Darf man von Ablegern Honig ernten?

  • Liebe Imker,


    darf man von Ablegern Honig ernten?


    Ich habe dieses Jahr Ableger sehr früh (2. Mai) bilden müssen und die stehen auf meinem Balkon eigentlich direkt in einer Kastanienkrone. Inzwischen haben alle Brut oder wurden vereinigt. Die Kastanie ist verblüht. Es honigt aber weiter, weil so eine Stadt wie Leipzig eben doch noch eine Menge Robinie und bald auch Linde hat. Das Problem ist einfach, daß in den 11er Magazinen je drei bis 5 Waben nahezu voll verdeckelt sind. Wenn früher mal eine Wabe neu eingetragen war, war das kein Problem, aber ich müßte jetzt nach oben erweitern und das will ich eigentlich nicht.


    Ist es also ethisch vertretbar so einem Ableger den Honig wegzunehmen und ihm dafür Leerwaben zu geben? Die Honigqualität ist mit 16,3% Wasser mehr als in Ordnung, aber mich plagt das Gewissen. Die gegebenen Futterwaben wurden noch voller getragen, das Futter bislang nicht angerührt. (Die will ich auch nicht entnehmen und die Futterkränze auch nicht)


    Was meint Ihr dazu?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    darf man von Ablegern Honig ernten?



    ..natürlich!
    z.Z. scheinen selbst die Zaunspfähle zu honigen :wink: 
    es herrscht gute Tracht ,die Ableger fliegen gut, der Honig sollte geerntet werden. Die Königin braucht Platz zum Bestiften......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"