Wer kann mir helfen > Refraktometer justieren?

  • Liebe Imkerfreunde,
    auf dem Apistikustag in Münster habe ich mir ein Handrefraktometer der Fa. ARCARDA (REF 116) zugelegt.


    Leider komme ich mit der Justage nicht klar.


    Laut Bedienungsanleitung soll ich 1-2 Tropfen destilliertes Wasser auf das Prisma geben und mit der Einstellschraube die Hell/Dunkel-Grenze auf die Wasserlinie einstellen.


    Bei mir bleibt dann alles blau. Erst nach Gabe der Probenfüssigkeit teil sich der Sichtbare Kreis in eine blaue und eine durchsichtige Hälfte.


    Aber wo finde ich die "Wasserlinie", auf die ich die Hell/Dunkel-Grenze einstellen soll? :(


    Wer kann mir da weiter helfen?


    Herzliche Grüße aus Goslar / Harz

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    wir haben uns gerade im Forum neuangemeldet, um Euch bei der Justierung des Refraktometers REF116 oder REF106 behilflich zu sein, da die mitgelieferte Bedienungsanleitung zum Zeitpunkt des Apisticustages etwas verwirrend ist.


    Eine Justierung sollte bei 20°C( ca. Zimmertemperatur) erfolgen.
    Ihr entnehmt dem beigelegten Fläschchen Testöl mittels Holzstab (Streichholz o.ä.)etwas Flüssigkeit und benetzt damit hauchdünn die polierte Seite des Testglasstücks (0.5 cm lang, in Papier eingewickelt). Diese benetzte Seite wird in die Mitte des blauen Prismas des geöffneten Refraktometers aufgesetzt. Die Längskanten des Testglases sollten dabei parallel zu den Längskanten des Prismas laufen.
    Wenn Ihr jetzt duch das Okular schaut, müßte die blau-weiße Trennlinie auf der mittleren Skala durch den Wert 78,5Brix verlaufen. An dieser Stelle hat die Skala einen längeren Teilungsstrich zur Justierung. Wenn die Trennlinie ober-oder unterhalb dieses Wertes verlaufen sollte, müßt Ihr nachjustieren. Hierzu entfernt Ihr die schwarze :P:P Gummikappe auf der Oberseite des Refraktometers. Mittels beigepacktem Schraubenzieher sollte die Kalibrierschraube so bewegt werden, dass die Trennlinie auf den gewünschten Wert verschoben wird. Wenn das der Fall ist, ist die Kalibrierung abgeschlossen und das Refraktometer ist für Honigmessungen einsatzbereit.
    Die oben beschriebene Justierung ist nicht vor jeder Honigmessung erforderlich, sondern erfahrungsgemäß reicht eine Überprüfung vor dem ersten Schleudern völlig aus. Sollte das Refraktometer einmal stärkeren Erschütterungen ausgesetzt worden sein, empfiehlt sich eine Kontroll-Justierung.
    Wir hoffen, wir konnten Euch weiterhelfen. Selbstverständlich stehen wir Euch aber gerne für weitere Fragen zur Verfügung. Ihr könnt uns über Telefon, unsere Website oder Email erreichen.


    Viel Spass und Erfolg bei der Ernte
    wünscht Euch
    Elke

  • Hallo Johann,


    mit deinem Index kann ich leider nichts anfangen.


    Zur Einstellung des Refraktometers REF 116c von Arcarda soll Nelkenöl verwendet werden. Wie beim REF 116 soll die Wasserlinie bei 19,6 liegen.
    Ob allerdings das in der Imkerei zu kaufende Nelkenöl auch für die Einstellung geeignet ist, bin ich mir nicht sicher.
    Habe doch manchmals den Eindruck, dass die Werte nicht in Ordnung sind, weil sich diese im Laufe der Woche/n beim selben Honig verändern.
    Kann das am Honig (Wasser verdunstet?) oder an der Umgebungstemperatur (Einfluss auf Messung?) liegen? :o


    Hat da jemand Erfahrung?


    Gruß Peter

  • Hallo,


    wenn man kein Öl mehr zum Einstellen hat, dann macht man sich einfach eine (oder zwei verschiedene) genaue Zuckerlösungen und eicht damit.



    Beispiel: 80 g Zucker und 20 ml Wasser gibt einen Wassergehalt von 20%, das sollte das Instrument dann auch anzeigen.


    Gruß, Robert

  • Moin radiolara,


    80g Zucker und 20,2ml Wasser macht, ...
    79.9g Zucker und 21ml Wasser macht, ...
    81.75g Zucken und 19.75ml Wasser macht, macht alles, bloß keine Eichlösung. Und wer eicht eigentlich die Waage? Und wie warm ist die Lösung?


    Hersteller anrufen oder Laborfachhandel und Eichlösung kaufen!


    Denn merke "Wer mit Mist mißt, mißt Mist!"

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,


    durch Recherchen auf google bin ich auf Euer Forum aufmerksam geworden. Ich bin Mitarbeiter der Leo Kübler GmbH (http://www.leo-kuebler.de/imker), Wir sind Lieferant für Refraktometer und weiterer Imkereiartikel. In diesem Thread stelle ich einige Unsicherheiten in Bezug auf die Justierung von Refraktometern fest. Ich darf diese beantworten:


    @ Harzbiene:
    Das Refraktometer 116 hat einen Messbereich von 58-90 %Brix, es kann daher wie Arcada klargestellt hat, nicht mit Wasser justiert werden. Nur Refraktometer die bei 0 %Brix beginnen, können mit Wasser justiert werden. Dem Gerät liegt wohl eine falsche Gebrauchsableitung bei. Man benötigt für das 116 eine spezielle (aber nicht zu teure Justierlösung), wie Kübler sie liefert. Weiteres auf unseren Seiten.


    sjj :
    Monobromnaphthalen würde ich zum Justieren von Refraktometern ebenfalls nicht benutzen, dieser Stoff ist extrem karzinogen.


    @radiolara:
    Sacharroselösungen sind eine feine Sache zum Justierlösungen, Wir verwenden im Hause nicht anderes, aber, es muss reine Saccharrose gemäß DAB und eine (genaue) Feinwaage zum Herstellen dieser Lösung verwendet wird. Das es zeitaufwendig (ca. 20 min) ist, zuverlässig 60 g Sacharrose in 40 g Wasser aufzulösen kann sich jeder selbst vorstellen. Auch altern Saccharoselösungen relativ schnell.


    Die von unserem Mittbewerber Arcada vorgestellte Methode geht natürlich, ist aber aus eigener Erfahrung nicht sehr einfach, da die Handhabung nicht einfach, die Grenzlinie nicht sehr deutlich und die verwendete Lösung auch gesundheitsschädlich ist. Ich empfehle unsere Justierlösung, diese wird dünn aufgetragen und gibt eine sehr scharfe und deutliche Grenzlinie. Die Lösung ist ausreichend für viele Justierungen, mit aufgedruckten Einstellwerten für % Brix und % Wasser gemäß AOAC für 15 °C, 20 °C und 25 °C, dazwischenliegende Temperaturen werden interpoliert.


    Zu weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.


    Mit freundlichen Grüßen
    Leo Kübler GmbH


    Christian Riedel

  • Hallo,


    ich habe soeben auch die Justierung des Refraktometers versucht, funktioniert bei mir jedoch keinesfalls.


    Wenn ich das benetzte Testglas Mittig auf das Prisma setze, sehe ich gar keinen blauen Bereich. Setze ich es an den unteren Rand sehe ich alles blau und je höher ich mit dem Testglas gehe, um so weniger blau wird angezeigt, also der Wassergehalt oder Brix-Wert sinkt mit verschieben des Testglases.


    Also an welche Stelle muss ich genau das Testglas ansetzen, um die richtige Justierung vornehmen zu können? Lässt sich doch dann gar nicht genau einstellen.


    Gruß Peppy