Schwarm aus einem hohlen Baum holen

  • Hallo erfahrene Kolleg(innen). Da habe ich in der letzten Zeit zweimal das Problem, daß ein Bienenschwarm in einen hohlen Baum eingezogen ist. Da ich im Internet präsent bin, melden sich Leute aus aller Welt bei mir und suchen Hilfe. Jetzt frage ich mich, ob es eine Chance gibt eine solches Volk dort wieder hinaus zu locken, wenn sie den Anwohnern wirklich im Weg sind. Natürlich kann man die Radikalmethode "Schwefelschnitte" nehmen... Meine Idee: Einen Ablegerkasten mit fünf ausgebauten Waben davorhängen (mit Hintereingang) und darauf vertrauen, daß der Königin dieser Raum mehr zusagt als ein evtl. doch recht enges Baumloch. Wie beurteilt ihr die Chancen dieses Verfahrens (gibt es überhaupt eine reelle Chance) oder habt ihr gute Tips und Tricks für solche Fälle.


    Markus

  • Sobald der Schwarm einmal eingezogen ist, bekommt man ihn nur noch mit roher Gewalt heraus.


    Das Aufstellen eines Ablegerkastens ist Zeitverschwendung.


    Viele Grüße


    Klaus

  • Markus schrieb:

    Hallo erfahrene Kolleg(innen). Da habe ich in der letzten Zeit zweimal das Problem, daß ein Bienenschwarm in einen hohlen Baum eingezogen ist. Da ich im Internet präsent bin, melden sich Leute aus aller Welt bei mir und suchen Hilfe. Jetzt frage ich mich, ob es eine Chance gibt eine solches Volk dort wieder hinaus zu locken, wenn sie den Anwohnern wirklich im Weg sind. Natürlich kann man die Radikalmethode "Schwefelschnitte" nehmen... Meine Idee: Einen Ablegerkasten mit fünf ausgebauten Waben davorhängen (mit Hintereingang) und darauf vertrauen, daß der Königin dieser Raum mehr zusagt als ein evtl. doch recht enges Baumloch. Wie beurteilt ihr die Chancen dieses Verfahrens (gibt es überhaupt eine reelle Chance) oder habt ihr gute Tips und Tricks für solche Fälle.


    Markus


    Wie Klaus bereits sagte, mit dem Ablegerkasten wird das wohl nicht klappen.


    Ich meine irgendwann einmal gelesen zu haben dass jemand in so einer Situation das gesamte Volk inclusive Königin mit Bienenabwehrspray aus der Behausung getrieben hat. Ob das auch tatsächlich funktioniert? -keine Ahnung.


    Grüße


    Ulrich

  • Hallo Markus,


    sobald der Schwarm auch nur eine einzige Zelle Brut pflegt, können vor dem Flugloch hunderttausend liebestolle Drohnen einen exclusiven Bienenstriptease aufführen, da tut sich nix mehr.
    Säg doch den Baum ab und nimm ihn als Klotzbeute mit ans Haus. :)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Imker,


    es ist recht sinnlos einen Schwarm auszutreiben. Es geht mit Karbolsäure, wenn es eine zweite Öffnung gibt oder man eine bohren kann und die Königin kommt (sehr oft) auch raus, wenn der Schwarm dort aber schon Brut hat, wird diese zumindest teilweise schlüpfen auch wenn nur 100 Bienen wieder einziehen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Imkerfreunde


    die Idee wie dem Markus 2004 gekommen ist, hatte ich jetzt auch. Aber die bereits gegebenen Antworten entmutigen mich.
    Ich habe nur das Problem, das der Schwarm im Baum versucht, bei meinen Völkern zu räubern, das bringt viel Unruhe.
    Falls jemand in der Zwischenzeit eine zündende Idee hatte, wäre ich dankbar.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Jetzt ist's zu spät dafür, vielleicht füe's nächste Jahr:


    Während der Schwarm einzieht oder ziemlich bald danach, bevor die angefangen haben Waben zu bauen, eine Brutwabe mit offener junger Brut in die Baumhöhle stellen (wenn das Loch groß genug ist). Nach kurzer Zeit ziehen sie ziemlich sicher auf der Wabe, mit etwas Glück auch die Königin.

  • Hallo,


    versuch es doch den Schwarm wie bei den alten Korbimkern mit Futterbehälter direkt vorm Flugloch zu füttern. Oder haben die das nur im Frühjahr so gemacht und Winterauffütterung von unten? Vielleicht geht auch ein Flugloch fütterrer.
    Ich denke der Schwarm räubert weil die Hunger haben.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Eine weitere Möglichkeit, vor allem wenn nur das Flugloch der Spalte zugänglich ist, ist das sogenannte Trap-Out-Verfahren.


    Dabei wird eine Art Reuse verwendet, die dafür sorgt, daß die Bienen ausfliegen - aber nicht mehr zurückkehren können. Die Höhle wird dadurch immer leerer. Bei relativ frisch eingezogenen Schwärmen funktioniert das laut Hörensagen ganz gut.


    Siehe:


    Dabei werden die Bienen vor das Flugloch einer dort platzierten/aufgehangenen Beute geleitet. Der Schwarm sammelt sich nach und nach vor dem Flugloch und zieht in den meisten Fällen ein.



    Hier gibt es noch ein Video: http://wn.com/Bee_Swarm_Trap


    Wenn der Schwarm schon länger drin ist, sollten die Bienen vermutlich durch einen abgedunkelten Tunnel direkt in die Beute geleitet werden. Das jedoch müßte ausprobiert werden, dazu liegen mir keine Erfahrungsberichte vor.


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Hallo,
    wenn man keine Erfahrung hat, sollte man auch keine Ratschläge geben.


    Meine Erfahrung: Schwarm drin - da bleibt er auch. Bis zum bitteren Ende.
    Diese merkwürdige Reuse ist ja wohl eher eine Bienenfalle und führt nur dazu, daß das einwohnende Volk seiner Flugbienen beraubt wird und letztlich geschwächt abstirbt.


    Dann schon eher den Schwarm samt Baumstammstück versetzen. Macht natürlich mehr Arbeit und wird wohl auch nicht billig. Und lohnt am Ende auch nicht. Aber es gibt ja viele Leute, die meinen, Schwärmen lassen gehört dazu. Dann sollte man auch alle Konsequenzen mit ertragen wollen, die eben auch darin bestehen, daß sich ein Schwarm mal da niederlässt, wo man ihn nun gar nicht haben wollte.
    Manche Kollegen können ja Schwärme mit Mottenmüll anlocken, schreiben aber leider hier nix mehr....
    Was mir aber gar nicht einleuchtet: Warum sollte ein Schwarm mit einemmal die Nachbarvölker bedrohen können? Normalerweise haben Schwärme erst mal mit sich selbst zu tun.
    Ein Volk, das sich ausräubern lässt, kann man auch sofort auflösen - der Winter macht's natürlich auch ohne weitere Anstrengung des Imkers.


    Mein Rat: Lass ihn mal machen. Vielleicht ist er milbenresistent und kann die Bienenwelt retten....


    Grüße ralf_2

  • Ich habe zwar auch keine Erfahrung damit, trotzdem antworte ich mal ;-) Offensichtlich hungert der Schwarum und räubert. Im schlimmsten Fall wären wohl 2 Völker nach dem Winter tot. Der Schwarm und das geräuberte Volk. Daher würde ich schon versuchen, den Schwarm aus dem Baum zu holen und zwar mit einem Aschesauger, den es ab 20 EUR im Baumarkt gibt. An anderer Stelle war hier zu lesen, daß das Ding gut funktioniert. Also Schwarm aussaugen und sofort in Kellerhaft oder aus dem Flugkreis bringen. So kann man den noch gut verwenden und anderswo einschlagen. Oder aber durchsieben, Königin aussortieren und die Bienenmasse zum Verstärken der vorhandenen Völker verwenden.

  • ...wenn man keine Erfahrung hat, sollte man auch keine Ratschläge geben.


     
    Und warum hältst Du dich nicht an diese Weisheit? :wink:


    Den Ascheabscheider als Bienensauger habe ich hier beschrieben: http://www.imkerforum.de/search.php?searchid=1438484


    Dazu ist aber Zugang zum Wabenwerk notwendig. Den Du aber bei Holz schaffen kannst. Erst die Wachen vom Eingang wegsaugen und alles, was sich aus dem Baum herausstürzt. Und dann nach und nach die Öffnung erweitern.


    Hast Du die Möglichkeit, ein Bild von dem Baum und dem Nesteingang hier einzustellen?


    Gruß
    Bernhard