Königin suchen

  • Guten Abend an alle,
    mir steht eine schwere Aufgabe ins Haus: ich werde Ende des Monats eines meiner Völker umweiseln und ich könnte jetzt schon alpträumen wenn ich dran denke. Das Volk platzt sozusagen aus allen Nähten, es besetzt einen komplette Dadant-Brutraum von der ersten bis zur letzten Wabe und weil das ja noch nicht reicht, hat es auch den ersten Honigraum zur Hälfte zum Brutraum" umgestaltet". Die übrigen beiden Honigräume sind mit reichlichen Honigvorräten gefüllt; ich glaube, wenn ich einen vierten aufsetzen würde, würden sie den auch noch volltragen. Das Volk ist nicht in Schwarmstimmung. Also eigentlich ein Supervolk, wenn es nur nicht so schwierig zu bearbeiten wäre...Den Deckel darf man noch ungestraft abnehmen, Folie abziehen auch noch, aber beim Ziehen der ersten Wabe geht es dann los: da wird attackiert und verteidigt, was das Zeug hält. Ich habe schon alles ausprobiert, was mir in den Sinn kam, um die Damen zu besänftigen, aber egal ob Rauch oder kaltes Wasser, ob mit Nelkenöl oder ohne -das wird alles ignoriert. Ohne Handschuhe gehe ich gar nicht mehr ran; heute haben sie aber auch durch den Handschuh gestochen (Lederhandschuhe!) Aus dieser verteidigungslustigen Bienenmasse ist nun die Königin raus zu fischen -muß ich noch erwähnen, dass sie nicht gezeichnet ist?
    Wer kennt Tricks, wer hat Tips, wie ich es am besten anstelle?
    Vielen Dank für eure Ratschläge schon mal im voraus!
    Grüße von Petra

  • Es gibt einen Trick. Ich versuch das mal zu erklären. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich es mir zwar von meinem Imkervater hab' erklären lassen, es selber noch nicht ausprobiert habe.
    Man bastelt sich einen Zusetzkäfig, der in der Mitte durch ein Gitter getrennt ist, so dass zwei Räume entstehen. In die obere, vergitterte Hälfte wird die neue Königin eingesperrt. Die untere Hälfte sollte ein Loch haben und bleibt unbesetzt. Das Loch wird nicht, wie sonst üblich, mit Zuckerteig verschlossen.
    Die alte Königin versucht natürlich den Eindringling (die neue Königin) abzustechen und klettert durch das Loch in den Käfig. Man zieht den Käfig raus, drückt die alte ab und setzt die neue wie gewohnt zu.
    Ich kann mich nur leider nicht mehr genau erinnern, an welchem Tag die alte drinn sein sollte. Es könnte der dritte Tag sein. Notfalls musst du täglich nachsehen. Für diesen Fall entschuldige ich mich jetzt schon für die Stiche, die du abbekommst.


    lg, Stefan

  • Hallo Petra,


    wenn das Volk aus allen Nähten platzt, würde ich, falls noch eine leere Brutraumzarge mit Boden und Deckel vorhanden ist, das Volk teilen. Du musst dann allerdings den Turm einmal auseinander nehmen.
    Den Brutraum mit den Kamikaze-Bienen stellst du auf einen anderen Standplatz am Bienenstand, Deckel drauf und fertig ist der erste Teil. Auf den alten Standplatz stellst du den/die Honigräume, den neuen Brutraum, gefüllt mit leeren Waben, falls vorhanden und einer Brutwabe mit Stiften aus einem "freidlichen" Volk, obendrauf, Deckel drauf und fertig.


    Die Flugbienen werden alle zum alten Standplatz zurück fliegen. In deinem "Ableger" kannst du dann frühestens am nächsten Tag in aller Ruhe deine Königin suchen und abdrücken.


    In beiden Völkern werden dann Nachschaffungszellen zu finden sein. Bei deinem Ableger brichts du die Zellen alle aus. Wenn im Ableger alle Arbeiterinnenzellen verdeckelt sind und alle Weiselzellen ausgebrochen sind, fühlt sich das Volk hoffnungslos Weisellos, die beste Gelegenheit, die neue Königin zuzusetzen. Die Brutunterbrechung schadet dem Volk nicht, du hast sogar die Möglichkeit, frühzeitig eine optimale Varroabekämpfung durchzuführen.


    Falls du keinen "Ableger" bilden willst oder kannst, versuche es mal mit einer Brutwabe aus einem anderen Volk.


    - eine Brutwabe aus deinem Stecker raus - eine offene Brutwabe aus einem anderen Volk rein -


    Die Stecher-Königin fühlt sich vom anderen Duft der Wabe magisch angezogen und wird sicher innerhalb der nächsten Stunde diese Wabe aufsuchen (garantieren kann ich das aber nicht).

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Gazdin,


    wenn Petra es so macht, wie du es vorgeschlagen hast, ist sie warscheinlich beide Königinnen los.


    Die Bienen werden um diese Jahreszeit eine neue Königin erst dann akzeptieren, wenn sie keine Möglichkeit mehr haben, eine eigene nachzuziehen. Sie werden die neue Königin vermutlich abstechen, solange sie noch offene Brut haben.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Gazdin,


    du schreibst:

    Zitat

    Es gibt einen Trick. Ich versuch das mal zu erklären. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich es mir zwar von meinem Imkervater hab' erklären lassen, es selber noch nicht ausprobiert habe.
    Man bastelt sich einen Zusetzkäfig, der in der Mitte durch ein Gitter getrennt ist, so dass zwei Räume entstehen. In die obere, vergitterte Hälfte wird die neue Königin eingesperrt. Die untere Hälfte sollte ein Loch haben und bleibt unbesetzt. Das Loch wird nicht, wie sonst üblich, mit Zuckerteig verschlossen.
    Die alte Königin versucht natürlich den Eindringling (die neue Königin) abzustechen und klettert durch das Loch in den Käfig. Man zieht den Käfig raus, drückt die alte ab und setzt die neue wie gewohnt zu.


    Hört sich gut an, in der Theorie. Funktioniert aber nicht, in der Praxis.
    Die alte wird in aller Ruhe weiter legen, denn die neue will ja ins Revier und damit der alten ans Leder. Und sobald sie aus dem Verschluss raus ist, kannst Du zukucken, wie die Bienen sie vors Flugloch schleppen, aber tot. :wink: 
    Hallo Petra,
    teile das Volk auf, und dann suche ...
    PS:
    Ich habe "Stechern" schon mal mit einer Gießkanne etwas Vernunft beigebracht.
    Allerdings kostet dies vielen Bienen das Leben.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael : Nicht ganz. Die Sache ist die. Die neue Königin kann nicht raus, weil der Zusetzkäfig zweigeteilt wird. In die Mitte kommt ein Gitter rein, so dass der Raum innerhalb des Käfigs zweigeteilt ist. In die obere, komplett durch Gitter rundum verschlossene Hälfte kommt die neue Königin. Die hat keine Möglichkeit rauszukommen. Aber die alte kann durch ein Loch in die untere Hälfte hinein ... und angeblich tut sie es auch, weil sie die Kontrahentin natürlich wittert und los werden will. Und hier kommt sie ihr am nächsten.
    Wie gesagt, ich hab diese Methode selber noch nicht versucht, aber funktionieren soll sie.


    lg, Stefan

  • Ganz herzlichen Dank an alle!
    Lieber Stefan, deine Methode ist verlockend, weil sie so einfach klingt. Ich glaube, die Bedenken sind aber doch begründet und werde wohl dieses Experiment nicht wagen.
    Was haltet ihr von folgenden Methoden:
    1. einen Kunstschwarm durch ein Absperrgitter bilden und die neue Königin zusetzen im Käfig unter Zuckerteig, eine Nacht in den Keller und in die alte Beute zurück -was passiert mit der Brut? Wie lange kommt die ungewärmt zurecht?
    2."einfach" das Volk vor der Beute abkehren -die alte Königin kann ja nicht mitfliegen und bleibt also draußen. Wann könnte ich da frühestens die neue einweiseln? Und wie lange und unter welchen Bedingungen kann ich die neue Königin aufheben?
    Nochmals danke für's Mitüberlegen.
    Schöne Grüße von Petra

  • Hallo Petra,
    Deine Idee, das Volk in einen Kunstschwarm umzubilden und diesem
    die neue Königin zuzusetzen, klingt schon erfolversprechender.
    Die Flugbienen abfliegen lassen, sicherheitshalber bei den anderen Standvölkern Absperrgitter vor die Fluglöcher geben, falls die Königin
    doch flugkräftiger ist, als Du annimmst.
    Die Brutwaben kannst Du auf die Völker verteilen, die nicht in unmittelbarer Nachbarschaft des aufzulösenden Volkes stehen, sonst haben die Nachbarvölker doppelt Stress: unten betteln sich heimatlose Flugbienen ein und oben kommen noch neue Brutwaben hinzu!
    Ansonsten beim Kunstschwarm nach Lehrbuch vorgehen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lieber Lothar,
    könnte ich die Brutwaben auch dem neuen"alten" Volk zugeben? Also wenn der Kunstschwarm gebildet ist, ihn in die Beute einschlagen, in der sich die Brutwaben befinden?
    Grüße von Petra

  • Hallo,


    richtig gut Rauch is Volk und dann bleiben die Damen auch brav, wenn ich eine Königin suche dann finde ich die auch. :D
    Eine gute Möglichkeit eine Köngin aus einem Volk zu finden ist, man gibt eine Brutwabe am besten offen von einen anderen Volk hängt diese in das Volk wo die Königin gesucht wird, ca 30 min später nimmt man diese eingehange Wabe wieder aus normal muß die Königin darauf sein weil die Brutwabe einen anderen Geruch hat und die Königin den Geruch einer anderen Königin war nimmt. :D

  • Lieber Michael 2, das freut mich sehr, dass du immer die Weisel findest, wenn du sie suchst - dfas kann ich von mir leider nicht behaupten, aber vielleicht wird's ja noch was!
    So viel Rauch geben, bis die Bienen "brav" sind - also, ich glaube, bei diesem Volk hätte ich eher eine Rauchvergiftung als brave Bienen.
    Den Tip mit der Wabe probiere ich aus.
    Kann ich die neue Königin wohl direkt einweiseln, nachdem die alte entfernt ist? Oder ist das zu gefährlich?
    Danke nochmals für's Nachdenken!
    Schöne Grüße von Petra

  • Hallo Petra,
    die Brutwaben würde ich nicht dem Kunstschwarm zugeben.
    Wenn die Bienen ihre eigene Brut wiederhaben, könnte das die Annahme
    der neuen Königin gefährden, weil sie dann lieber aus ihrer Brut eine
    Königin nachziehen ( Blut ist Dicker als Wasser :wink: ).
    Ausserdem ist eine Verstärkung der anderen Völkern mit Brutwaben sicherlich nicht verkehrt, es sei denn, diese sind in Schwarmstimmung.
    Evtl. kannst Du die Brutwaben dann schwarmvorbeugend als Saugling einsetzen?
    Bei ein oder zwei Völkern eine Zarge über den Honigraum geben, dann warten, bis sich genügend Bienen in der Zarge befinden, wenn dann die Brut verdeckelt ist, Nachschaffungszellen entfernen und auf neues Bodenbrett stellen, mit Weiselzelle versehen oder neue Königin im Zusetzkäfig dabei geben. Ergibt dann noch ein bis zwei Ableger.
    Die schlüpfenden Bienen werden nicht solche extremen Stecher, sie passen sich den Gegbenheiten im neuen Volk einigermaßen an.
    Eine Königin einfach gegen eine andere Austauschen, klappt zu dieser Jahreszeit meist nicht. Auch geht das nur, wenn man gleichwertige
    Königinnnen gegeneinander tauscht: eine in Eilage gegen eine in Eilage.
    Eine Königin aus dm Versand ist nicht gleichwertig, das verringert die Annahme im Vollvolk.
    Daher lieber den "Umweg" über den Kunstschwarm.
    Möglich wäre noch die "Zwei-mal-neun-Tage-Methode" nach Golz.
    Volk entweiseln, nach neun Tagen alle Nachschaffungszellen entfernen und offene Brut zugeben, nach weiteren neun Tagen nochmals alle Nachschaffungszellen entfernen und jetzt die neue Königin zusetzen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    also dein "geballtes Fachwissen" in allen Ehren, aber wenn ich wie von dir oben beschrieben vorgehen würde, hätte ich wahrscheinlich nur 3-4 Völker am Stand und keine Zeit mehr für andere Sachen. :evil: 
    Früher oder später habe ich noch jede Königin gefunden, und dies wird auch Petra gelingen.
    @ Petra
    Wenn so eine "Such-Session" mal zu lange dauert, ist es meist sinnvoll, die Kiste zu verschließen, die Bienen etwas zur Ruhe kommen zu lassen und evtl. am Folgetag nochmal zu kommen.
    Hast Du wenigstens zwischen jede Zarge ein Absperrrgitter getan?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,
    spätestens bei der Kunstchwarmbildung wird Petra die Königin sicherlich finden. Aber sie hat ja auch gefragt, was mit den Brutwaben zu tun ist.
    Die Bienen in den Siebtrichter der Kunstschwarmkiste abfegen, die leeren Brutwaben in Zargen einhängen, die Flugbienen abfliegen lassen, die Zargen mit den Brutwaben auf ein oder zwei (je nach Anzahl) Volk/Völker als Saugling aufsetzen, dem Kunstschwarm nach Beginn der Weiselunruhe die neue Königin im Zusetzkäfig einhängen und in Kellerhaft geben oder an einen anderen Stand verbringen, klingt zunächst nach viel Arbeit, dürfte aber bis zum Beginn der Weiselunruhe im Kunstschwarm erledigt sein. Das braucht doch nur höchstens zwei Stunden.
    OK, bei mehreren Völkern würde ich nach einer anderen Vorgehensweise Ausschau halten. Wenn Du einen schnelleren Weg weißt, teil ihn uns mit!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.