Einlöten von Mittelwänden

  • Kann ich zum einlöten von Mittelwänden auch den Trafo einer Elektroeisenbahn (15 V) als Löttrafo benutzen?

  • Das geht super mit dem Eisenbahntrafo. Kleiner Tipp: besorge dir noch zusätzlich sogenannte "Fliegenbeine". Damit kann man die Leitung des Tafos sehr gut an den Draht des Rähmchens befestigen. Fliegenbeine gibt es im Elektronikzubehör. (Meßleitungen)
    Viele Grüße aus dem hohen Norden


    Klaus

    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Klaus

  • Machen wir auch so. Wir haben einen von einer Carrera-Bahn und einen (einstellbar) von einer Märklineisenbahn.
    Bei uns heißen die Klemmen Krokodilklemmen.

  • Hallo zusammen,
    das muss ja ein Trafo mit Wechselspannung sein, oder?
    oder lieg ich da falsch in meiner Annahme?
    Gruss AJ

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Hallo,


    ob Gleich- oder Wechselspannung ist beim Einlöten absolut egal, es geht mit beidem.


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Hallo,


    also, zum Einlöten von MW in einen 5-fach mit Edelstahl gedrahteten Dadantrahmen reicht die Eisenbahntrafoleistung (meist max. 1 A) vorne und hinten nicht; es sei denn, es ist so ein Hochleistungstrafo mit >5 A für LGB-Bahn-Profis.


    Ich habe zuletzt mit einem ausgedienten Trafo eines Faxgerätes (24 V, 2-3 A) gearbeitet, damit mußte ich jeden der 5 Querdrähte einzeln löten, dann ging's. Ich bin daher immer noch auf der Suche nach einem brauchbaren, leistungsstarken Trafo. Weiß jemand, ob Batterieladegeräte mit automatischer Ladestromregulierung funktionieren? Die stärkeren mit mehr als 5 A sind nämlich fast immer Automatik-Ladegeräte mit einer solchen Regulierung.


    Viele Grüße, Johannes

  • Moin Johannes,


    Die Ladeautomatik istä Quatsch. Wird der Draht heiß steigt sein Widerstand der Strom reduziert sich die Laderegelung erhöht darauf hin die Spannung bis zur Schmerzgrenze von ca. 15.xx Volt. Ist diese Spannung erreicht schalten gute Geräte auf Erhaltungsladung und reduzieren die Spannung wieder. Noch bessere erkenn sofort einen Zellenkutzschluß und schalten ganz ab. Dabei sind die neueren Geräte mit Microcontrolern ausgestattet die getaktet sind. Der Strom wird also nicht kontinuierlich gemessen sondern zB. im Sekundentakt. Außerdem kennen die Controler die Ladekennlinie von Bleiakkus. Wenn Du damit Rähmchen lötest kann so ziemlich alles passieren. Das ist der blanke Zufall. Außerdem gibt es oft Schmelzsicherungen die man nicht unbedingt duch massiven Kupferdraht ersetzen sollte oder Sicherungsautomaten die man nicht unbedingt mit Klebeband am Rausspringen hindern muß.


    Ein großer Trafo für 12V Deckenspots tuts auch und besser. Oder Du lädst mit dem Ladegerät (oder ich eben mit Solarstrom) einen Bleiakku und lötest damit.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke, Henry,


    also kaufe ich mir so etwas erst mal nicht. Ich habe die ersten Rähmchen mit unserer Autobatterie gelötet, die schaffte max. 3 von 5 Querdrähten auf einmal. Auf wie viel Amp. kommt so eine "normale" Autobatterie für einen Ottomotor? Und wie viel Amp. bringen diese Deckentrafos?


    Viele Grüße, Johannes

  • Zitat

    Ich habe zuletzt mit einem ausgedienten Trafo eines Faxgerätes (24 V, 2-3 A) gearbeitet, damit mußte ich jeden der 5 Querdrähte einzeln löten, dann ging's. Ich bin daher immer noch auf der Suche nach einem brauchbaren, leistungsstarken Trafo. Weiß jemand, ob Batterieladegeräte mit automatischer Ladestromregulierung funktionieren? Die stärkeren mit mehr als 5 A sind nämlich fast immer Automatik-Ladegeräte mit einer solchen Regulierung.


    Daß 24V und 2 A ncht reichen, kann ich kaum glauben.


    Ich benutze ein Labornetzteil, bei dem man sowohl Spannung als auch Strom
    getrennt begrenzen kann (was dafür nicht nötig wäre, eines von beiden einstellen
    zu können, würde reichen).
    Solche Labornetzteile gibt es im Elektronikhandel; man kann sie für allerlei
    Basteleien brauchen.


    Mittelwände für Zander, 4-fach quer gedrahtet, löte ich mit 15 V und 1.3 A ein
    (Edelstahldraht).
    Die zum Erhitzen nötige Stromstärke hängt nur vom Material, Querschnittsfläche
    und der gewünschten Temperatur ab.
    Die Spannung zusätzlich von der Drahtlänge (je länger, umso mehr Spannung, um
    auf die gewünschte Stromstärke zu kommen).


    Eine Autobatterie mit 12 V sollte aber jedenfalls zu knapp sein.



    mfg Klaus Wachtler

  • Hallo!


    Ich löte meine Waben immer mit einem Ladegerät für Autobatterien ein (kostet ab 14,90). Habe Zandermaß und drahte es 5x hoch. Geht sehr schnell. 1 Rähmchen ist so in mx. 5 sex eingelötet. Ich lege die Mittelwände vorher in die Sonne bis sie schön weich sind, sie bleiben dann schön gerade im Rähmchen und machen keine Wellen (werden schöner ausgebaut).
    Man muss nur achtgeben, dass die beiden Krokodilzangen nicht zusammenkommen (dann ist die Sicherung kaputt), kostet aber auch nicht viel (Autofachmarkt). Bei mir ist eine Autosicherung im Ladegerät. Beim ersten mal hatte ich einen Kurzschluss, aber seither keine Probleme.


    lg
    Andreas

  • Hallo Namensvetter,


    auch ich löten mit einem Autobatterieladegerät ein, und habe dabei keine Probleme. An den Enden der Kabel, also an die vorhandenen Klemmen, befestige ich einfach ein Stück Kupferleitung, 1,5mm Querschnitt(Reststücke aus den üblichen Kabeln unterputz im Hausbau NYM 1,5), und stecke diese in die Ösen der Rähmchen; so habe ich beide Hände frei zum eventuellen Andrücken des Heißen Drahtes auf die Mittelwand. Die Mittelwand liegt auf einem Brett, welches halb so dick wie das Rähmchen ist, und auf der Mittelwand liegt das Rähmchen mit dem Draht. Man kann sich auch noch einen Fußschalter zwischen das Kabel basteln, so das ganz einfach mit dem Fuß Ein und Aus geschaltet werden kann, oder einfach den Kupferdraht aus einer Öse herausziehen.


    Viel Spass beim wirklich fixen Einöten wünscht


    Andreas

  • Will das Thema mal aus der Versenkung holen, da ich gerade mit meinem Mann über das Batterieladegerät als Trafo diskutiert habe:


    Es geht also mit dem Ladegerät ohne Zwischenschaltung eines Wiederstandes? Gibt keinen Kurzen?

  • Ja, das geht.
    Sollte aber stark genug sein, sonst dauert es ewig, bis die Drähte warm genug sind.
    Meins hatte 24 oder 30Ah, damit ging es schon fast zu schnell.


    Kurzschluß gibt es nur, wenn du beide Anschlüsse aneinanderhältst ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen