• Hallo Imker,


    bei einem Stand von mir wächst ein schon ziemlich veralteter Faulbaum. Weiss jemand, ob man diese verjüngen, bzw. Ableger machen kann?


    Volle eimer wünscht
    zlautz

  • Faulbaum soll man wie folgt vermehren können:
    Die noch krautigen Triebe abschneiden, in eine Bewurzelungsflüssigkeit eintauchen und einpflanzen. Leider weiß ich den Namen der oben genannten Flüssigkeit nicht. Stammt von der Firma Neudorff.
    Steht aber bestimmt auf deren Homepage :wink: .
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Sabi(e)ne,
    Danke, genau das meinte ich.
    Wir egänzen uns ´mal wieder prächtig :) .
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo tobi12,
     
    Faulbaum blüht mehr oder weniger den ganzen Sommer über. Die "Hauptblüte" ist so gegen Ende Mai / Juni.
    Er blüht danach aber noch weiter, wenn auch spärlicher. Gegen Ende des Sommers waren hier Blüten und Fruchtstände gleichzeitig zu sehen
     
    Gruß, Heike


    P.S. Oder meintest Du, ab welchem Alter ein Faulbaum blüht? Da müßte ich passen...

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblume44 () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Ich stelle hier mal einen Beitrag von Wilfried rein. :p_flower01: & :liebe002:

    Tag Wolfgang,


    Der Faulbaum blüht 2 bis 3 mal im Jahr und die Blütezeit kann schon in Mai anfangen bis August/September. Am Ende sieht man reife und unreife Früchte und Blüten am selben Zweig.
    Honigen tut der Faulbaum nur wen er feucht steht und genügend Licht bekommt, in voller Sonne sind erwachsene Faulbäume manchmal voller Bienen und hört es sich an als ob da einen Schwarm drin ist. Hier im Wald stehen viele als Unterholz aber die meisten bekommen nicht genügend Licht zum honigen und sind dann für Bienen wertlos, zumal weil sie oft durch Spätblühende Traubenkirsche überwuchert wird, hier im Wald einen sehr problematischen Neophyten.
    Reinen Faulbaumhonig habe ich noch nie probieren können aber gemischt mit Lindenhonig. Der Bienenstand in meinen Garten ist unmittelbar am Waldrand, der Bienenstand im Garten meiner Mutter steht 1,5 km weiter im Dorf, fast unter den Linden. Den (Linden/Faulbaum)Honig aus meinen Garten ist dunkler, bernsteinfarbig, der Geschmack ist Aromatischer und sehr lecker!, dickflüssiger und kristallisiert gleichmäßig. Wie viel Faulbaum bringt Bzw. wie hoch der Faulbaumanteil im Honig ist weis ich nicht.


    Groeten, Wilfried


    Wilfried verstehe ich richtig, dass der Faulbaum bei Dir parallel zur Linde stark honigt oder ist es eher so zum Ende oder Anfang der Linde ?


    Wie groß ist die Fläche mit den Faulbäumen oder wieviele Faulbäume stehen dort ?


    vielen Dank für die Antworten und beste Grüße
    Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo Molle,
    Da ich erst seit 2 Jahre Bienen halte kann ich nur aus sehr beschränkten Erfahrungen berichten. Im Heurigem Jahr hat es von April bis Juli fast täglich geregnet und die Völker hatten nichts auf Reserve, erst die Linde war die erste Tracht. Der Faulbaum wurde zur selben Zeit und auch danach noch beflogen. Wen der Faulbaum im Mai zum ersten mal Blüht dann sind aber mehr Blüten dran. Faulbaum Blüht zwar lange aber zum Honigen müssen die Wetterverhältnisse stimmen, der Baum braucht Sonne und feucht/nassen Boden. Der Boden hier ist Sand und trocknet sehr schnell aus, letztes Jahr war es hier im Frühling zu trocken.
    Der Bienenstand befindet sich auf 51.117478, 5.34708 auf Google Earth. Nördlich, Westlich und Südlich ist Wald, die offene Fläche weiter Südöstlich, Westlich und Nördlich ist Heide. Die Wälder stehen voller Faulbaum aber nur die Baume am Waldrand, an Wegränder und offene Stellen sind für die Bienen interessant und auch nur wen die Wetterverhältnisse stimmen.


    Gruß, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Alles klar. Vielen Dank nochmal Wilfried.


    viele Grüße Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“