Unterschied zwischen Weiselzellen und Spielzellen

  • Hallo,


    bei der wöchentlichen Schwarmkontrolle finde ich immer wieder Weiselzellen/Weiselnäpfe unten an den Rähmchen. Ich breche diese immer aus. Letztens war ein befreundeter Imker bei mir und hat mich dabei beobachtet. Er sagte mir, das Ausbrechen könnte ich mir sparen, das wären nur "Spielzellen". Wie man genau den Unterschied erkennt konnte er mit leider nicht sagen. Die würden eben anders aussehen.


    Kann mir hier vielleicht jemand den Unterschied erklären?


    Danke


    Thomas

    Gruß Thomas (Hatte mal vier Jahre lang Bienen. Dann aufgrund einer Bienengiftallergie aufgehört.)

  • Hallo Thomas,


    Spielnäpfchen sind noch leer, also nicht bestiftet bzw. keine Larve im Futtersaft drin. Wenn´s so weit kommt, dass in den Näpfchen was drin ist, dann wird nicht mehr "gespielt", dann wird´s ernst und die Entwicklung geht in Richtung Schwarmstimmung. Sobald was drin ist, wird die Zelle auch weiter ausgezogen, man erkennt dann gleich den Unterschied zum Spielnäpfchen.


    Gruß Magnus

  • Moin Thomas,


    auch hier gibt es wieder "zwei Imker, drei Meinungen"


    Ich zerstöre (wenn ich es schaffe) bis Ende Juni jede Weiselzelle, die ich finde. Neue Weiselnäpfe müssen schließlich auch erst gebaut werden und dann muß die Königin hier auch noch vorbeikommen. Das Zerstören bringt vielleicht etwas Zeitgewinn. Beim Finden liegt auch das Problem. Denn die nicht gefundenen Spielnäpfe, das sind ja die gefährlichen. Ich gehe davon aus, daß Schwarmstimmung erkennbar ist, wenn Näpfe am Wabenrand gebaut werden.


    Mein Kumpel läßt die Näpfe generell stehen bis welche bestiftet sind. Er läßt also gut zu findende Näpfe wie Indikatoren oder Schwarmstimmungsmelder im Volk. Er geht davon aus, daß erst Schwarmverhinderung, dann aber massiver, nötig ist, wenn mehrere Näpfe Stifte und Larven haben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,


    puh, das hört sich aber alles nicht nach extensiver Betriebsweise an. Kommt auch drauf an wann, ob und welche Tracht ist. Wenn ich konsequent bis Ende Juni alle Zellen brechen müßte käm ich nicht rum. :wink: 
    Da müßten bei den ersten Schwarmtendenzen schon Maßnahmen ergriffen werden, Zwischenbodenableger, Schröpfen (Völker ausgleichen oder Ableger bilden); u.v.m.


    Gruß
    Matthias

  • Moin Matthias,


    bitte nicht falsch verstehen, das Entfernen der Näpfchen selbst ist eigentlich keine geeignete Schwarmverhinderungsmaßnahme. Aber warum soll ich einem ein Volk, das ohnehin gerade erweitert wird, diese Näpfchen stehen lassen? Oft (nun vielleicht nicht dieses Jahr) war's das doch schon mit der Schwarmstimmung.


    Wenn ich also nach dem Erweitern oder Schröpfen keine Näpfchen mehr finde, bin ich mir sicher, daß es vorbei ist.


    Außerdem bin ich ja "Hobbyimker" :wink: und deshalb liegt mir nicht viel an Betriebsweisen mit 4 Eingriffen pro Jahr. Ich hab' Spaß und Freude an, bei und mit den Bienen. Und dennoch durchsuche ich nicht jede Wabe an jedem Wochenende. Aber wenn ich das doch tun muß, schmeiß' ich auch wirklich alle Näpfchen raus. (Hoffentlich)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    gibt es auch verdeckelte Spielnäpfe?


    Ich habe jetzt bereits 2 x bei meinem Buckfastvolk verdeckelte "Weiselzellen" entdeckt, die aber nur Luft enthielten. Sie waren aber etwas kleiner als eine "normale" WZ. Petra S. berichtete mir von ihren Bienen ähnliches. Kennt Ihr das auch? Und hat das irgend eine Bedeutung?


    Viele Grüße, Johannes