Gartenhaus als Bienenhaus??

  • Hallo liebe Imker,


    ich bin nun 3 Jahre als Imker tätig. Meine Beuten stehen momentan im Garten mit einer provisorischen Überdachung. Nun möchte ich ein Bienenhaus bauen (manche mögen kein Haus, ich aber schon). Soweit hab ich Platz für das Haus, ein Problem mit Nachbarn oder der Gemeinde gibt es nicht.
    Nun überlege ich, ob ich ein Bienenhaus nach herkömmlicher Art (Riegel, Balken, Nut- u. Federbretter.....und viel Arbeit....) bauen soll, oder ob ich ein fertiges Gartenhaus vom Baumarkt kaufen soll.
    Natürlich ist mir klar, dass ich ein fertiges Gartenhaus noch modifizieren muss, aber gebt mal eure Meinung oder eure Kritik dazu kund, ich freu mich schon drauf.


    Grüße, Franz

  • Moin Franz,


    nimm das Gartenhaus! Dabei ist fast egal ob Blockbohlenbauweise oder Systemplattenbauweise. Blockbohlen finde ich schöner und stabiler und Du kannst die Bohlen die Du über der Bienenbank entfernen mußt gut für die Bienenbank benutzen. Bei den Systemrahmen ist das nicht ganz so gut zu machen. Dafür sind die natürlich viel billiger. Auf Blockbohlenhäuser kann man sehr gut echte Ziegel legen und das kann ich nur dringend empfehlen. Systemplattenhäuser sind dafür zu lawede (also zu spillerich bzw. derwenstig :wink: )


    Insgesamt sind Fertighäuser, auch wenn sie stark umgebaut werden müssen, deutlich günstiger als der Materialkauf und die Montage aus dem Nichts.


    Ganz wichtig ist aber auch eine gute Gründung. Hier darf man nicht sparen!


    Wenn viele auch was anderes behaupten: es gibt nur genau zwei Lösungen. Entweder Du baust was, was in spätestens 10 Jahren nochmal neu gebaut werden muß aber heute vielleicht richtig Geld spart, dann machs auch wirklich billig. (Und freu Dich über das gesparte Geld immer dann wenn das Sch...Pappdach wieder undicht ist und in Deinem Bienenhaus Saunatemperaturen herrschen oder die rausgefallenen Astlöcher ungehinderten Ein- und Ausflug gewähren) Oder Du baust was, was Dich überlebt, also hält und von Anfang an Freude macht bis Du nicht mehr imkern kannst. Dann bau's so, daß Du nicht mit 70 oder 80 Lebensjahren groß dran-rum-restaurieren mußt, sondern gleich ordentlich. Also Blockbohle, Kippverbundfenster, Ziegeldach ect.


    Nichts ist wäre schlimmer als heute am Bienenhaus rumzusparen und mit 75 dann wegen eines nicht aus eigener Kraft zu erhaltenden Bienenhauses mit den Immen aufhören zu müssen und Dich bis dahin mit den Unzulänglichkeiten rumzuquälen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    das freut mich, daß wir der gleichen Meinung sind.


    reiner : ich weis, manche sind dafür manche dagegen, aber ich baue nun mal gerne so ein Häuschen, weil es einfach schöner und aufgeräumter aussieht. Die von imkerei-Weiß gefallen mir nicht besonders, außerdem hab ich da ein paar eigene Ideen, was Größe u. Aussehen anbelangt. Also werde ich doch zu einem Baumarkthaus greifen.
    Danke für den Meinungsaustausch.


    Grüße Franz

  • Hall oFranz,


    habe in den letzen 5 Jahren 2 Bienenhäuser aufgebaut. Eines davon war ein Fertigteil-Bienenhaus. Meine Erfahrung: wichtig ist die Höhe der Beutenbank.. Ich habe in den Häusern Hinterbehandlungsbeuten (angeblich völlig unmodern, aber für mich das angenehmste Arbeiten... zwar nicht so schnell wie bei Magazinen, dafür aber rückenschonend ...) . Hinter den Beuten sollte mindestens 1m Platz zum Bearbeiten sein. Auch sehr angenehm sind Fenster im Dach oder aber Fenster direkt hinter den Beuten. Nichts ist schlimmer, als ein zu dunkles Bienenhaus.... da sieht man nicht, was in den Beuten vorgeht.
    Die Fenster sollten entweder Bienenfluchten haben oder aber aufklappbar sein, damit die abfliegenden Bienen aus dem Haus entweichen können.



    Viel Spaß beim Bauen!


    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Ihr Bastler,


    bei der Bienenflucht für einen Raum bedenken, daß eine Bienen immer nach oben krabbelt. So muß sie durch die Flucht hindurch können.
    Das Übliche sind zwei Scheiben übereinander, die ein wenig überlappen; die untere steht weiter außen - so können die Bienen hinauskrabbeln.
    Aufklappbare Fenster müßte dann oben nach außen sich öffenen (also so, wie man wegen des Regens nie ein Kippfenster bauen würde).


    Grüße, Thomas