Abgeschwärmtes Volk-was tun?

  • Hallo zusammen,
    jetzt ists doch passiert... :oops: 
    trotz "Schröpfen" und Raum geben sind drei meiner "bösen" Volker geschwärmt. Eine Schwarmkontrolle habe ich nach dem Schröpfen (4-6 verdeckelte Brutwaben pro Volk!) nicht gemacht. Ich konnte einfach nicht glauben, daß da noch was passieren soll.
    Wieder was gelernt...
    Vielleicht habe ich ja gerade durchs Schröpfen was ausgelöst?


    Nun gut.
    Ich möchte die Restvölker nun aufteilen und begattete Königinnen zusetzen.Das Problem ist, daß da vermutlich schon eine Jungkönigin rumläuft, weil ich geschlüpfte WZ gesehen habe.
    Nun meine Frage:
    Wie kann ich möglichst einfach die Völker weisellos machen?
    Durchschauen und Königin suchen... OK, wenns unbedingt sein muß.
    Sieben: da kanns sein, daß die Jungkönigin noch durch geht.


    Fällt euch noch was ein?



    Gruß, Erwin

  • Königin suchen ist auch nicht gut, weil Du nicht weist, ob da zwei oder drei oder ... im Volk sind. Wann hörst Du also auf, mit der Suche? Nach der ersten?


    Du kannst solche "Völker im undefinierten Zustand" dennoch in Ableger aufteilen und nach Tagen nachsehen, ob die Ableger Stifte oder eben Nachschaffungszellen haben. Erst dann hast Du so halbwegs Sicherheit.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry!
    So viele Ablegerkästen hat doch kein Mensch?
    Es wäre doch viel besser leicht zu reinigende Kästen zu bauen um Kunstschwärme einzuschlagen.
    Ich meine: falzlos, keine Beschläge, gut auskochbar (Ätznatron), abflammbar, leicht stapelbar und somit schnell verfügbar.
    Dann hätte man sich selbst und den Kollegen einen guten Dienst erwiesen.
    Beispiel:
    Das Volk kommt in Schwarmstimmung.
    Nun die Kunstschwarmkiste an den Standort des Wirtschaftsvolkes stellen.
    Kö entnehmen und in neue Kiste setzen.
    Einen Teil der Jungbienen in/vor die neue Kiste schütten.
    Flugbienen kommen von selbst.
    Einige Tage warten und dann dieses "NEUVOLK" ohne Wildbau in eine völlig neue, hygienisch einwandfreie Beute setzen. Einengen und einmalige Flüssigfütterung für schnellen Wabenbau.
    Die "Kunstschwarmkiste" vom Bau befreien (bzw. Waben, etc. entnehmen) und entsorgen (heiß ~ im Feuer).
    Die Kiste selbst abflammen oder auskochen.
    So nun hat der Imker einen "NEUSTART" ohne Belastung.
    Das "Altwabenrestvolk" wird beobachtet und man kann eine ähnliche Aktion wiederholen, so dass die Völker spätestens zur Einfütterung auf einem kompletten Neubau sitzen.
    Problem mit Faulbrut oder Varroa sind dann vergessen.
    Und warum sollte ein Volk schwärmen, wenn es richtig geführt wird?
    Sollte das Problem an der Völkerführung liegen, so war wohl die Ausbildung schlecht und da hilft es auch nicht die Königin zu suchen.
    Zum Nachdenken?
    Gruß
    Klaus Bäuerlein, Abenberg :wink:

    Herzliche Grüße aus Abenberg
    von Klaus Bäuerlein

  • Sorry Klaus,


    kann das sein, daß Du Erwins Frage nicht so verstanden hast wie ich:


    Ich denke Erwin hat, wie ich neulich auch, ein abgeschwärmtes Volk in dem die Verhältnisse alles andere als klar sind und will dieses Volk als Bienenfleisch in Ableger aufteilen. Er benötigt aber klare Verhältnisse, weil er wohl gekaufte Königinnen (jedenfall wertvolle) zusetzen will. Nur dazu paßt mein Rat. Und wer ohnehin ein Volk auf 5 oder mehr Ableger aufteilen will, wird ja hoffentlich nicht nur Pappkartons bereithalten. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    da ich genügend Kisten habe, werde ichs so machen, wie Du vorgeschlagen hast.


    Klaus , danke für Deine Antwort, auch wenn ich jetzt nicht allzu viel damit anfangen kann...
    Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen.
    Es geht mir nur drum, jetzt das Beste draus zu machen.
    Ein Tipp, wie ichs hätte machen können, hätte ich die Schwarmstimmung rechtzeitig erkannt, nützt mir erst nächstes Jahr wieder was.


    Daß ich da was falsch gemacht habe weiß ich selbst am besten, das kannst Du mir glauben.


    Allerdings weiß ich jetzt auch, daß das mein endgültig letzter Versuch mit dieser Betriebsweise war.



    Grüße, Erwin

  • Hallo Henry! Hallo Erwin!
    Fehler gibt es nicht - nur was zu verbessern.
    Es ist immer ein Schritt in eine Entwicklung - dafür muss man offen bleiben.
    Ich würde aber eine "teure Königin" nicht in ein "unklares Wirtschaftsvolk" setzen, weil die Lust am vernichten einer "fremden Königin" im Juni und Juli am größten ist.
    Vielleicht läßt sich in dem "weisellosen Volk" mittels zugehängter Brutwabe eines weiselrichtigen Volkes klären was los ist.
    Die gekaufte Königin würde ich in einem kleinen Ableger bis in den August/September parken und mittels Fütterung aufbauen.
    Im neuen Wabenbau läßt sich dann auch gleich die Leistungsfähigkeit zeigen. Um dem alten Wirtschaftsvolk die "POWER" zu erhalten kann man dann die verdeckelten Brutwaben aus dem Ableger immer wieder zuhängen.
    Gruß
    Klaus Bäuerlein :wink:

    Herzliche Grüße aus Abenberg
    von Klaus Bäuerlein

  • Hallo zusammen,
    da hat sich wohl was überlappt...
    Also, ich habe mir jede Menge Königinnen selber gezogen, aus wirklich guter Abstammung. Klaus, du weißt, was ich meine.
    Und die sind mir auch was wert, auch wenn sie nicht gekauft sind.
    Insofern stimmt Henrys Vermutung.


    Hoffentlich stifte ich nicht noch mehr Verwirrung, wenn ich sage, daß ich
    die Königinnen in 2-Waben-Ablegern schlüpfen und brüten ließ.
    Die haben jetzt ein schönes Brutnest und ich frage mich, wie ich das Bienenfleisch der (abgeschwärmten) Restvölker zum Aufbau dieser Ableger nutzen kann, ohne "meine" neuen Königinnen zu gefährden.


    Soweit ich Dich verstanden habe, Klaus, soll ich die Ableger also weiter aufbauen und prüfen (und ich meine prüfen).
    Die Restvölker würde ich also mal machen lassen , hoffentlich noch teilen und, außer sie wären weisellos, im Herbst mit den "neuen" umweiseln.
    Mir reichts nämlich jetzt!
    Ich bin noch nicht lange Imker, aber was ich bis jetzt sagen kann, ist, daß sich meine Buckis fast "nach Lehrbuch" verhalten, so ich sie richtig führe, wohingegen meine anderen machen was sie wollen, egal was ich mache.
    Das wollte ich nur mal gesagt haben.


    Gruß, und volle Honigeimer


    Erin

  • Lieber Erwin, hallo an alle,
    warum ist die Angst vor Schwärmen eigentlich so groß? Warum ist es offenbar regelrecht peinlich, wenn die Bienen schwärmen? Ihre Natur hat nichts anderes vorgesehen. Ich finde den Gedanken, dass die Vitalität der Bienen- neben vielen anderen Gründen- nicht auch deshalb nachläßt, weil dauernd ihren natürlichen Impulsen entgegen gehandelt wird, für durchaus mal bedenkenswert. Mir ist schon klar, dass eine Schwarmbetriebsweise mit den heutigen Bedürfnissen des Imkers nicht in Einklang zu bringen ist -aber ist deshalb der Schwarm eine peinliche Katastrophe?
    Schöne Grüße
    Petra

  • Es ist nicht peinlich, nur ärgerlich. Ein abgeschwärmtes Volk bringt in dem Jahr keinen Honig mehr und bis der Schwarm auf eine vernünftige Volksstärke geabracht wurde ist es mit der Tracht auch vorbei. Also 2 Völker und keinen Honig...

  • Hallo Erwin,
    das abgeschwärmte Volk kannst Du ruhig in Ableger aufteilen.
    Wenn es bereits eine neue Königin hat, findest Du sie in einen der Ableger wieder. Dort ist sie einfacher zu finden, als in einen vollen Volk.
    Wenn Du nach Eintreten der Weiselunruhe Deine Königinnen zusetzen willst, also nach etwa 1 - 2 Stunden, ist es der Ableger, der diese nicht zeigt. Da musst Du halt die vorhandene Königin rausnehmen, und dann wieder warten, bis der Ableger sich ebenfalls weisellos fühlt, und dann die neue Königin zusetzen. Das alles natürlich nach Ausbrechen der Schwarmzellen und im Zusetzkäfig mit Teigverschluss, also die üblichen Sicherheitsmaßnahmen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo zusammen,
    ich hab sie aufgeteilt.
    Ich habe darauf geachtet, daß jeder Ableger eine Wabe mit offener, junger Brut erhielt. Die Königinnen habe ich nicht zugesetzt.
    Heute morgen brauchte ich nur in dem Ableger ohne Nachschaffungszellen die Königin suchen.
    Jetzt kann ich vereinigen.


    Petra :
    Wie ich schon in einem früheren Beitrag geschrieben habe, ist der Schwarmtrieb ein Ausdruck höchster Vitalität. Ich habe auch geschrieben, daß wir uns drüber freuen sollten. Dazu stehe ich nach wie vor. Nichts liegt mit ferner, als diesen Trieb mit imkerlicher Gewalt zu unterdrücken.
    "Lenken" ist der Ausdruck, der für mich dazu eher passt.
    Und wenn ich eine einjährige Königin am Baum hängen sehe,
    nachdem sie erst zwei Zargen bebrütet und zwei HR drauf hatte, einer davon erst viertel voll(also genügend Raum!), dann bilde ich mir halt auch ein, daß das sehr wohl auch an der Herkunft liegt.
    Die lasse ich gern fliegen. Sowas kann ich einfach nicht gebrauchen!


    Ich habe jetzt lange genug diese Herkunft gehalten, immer nach Lehrbuch.
    NOCH NIE haben sie sich auch nur annähernd nach Lehrbuch entwickelt.
    Noch in jedem Jahr war irgend was anderes.
    Habe ich dann nachgefragt, war HINTERHER von den "erfahrenen" Imkern in unserem Verein immer eine, meist mehrere Erklärungen zu hören, warum gerade heuer genau das passiert ist. Und meist war ich schuld...


    Meine Neuen habe ich nach Lehrbuch gehalten, sie haben sich nach Lehrbuch entwickelt und mir bisher am wenigsten Arbeit gemacht.
    Und das ist der Grund, warum ich jetzt konsequent umstelle.


    Lothar , Henry, Klaus, Danke für die Hilfe :D .



    Gruß, und volle Honigräume.


    Erwin

  • Hallo Erwin,


    ich will jetzt nicht noch mehr Verwirrung stiften. Wenn du aber eine (wervolle) Königin zusetzen möchtest. Sollte zu dieser Jahreszeit keine (!!!!) offene Brut mehr im Volk oder Ableger sein. Die Frauen ziehen sich lieber eine nach, als eine fertige Chefin aus Imkerhand anzunehmen. Sie würde gnadenlos abgestochen!


    Oder machst du mit der offenen Brut nur eine Weiselkontrolle. Lothar hat doch einen guten Weg gezeigt: Teilen und Weiselunruhe abwarten, dann zusetzen. Beim anderen suchen und herausnehmen usw.


    Ich war im letzten Jahr übrigens auch so genervt, habe daraus gelernt, halbe Sachen taugen nichts. Wenn also Schwarmverhinderung, dann richtig und konsequent.


    Viel Erfolg
    Christoph

  • Hallo Christoph,
    ich mache damit nur eine Weiselkontrolle.
    Die ohne Nachschaffungszellen muß ich nach einer Königin durchsuchen.


    Gruß, Erwin