bienen Pollen einfliegen. Ich will aber noch die vollen 14 Tage warten, bevor ich nachsehe, ob die Königin angenomen wurde und in Brut gegangen ist. Muss ich mir sorgen machen, weil die Bienen keinen Pollen einfliegen, oder ist das noch normal?

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Hallo Thomas ,
    ich habe einen Ableger den ich eine Königinn zugesetzt habe der fleißig Pollen gesammelt hatte . Und bei der Konrolle nach 14 Tagen mußte ich feststellen das die Königinn nicht mehr da ist . Der Ableger sammelt übrigens immernoch Pollen (Ohne offene Brut zu haben ) .


    Ich würde mal nachschauen . Du mußt ja nicht alle Rhämchen ziehen . Sowie du Eier oder Junge Brut siehst würde ich die Nachschau beenden .


    Gruß Florian

  • Moin Thomas,


    ob Du nun in 4 Tagen sicher bist, daß die Königin legt oder schon heute ist eigentlich nicht entscheidend. Entscheidend ist aber, daß Du Dich in den A... beißt, wenn Du heute ein super Brutbild findest und morgen die Königin tot im Gras. Und wenn weder Königin noch Brut da sind, ist das in 4 Tagen auch noch traurig genug.


    Wenn Du Dir also die 14 Tage gesetzt hast, dann halt Dich dran!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe es heute Abend nicht mehr ausgehalten und habe nachgesehen.


    Dabei bin ich ziemlich schockiert worden. Ich arbeite eigentlich immer ohne Schutz, so auch heute als ich den Ableger aufgemacht habe. Das erste was ich gesehen habe, als ich den Deckel abgehoben habe, waren 20 Bienen die sich wie verrückt auf mich gestürzt haben. Ich bin dann noch mal ins Haus, habe die Stacheln entfernt (3 Stiche) und bin mit einem Schleier wieder hin. Der Ableger besetzt zur Zeit 5 Waben ziemlich locker. Zwei Brutwaben und drei Futterwaben. Auf der ersten Wabe die ich gezogen habe, habe ich die Königin gesehen. Allerdings konnte ich nicht mehr erkennen, ob Brut da war, weil da schon wieder so viele Bienen zum Angriff übergegangen ware das ich mich ehrlich gesagt auch nicht mehr konzentrieren konnte. Ich habe die Kiste wieder zu gemacht und bin jetzt völlig ratlos.


    Warum ist der Ableger so agressiv?
    Habe ich jetzt die neue Königin gefährdet?
    Wann sollte ich wieder nachsehen, ob die Königin in Brut gegangen ist?

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Ich habe mir noch einmal Gedanken gemacht, warum die Bienen so aggressiv sein könnten. Dabei sind mir zwei mögliche Ursachen eingefallen:


    1. Die Königin ist noch nicht richtig in Eilage und der Ableger fühlt sich noch Weisellos.
    2. Der Ableger wird ausgeraubt (Räuberei)


    Diese Erkenntnisse machen mich noch ratloser. Wenn es eine Räuberei ist, könnte ich den Ableger einfach umstellen. (Meine Eltern wohnen 3 km entfernt, da könnte ich die Bienen für ein paar Wochen lassen). Aber wenn der Ableger gar nicht ausgeraubt wird, würde ich die Königin, dann durch das Umstellen -was ja eine massive Störung ist- gefährden.


    Also einfach abwarten?

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Hallo Thomas,
    die wollen Dir sagen: "LAß' UNS IN RUHE!!!" :wink:


    Aber mal im Ernst: Ich habe bei meinen Bienen schon öfter feststellen müssen, daß Völker, die in einem "unsicheren" Zustand sind, besonders aggressiv auf Störungen reagieren.
    Mach' Dir nicht zu viele Gedanken, setze Dich auf deine Hände und gib' ihnen noch eine Woche.


    Gruß, Erwin

  • Erwin schrieb:

    Ich habe bei meinen Bienen schon öfter feststellen müssen, daß Völker, die in einem "unsicheren" Zustand sind, besonders aggressiv auf Störungen reagieren.

    Ich kann das bestätigen. In den Tagen, nachdem ich mein Buckfastvolk von Willich nach Witten transportiert hatte, wurde ich mehrmals bis zu 10 m von der Beute weg verfolgt. Ich habe schon an meinem Verstand gezweifelt, zumal ich am alten Standort 10 Minuten ungeschützt an der geöffneten Beute gestanden hatte, einschließlich Ziehen aller Waben! Nach 7-10 Tagen war das Volk wieder von überragender Sanftmut und ist es bis heute.


    Viele Grüße, Johannes

  • Gestern habe ich noch einmal nachgesehen, keine Brut, keine Königin.


    Jetzt ist die Frage was ich als nächstes tun soll. Also ich werde mir auf jeden Fall eine neue Königin besorgen, aber soll ich es mit der Königin dann in dem selben Ableger versuchen, oder lieber den Ableger auflösen und eine neuen bilden für die neue Königin?

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Lieber Thomas,
    oh, wie traurig!
    Das Bieneninstitut in Celle (und wahrscheinlich nicht nur die) empfehlen als sicherste Methode das Zusetzen im Kunstschwarm: Kunstschwarm bilden, 2 - 3 Stunden warten, Königin im fest verschlossenen Zusetzkäfig dazu geben, das Ganze mit Futterteig in den Keller, am nächsten Abend auf den neuen Standplatz bringen, festen Verschluß durch Zuckerteig ersetzen, am nächsten Tag Kontrolle, ob die Königin frei gefressen wurde. Und dann: hoffen und beten und sich gedulden...
    Schöne Grüße von Petra und toi, toi, toi für den nächsten Versuch

  • Hallo, Jon,
    das sagt eigentlich nur, daß die Völker mit Pollen entweder findiger sind oder weiter fliegen als die anderen, Weiselrichtigkeit bei allen vorausgesetzt.
    Die Völker finden ja nicht alle die gleichen Stellen....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen