Bienenfluchten - wann und wie lange?

  • Hallo,


    die erste Honigernte naht... :D und die Bienenfluchten stehen schon bereit. Dazu habe ich ein paar Fragen an die Erfahrenen:



    1. Wann einlegen?
    Theoretisch machte es Sinn, frühmorgens die Fluchten einzulegen, da die Bienen den Honig über Nacht ohne neuen Eintrag noch trocknen können. Aber wohin mit dem Eintrag des dann folgenden Tages, wenn sie nicht in den HR können und unten kein Platz ist?



    2. Wie viele?
    Ich habe runde (italienische) Fluchten, von denen 2 in ein Schied passen. Es soll damit besser funktionieren, wenn man nur eine davon nimmt; das hat Thomas Hädrich einmal geschrieben. Wie sind Eure Erfahrungen?



    3. Wie viel Platz darunter?
    Leider haben meine Schiede unterhalb nur den beespace, so daß es für die hinunterkrabbelnden Bienen eng werden könnte. Es heißt ja, ausreichend Platz darunter sei wichtig, mindestens 2,5 cm. Könnte man eine leere Honigraumzarge als "Trommelraum" darunter plazieren?



    4. Wie lange?
    Man liest die verschiedensten Angaben von 6 bis 24 Stunden. Ist nach 6 h der HR zumindest einigermaßen bienenfrei?



    5. Wann entfernen?
    Gleich nach dem Abernten? Oder erst, wenn ich mit den leergeschleuderten Waben wiederkomme?


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Johannes, Du schreibst:


    Verfasst am: 25 Mai 2004 17:05 Titel: Bienenfluchten - wann und wie lange?





    Hallo,
     
    die erste Honigernte naht... und die Bienenfluchten stehen schon bereit. Dazu habe ich ein paar Fragen an die Erfahrenen:
     
     
    1. Wann einlegen?
    Theoretisch machte es Sinn, frühmorgens die Fluchten einzulegen, da die Bienen den Honig über Nacht ohne neuen Eintrag noch trocknen können. Aber wohin mit dem Eintrag des dann folgenden Tages, wenn sie nicht in den HR können und unten kein Platz ist?
    -> In einen zweiten (dritten) leeren HR
     
    2. Wie viele?
    Ich habe runde (italienische) Fluchten, von denen 2 in ein Schied passen. Es soll damit besser funktionieren, wenn man nur eine davon nimmt; das hat Thomas Hädrich einmal geschrieben. Wie sind Eure Erfahrungen?
    -> Es mag sein, dass es Unterschiede gibt, ich habe dies noch nie bemerkt
     
    3. Wie viel Platz darunter?
    Leider haben meine Schiede unterhalb nur den beespace, so daß es für die hinunterkrabbelnden Bienen eng werden könnte. Es heißt ja, ausreichend Platz darunter sei wichtig, mindestens 2,5 cm. Könnte man eine leere Honigraumzarge als "Trommelraum" darunter plazieren?
    -> bei der 12er Dadantbeute dreht man einfach den Deckel rum und schon hat man viel Platz. So kann man auch sehr schöne Kunstschwärme bilden.
     
    4. Wie lange?
    Man liest die verschiedensten Angaben von 6 bis 24 Stunden. Ist nach 6 h der HR zumindest einigermaßen bienenfrei?
    -> Ich mache es über Nacht, also ca 10 Stunden
     
    5. Wann entfernen?
    Gleich nach dem Abernten? Oder erst, wenn ich mit den leergeschleuderten Waben wiederkomme?
    -> Wenn Du leere HR drauf hast, natürlich nach dem Abernten. Ansonsten je nach Gusto.
    Viele Grüße, Johannes






    Powered by phpBB 2.0.6 © 2001,2002 phpBB Group

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Johannes,


    ergänzend zu Michael.


    zu 1.: ich lege meist früh ein und ernte nachmittags.
    Platz für frischen Nektar gab es eigentlich immer, da sich unter der zu erntenden Honigzarge sich noch eine befindet, die noch gefüllt wird.
    zu 2.: so? ich zitierte mal eine solche Meinung. Selbst habe ich nur eine Bienenflucht pro Volk.
    zu 3.: Die Innendeckel des kompatiblen Systems liegen sehr knapp über den Rähmchenleisten, bisher kein Problem. Die Bienen quetschen sich durch. Übrigens, die Drohnen bleiben einfach da, wo sie sind.
    Umgedreht habe ich den Deckel noch nicht, da es dann über der Bienenflucht noch enger würde.
    zu 5.: ich entferne den Innendeckel mit Flucht erst, wenn die leere Honigzarge wieder auf- oder zwischengesetz wird (oder erst einmal nicht wieder draufkommt). Ganz einfach deshalb, um die Beute nicht unnötig oft zu öffnen.


    Grüße, Thomas