Fester Honig

  • Hallo Imker,


    habe eine schöne erste Ernte an Honig von zwei Standorten eingefahren. Der eine ist nach 8 Tagen schon so fest, dass er sich nur noch mit dem Messer herausstechen lässt. Lagertemperatur ca 18° C, Jeden Tag 5 min. von Hand gerührt. Ich füll ihn ab, wenn er sich gerade noch so gießen lässt. Am nächsten Tag ist er dann im Glas auch sehr hart. Teiweise hab ich aber sehr festen Honig im Eimer und muss wieder auftauen.
    Frage 1: Bleibt er ungerührt länger flüssig und verarbeitbar?
    Frage 2: Wird er nach dem auftauen genauso schnell wieder hart?
    Frage 3: Reklamieren Kunden wenn der neue Honig schon so fest ist, dass er sich fast nicht mehr streichen lässt?
    Frage 4: Empfiehlt es sich Honig zu michen? Der honig von meinem anderen Platz ist nach 20 Tagen noch flüssig.


    Volle Honigtöpfe wünscht


    zlautz

  • In diesem Jahr ist der Honig sehr wasserarm so daßz.B. Rapshonig in diesem Jahr sehr schlecht aus den Waben lief und beim Sieben schon im kühleren Kellerraum den Honig schlecht durchs feinsieb lief.
    Ganz zu schweigen von der Not ihn durch Perlonsieb zu Kriegen das kam einer Melkprozedur gleich und am nächsten Morgen mußte ich elektrisch aufrühren um ihn noch in die Gläser zu bekommen.
    Mir fällt auf mit einem kleineren Rührstabflügel und einer Bohrmaschine bekommt man auch festen frischen Honig wieder fließfähig ohne ihn zu erwärmen.Das aufrühren ist dann lediglich zeitaufwendiger.
    Ich mußte in 18Jahren noch nie zu fest gewordenen Honig aus Eimer erwärmen. Ich finde regelmäßige Kontrolle und Pflege des Honigs bis zum abfüllen sollten zum Imkerlatein gehören.
    Beim Rühren mit der Bohrmaschine möglichst keine Luft unterrühren.
    Dazu muß der Rührproller sowohl von oben her saugend und von unten her drückend gestaltet sein.
    Liebe Grüße!
    Helmuth

  • Hallo Helmuth!
    Bei mir ist heuer auch das Problem, daß der Honig schnell fest geworden
    ist. Mit der Rührspirale, keine Chance. Erwärmen will ich den Honig auch nicht unbedingt. Welchen Rührflügel verwendest Du?
    Gruß Walter

  • Mein Rührer besteht aus einer V2A Stange12mm und hat vier mal gegenständige 2,5 cm lange trapezfömige Flügel. Sie sind jeweils etwas verdreht jedes Flügelpaar wechselt den Drall ist der erste nach rechts gedrallt wird der darunter befindliche links gedrallt. So geht das wechselnd bis zum 4. Flügelpaar. Der einzige Nachteil bei Kunststoffeimern darf nicht die Wandung des Eimers berüht werden ,weil bei hochtourigem rühren die Gefahrbesteht PVC oder Polyethylenspäne abzuschlagen oder gar Schnitte in den Eimer zu schneiden. Rührzeit pro 40kgHobock ca 5-10 Minuten.Dann umfüllen in den Abfüllhobock (aus Metall) eventuelle festeren Honig von den Rändern der Wandungen mit dem Teichschaber abschieben und noch mal im Abfüllbehälter 5 Minuten homogenisieren.
    Viel Glück. Gottes Segen
    Helmuth