Umweiseln! Aber wie?

  • Hallo,


    bin Neuimker und habe zur Schwarmverhinderung (Carnica) einen Ableger mit der alten Königin (Bj. 2003) gebildet. Weil es den Anschein hat, dass die Schwarmneigung weiterhin groß ist, möchte ich die Königin ersetzen.
    Die neue Königin bekomme ich voraussichtlich am 18.06.04. Wie stelle ich das Umweiseln am besten an?



    Gruß
    Quincy

  • Hallo Quincy,
    wen möchtest Du umweiseln, den Ableger mit der Altkönigin oder das Restvolk?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Quincy,
    Königin entfernen,
    nach neun Tagen Nachschaffungszellen ausbrechen,
    eine Nz stehen lassen oder Brutwabe mit offener Brut zugeben,
    Bei Ankunft der neuen Königin Nz entfernen oder Nz auf der zugegebenen
    Wabe entfernen.
    Königin im Zusetzkäfig mit Futterteigverschluß zusetzen,
    nach drei Tagen kurze Nachschau,ob Königin aus dem Zusetzkäfig,
    dann das Volk mind. eine Woche in Ruhe lassen.
    Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    danke für Deine schnelle Antwort, aber wie wären denn die Aussichten, wenn ich wie in einem Beitrag in diesem Forum veröffentlicht wurde, die Königin entferne und nach eintreten der Weiselunruhe die neue Königin unter Zuckerteigverschluss einsetze.


    Gruß


    Quincy

  • Hallo Quincy,
    bei einem schwarmtriebigen Volk/Ableger, totsicher!
    Daher der "Umweg" über Nachschaffenlassen bzw. zwei mal Nachschaffen lassen. Das bringt die Mädels auf andere Gedanken...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    ich werde die alte Königin dieser Tage dann entfernen und hoffen, dass ich am 18.06.2004 eine neue Queen wie bestellt bekomme.



    MfG


    Quincy

  • Moin Quincy,


    in Deinem Fall, wegen Schwarmverhinderung, mag das ja gut sein, den Ableger nachschaffen zu lassen, ansonsten muß das nicht sein. Angeblich werden neue Königinnen sofort abgestochen, wenn sie in Völker die bis vor zwei Minuten noch eine Königin hatten eingeweiselt werden. Aber davon ist sicher ein Großteil "Geschichtenerzählen". Wahrscheinlich werden die transportierten Königinnen eher irgendwie anders beschädigt und hinterher vom Volk beseitigt. Ich lasse jedenfalls keine Weiselunruhe auftreten. Warum auch? Das Volk wird ja nicht weisellos. (außer jetzt bei Dir) Die neue Königin kommt gleich dort in den Zusetzkäfig, wo die alte gefunden wurde.


    Irgendwo hab' ich auch schon gelesen, daß man die alte Alte dort einige Tage in einen geschlossenen Zusetzkäfig bannen soll und dann im selben Käfig die neue Alte zusetzen. Dabei kommt auch keine Weiselunruhe auf. Und damit kann man vielleicht die Zeit überbrücken, die die jetzt besser bezahlte Post braucht, die Königin zu transportieren.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    der sofortige Austausch von Königinnen klappt meist nur, wenn man
    gleichartige Königinnen tauscht.
    Also eine legende gegen eine legende.
    Die junge Königin sollte also schon im Ableger drei oder mehr Waben Brut
    erzeugt haben, um als gleichartig zu gelten.
    Bei einer Königin aus dem Versdand sollte man lieber in einen Kunstschwarm einweiseln.
    Hallo Quincy, nach einigem Nachdenken, würde ich Dir lieber empfehlen,
    aus dem Ableger mit der alten Königin bei Ankunft der neuen Königin einen Kunst schwarm zu bilden und diesen die neue Königin in einem Zusetzkäfig beigeben. Die Waben des Ablegers kannst Du über Absperrgitter dem Restvolk zusetzen.
    Den Kunstschwarm in einem dunklen, nicht zu warmen Raum stellen.
    Flüssig füttern.
    Am nächsten Abend einschlagen, mit ausgebauten Waben ausstatten.
    Dann den Kunstschwarm nach und nach mit den verdeckelten Brutwaben
    des ehemaligen Ablegers verstärken.
    Das dürfte die sicherere Zusetzmethode sein.
    Bei meiner oben genannten Methode erwarten die Bienen ja auch eine gleichartigeKönigin, das wäre eine unbegattete gewesen!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    ich bin zwar nicht der Imkerprofi mit hunderten von Völkern, aber ich würde im MAI/JUNI/JULI nur in NOTFÄLLEN umweiseln. Dies ist normalerweise entweder im März/April, oder im September/Oktober zu erledigen. Dann braucht man auch keine großen Kunstgriffe zu machen.



    Gruß
    Franz

  • Meine diesjährigen Erfahrungen:
    Ich habe letztes Jahr mit der Imkerei angefangen und ein Ableger und 3 Vollvölker bekommen. Die 3 Vollvölker hatten ganz unterschiedliche Königinnen. Ich baute dann die Imkerei weiter auf und hatte nach der Frühtracht zehn Völker. Einen Ableger habe ich verschenkt (Jetzt also 9). Ich habe mich entschlossen den ganzen Stand umzuweiseln und habe von unserem Zuchtobmann 7 Weiseln bekommen. Ich habe sie gezeichnet und den Flügel gestutzt (bis auf die Weisel Nr. 1, der ich die Flügel nicht gestutzt habe).
    Diese eine Weisel ist mir, als ich sie in den Iltis-Zusetzkäfig stecken wollte, davongeflogen. (Naja, jetzt könnt ihr Altimker ne Runde ablachen.)
    Nun hatte ich also 6 Weiseln. Also 6 mal die Alte gesucht, rausgeholt, und die neue rein. 4 haben sich durchgesetzt. ( Interessante Geschichte am Rande, ein von mir entweiseltes Volk, indem die Neue sich nicht durchsetzte, saß dann DIE eine Königin drin, die mir zuvor weggeflogen.)
    Nun hatte ich 2 Weisellose Völker und 3 Völker mit Altköniginnen. Am Sonntag habe ich dann dort nach der beschriebenen Methode umgeweiselt. Mal sehen, wieviel sich durchsetzen. In ein Volk habe ich schon reingeschaut, und in dem hats die Neue geschafft.
    Mal sehen wie die Statistik nächste Woche aussieht.
    mfg
    fips

  • Also ich habe heute, eben, 3 Königinnen geholt. Nach der dreistündigen Autofahrt werde ich nun das eine umzuweiselnde Volk entweiseln. Dann will ich zwei Stunden warten und die Königin dann im Käfig einsetzen. Ich überlege noch, ob ich sie erst noch einen Tag mit geschlossenem Deckel drin lasse und erst dann den Futterteigverschluss einsetze. Braucht die Königin noch Begleitbienen?
    Die zweite Königin kommt in ein vor drei bis zwei Wochen weisellos gewordenes Volk. Hier wollte ich die Königin gleich mit Futterteigverschuss einsetzen.
    Die dritte Königin habe ich als Reserve mitgenommen. Eventuell wird sie in ein weiteres weiselloses Volk (wenn dann eine Woche weisellos) eingeweiselt. Sollte sich herausstellen, dass es nicht weisellos ist, werde ich einen Kunstschwarm bilden. Wie lange kann man eine Königin in diesem kleinen Käfig aufbewahren?


    Falls es noch Tipps gibt, gebt sie mir bitte.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • So: Nach nun fast zweistündiger Suche (15.10 Uhr bis 16.50 Uhr) habe ich die Königin gefunden. Zuerst habe ich alle Waben nach und nach herausgenommen und nach der Königin abgesucht. Dann habe ich sie alle wieder reingehängt und abgesucht. Da ich sie noch immer nicht gefunden hatte, habe ich wieder alle Waben herausgenommen und abgesucht. Schließlich habe ich ein Absperrgitter genommen und die Bienen dadurch gekehrt. Ich hatte sie noch immer nicht gefunden. Also habe ich in den Honigraum geguckt. Da war sie auch nicht. Dort konnte sie auch nicht sein, da ich das Absperrgitter nie herausnehme, um die Bienen durchzusehen. Waben hatte ich auch keine mehr nach oben gesetzt. Schließlich habe ich vorne nochmal das Wanderbelüftungsgitter abgenommen. Dort hatte sich eine Traube gebildet. Und siehe da - die Köngin hatte sich dort versteckt. Nun habe ich sie entnommen. Bis morgen wollte ich das Volk weisellos lassen. Es wird umgeweiselt, da die Königin nichts taugt. In diesem Jahr legte sie immer ein Brutnest von 6 bis 7 derzeit auch 8 Waben an. Letztes Jahr waren es immer nur 5 bis 6 Waben. Oder könnte so etwas auch von anderen Umständen kommen? Allerdings war es auch das einzige Volk, dass den letzten Winter überlebt hat. So hatte ich schon überlegt, ob dies auch an der Königin liegen könnte, die eben sehr "hygienische" Bienen produziert. Die Überlegung war, sie in einen kleinen Kunstschwarm zu stecken. Dies werde ich nun aber wahrscheinlich doch nicht tun.


    Ganz wichtig ist jetzt für mich: Wie lange kann man die Königinnen mit Begleitbienen und Zuckerteig im Käfig lassen?


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • So: Nach nun fast zweistündiger Suche (15.10 Uhr bis 16.50 Uhr) habe ich die Königin gefunden. Zuerst habe ich alle Waben nach und nach herausgenommen und nach der Königin abgesucht. Dann habe ich sie alle wieder reingehängt und abgesucht. Da ich sie noch immer nicht gefunden hatte, habe ich wieder alle Waben herausgenommen und abgesucht. Schließlich habe ich ein Absperrgitter genommen und die Bienen dadurch gekehrt. Ich hatte sie noch immer nicht gefunden. Also habe ich in den Honigraum geguckt. Da war sie auch nicht. Dort konnte sie auch nicht sein, da ich das Absperrgitter nie herausnehme, um die Bienen durchzusehen. Waben hatte ich auch keine mehr nach oben gesetzt. Schließlich habe ich vorne nochmal das Wanderbelüftungsgitter abgenommen. Dort hatte sich eine Traube gebildet. Und siehe da - die Köngin hatte sich dort versteckt. Nun habe ich sie entnommen. Bis morgen wollte ich das Volk weisellos lassen. Es wird umgeweiselt, da die Königin nichts taugt. In diesem Jahr legte sie immer ein Brutnest von 6 bis 7 derzeit auch 8 Waben an. Letztes Jahr waren es immer nur 5 bis 6 Waben. Oder könnte so etwas auch von anderen Umständen kommen? Allerdings war es auch das einzige Volk, dass den letzten Winter überlebt hat. So hatte ich schon überlegt, ob dies auch an der Königin liegen könnte, die eben sehr "hygienische" Bienen produziert. Die Überlegung war, sie in einen kleinen Kunstschwarm zu stecken. Dies werde ich nun aber wahrscheinlich doch nicht tun.


    Ganz wichtig ist jetzt für mich: Wie lange kann man die Königinnen mit Begleitbienen und Zuckerteig im Käfig lassen?


    Freundliche Grüße
    Friedrich


     
    Hallo Friedrich ,die Königin 3 kannst Du bitte in einen Kunstschwarm machen . Aufenthalt in Zusetzkäfig sollte so kurz wie
    möglich sein .Längere Aufenthalte schädigen auf jeden Fall die Königin und wie willst Du bei diesem Wetter eine einigermaßen
    angebrachte Temperatur sichern .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.