Flüssiger Honig

  • Hallo ,
    habe vor einer Woche geschleudert und der Honig ist immernoch flüssig . Die ersten 5 Tage habe ich ihn 2 mal am Tage ca. 5 min. gerührt . Kann das schon zuviel gewesen sein ?


    Gruß Florian

  • Moin Florian,


    was ist das denn für Honig?


    Robinie kannst Du zum Beispiel rühren bis Du schwarz wirst. (oder Deine Maschine) Der wird dieses Jahr nicht mehr fest.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • nein, es war nicht zuviel.
    In den Lehrbüchern steht auch meist 5 Tage für ca. 5-10min 2mal täglich rühren.
    Ich rühre meinen Honig etwas länger, dafür wird er cremiger und weniger "grießlich". Bei Honigprämierungen heißt es dann "überrührt".


    Dass der Honig noch flüssig ist, liegt am Zuckerspektrum. Je mehr Einfachzucker (Glucose) im Honig sind, desto schneller und fester kandiert er.


    MfG

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Henry ,
    meine Bienen stehen ca. 700 m vom Raps entfernt . Ich denke also das das meiste wohl vom Raps ist . Allerdings habe ich in der näheren Umgebung auch viele Wildwiesen .


    Ein Imker aus der Nachbarschaft meinte das sein Honig schon am dritten Tag fest wurde .
    Soll ich den Honig denn nun noch rühren ?
    Verkaufen kan ich den Honig so noch nicht , da alle bisherigen Kunden beim anblick der diesjährigen Ernte sagen "das ist ja Langnese Honig " . Und mit diesem sollte mein Honig nicht verglichen werden .


    Gruß Florian

  • Hallo, Florian,


    meine erste Frühtrachtschleuderung vom 27. Mai sieht immer noch aus wie Langnese. Goldklar, nur das Aroma ist ein bißchen anders... Allerdings ist er vermutlich total rapsfrei. Ich habe die Vermutung, es könnte an der frühen Buchentracht liegen; um den Bienenstand herum honigen seit Mitte Mai die Buchen durch die Buchenzierläuse, und der Honig schmeckt (für einen Frühtrachthonig total ungewöhnlich) ganz dezent nach Wald.


    Viele Grüße, Johannes