Varroabekämfung ohne chemische- und säurehaltigen Mittel

  • Miuisi schrieb:

    Was hat er gemacht er hat die Völker sich selbst überlassen?
    Oder hat er nur mit dem Zeug behandelt und dann zu sehen wie es wirkt?
    Hast du dich mal informiert wieviel Imker in deiner Umgebung stehen, die es vielleicht nicht so toll finden?
    Das ist nämlich das Problem wenn manche Imker die Völker sich selber überlassen nur um zu tesen wann der Kleine Beutenkäfer weiter fliegt!!!!!!!!!!!
    Schon mal was vom Arzneimittelbuch gehört?
    Lieben Gruß und alles Gute den Bienen :o


    Hallo Miuisi,


    1. Nichts tun diese Imker gegen die Varroa, sondern arbeiten mit den Völkern weiter, die den Varroadruck aushalten.


    2. Was ich für eine Meinung habe zum "Nichtbehandeln der Völker" ist eine andere Sache! Meine Imkernachbarn beschweren sich nur, weil ich ihre Bienen mit meinen Buckfast verseuche.


    3. Was hat ein nicht behandeln der Varroa mit dem kleinen Beutenkäfer zu tun. Leider kann ich deinem Wissen nicht folgen, aber du wirst mir mit Sicherheit meine fehlende Wissenlücke auffüllen.



    4. Ich habe schon mal am Rande gehört (guter Witz), dass man in das Arzneimittelbuch eintragen muss, aber ich brauche kein Arzneimittelbuch führen, da ich keine eintragungspflichtige Mittel verwende, sondern sauberen , rückstandsfreien Honig erzeuge.

  • So einiges! Wenn ich gegen die Varroa nichts mache und es kommt zu Räuberei möchte ich nicht der Imker sein der in deiner näheren Umgebung steht und die Varroen abbekommt. Genauso wie mit dem Käfer mach ich nichts habe nicht nur ich das Problem sondern du dann auch!!!! ( Wenn du in meiner Nähe stehen würdest)
    Auch wenn ich mit Ameisensäure behandel habe ich RÜCKSTANDSFREIEN Honig !!
    Und du behandelst aber deine Völker oder wie habe ich das nun verstanden?
    Das Problem habe ich auch mit den Buckfast-Bienen!
    :lol:


    Bis denne

  • Miuisi schrieb:

    Genauso wie mit dem Käfer mach ich nichts habe nicht nur ich das Problem sondern du dann auch!!!! ( Wenn du in meiner Nähe stehen würdest)


    Hallo Miuisi,
    hast du denn den Beutenkäfer schon, um Gottes Willen. Wie behandelst du gegen diesen?

  • Hallo Franz - Xaver,
    ich habe meine gesamten Völker im letzten Jahr AUSSCHLIESSLICH !!
    mit Bienenwohl behandelt und sie sind hervorragend ein- und wieder ausgewintert. :D Wenn man es richtig anwendet, braucht man keine anderen Mittel, zumindest bei mir war es so. Der Vorwurf, man überläßt damit seine Völker der Varroa und tut nichts ist absoluter Quatsch. Soeinen Blödsinn kann nur jemand schreiben, der das Bienenwohl und dessen Wirkung nicht kennt :evil:

    Immer dasselbe, über etwas urteilen, daß man selber nicht kennt und andere dafür verurteilen.

  • Ralf Patjens schrieb:

    Hallo Franz - Xaver,
    ich habe meine gesamten Völker im letzten Jahr AUSSCHLIESSLICH !!
    mit Bienenwohl behandelt und sie sind hervorragend ein- und wieder ausgewintert.


    Ich auch, zumindestens alle Ableger und Kunstschwärme!

  • Ne den Käfer habe ich mit sicherheit nicht!
    Das war nur ein Vergleich!
    Mag ja sein das ihr damit klar kommt, wünsche euch zu mindest gute und gesunde Völker!


    Ich behandel mit AS , das passt.


    Ich zähle im Winter und nach der Behandlung im Sommer! ISt auch OK habe wenig Varroen!


    Liebe Grüße


    :lol:

  • Hallo


    Behandlung mit Thymiantee und Japanischen Heilpflanzenöl fast (fast)
    abgeschlossen. Milbenabfall nur noch 1 bis 2 Milben pro Tag.
    Es wurden keine anderen Mittel verwendet .
    Für genauere Angaben zur Behandlung bin Ich gerne bereit .
    Ziel ist es eine Varroatolerante Biene .(Zelle 4,9 mm)
    Das wird aber sicher keine reinrassige Biene werden.


    mfg


    Glas Konrad