Schwarm aus einem hohlen Baum holen

  • Futterteig in Gemüsezwiebelsäckchen, Einhängen an einer Schnur.
    Wenn`s sein muß.
    Wo keine Ernte, da auch nicht viel Einfütterei außer bei schlechten Trachtverhältnissen und Schlechtwetter, noch schlimmer beides.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Wo keine Ernte, da auch nicht viel Einfütterei
    ...


    Marion


    Hallo, das würd ich so nicht unterschreiben. Mein Bienenkorb wäre mir fast von den Waaben gefallen. Obwohl ich da nix geerntet hab. Die hätten das nie bis in den Winter geschafft.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Imkerfreunde


    ich habe bis jetzt nur die Bienen und die Kiste von unten beobachtet. Werde kommende Woche nochmal hochsteigen und mir die Sache ansehen.Wie es aussieht wird der Schwarm im Baum bleiben, da ich nicht die geringste Chance habe an die Waben zu kommen. Einige Bienen Fliegen auch in die Kiste, aber die meisten Bienen haben sich wieder einen Weg zu ihrem alten Eingang gesucht. Wenn die Bienen ihre Chance genutzt haben, dann müssten ja die Futterwaben leer sein. Ich werde über den Ausgang der Sache berichten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Reinhard,
    wenn Du nicht wissen solltest wieviel Futter das Volk hat, dann füttere!
    Alle andere Rettungsmaßnahmen sind im Moment unwichtig!


    ...
    gehe in Deinen nächsten Heimtierladen und kauf Dir so eine Anlage!
    Bitte!!!
    oder lass das Volk und diesen Fred!

  • Hallo


    komme gerade von meinem "Lindenbaumvolk". -ich war fest entschlossen die Ablegerkiste mit 6 Futterwaben zu entfernen, die hätten ja leer sein müssen. Vor dem Flugloch hielten einige Bienen Wache, hinter der Kiste flogen mehr Bienen ein und aus.Ich habe den Spanngurt gelöst, die Kiste etwas vorgezogen und den Abschlußdeckel entfernt, ja die letzte Wabe war leer, also Kiste vom Baum und abgestellt. Das Fenster entfernt,das ich ohne Deckbrettchen eingesetzt hatte und dann die erste Wabe. Nanu die andere Seite der Wabe war noch voll Honig, auch die anderen und leicht mit Bienen besetzt. Die vorletzte Wabe war eine Brutwabe mit Honigkranz aus der ich einige abgestorbene Bienen mit der Gabel entfernt hatte, die war ordentlich geputzt. Als ich genau hin sah waren dort frische Stifte zu sehen, also muss die Königin in der Kiste gewesen sein. Ich denke das grenzt an ein Wunder. Die Kiste habe ich wieder an der alten Stelle platziert und versucht noch besser mit Styropor abzudichten.


    Nun lasse ich die Kiste noch drei Wochen dort und werde weiter beobachten und dann das Volk bergen, wenn es sein soll.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo


    Habe auch gerade Nachricht von meinem Arbeitskollegen bekommen das er ein wildes Bienenvolk in einen morschen Baum hat.
    Bei dem sind ja letztes Jahr auch meine beiden Völker in Holzkisten eingezogen. (Dem zieht sowas wohl magisch an)
    Wie lange dieser darin lebt ist unbekannt.
    Er versucht jetzt rauszufinden welcher Bereich im Baum hohl ist.
    Großzügig absägen und vielleicht mit einem Akkuschrauber versuchen rauszufinden wie groß.
    Ich denke mal die einzige Möglichkeit besteht darin den Baum verkleinern, nach Hause transportieren, behandeln, füttern und versuchen als Klotzbeute zu überwintern.
    Für Gewaltanwendung ist es denke ich mal zu spät.
    Das Volk wird es nicht mehr schaffen neue Waben auszubauen. (Obwohl, ich hätte noch meine alten Honigwaben)
    Kritisch sehe ich den Transport des Baumstamms.


    Gruß
    Marco