Tüüt, tütt, tütt, tütt ... Tüüt, tütt, tütt, tütt ...

  • Liebe Imker,


    wir kennen es wohl (fast) alle, dieses Tüüt, tütt, tütt, tütt ... einer Jungweisel. Sogar bei gekäfigten Königinnen kann man es hören.


    Aber wann genau tüten die und warum?


    (Ich hab' darüber schon sehr viele gegensätzliche Meinungen gehört)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • na, damit sie von den Bienen durchgelassen werden, is doch ein ziehmliches gedränge da im Stock. :lol: 
    ne, ne mal im ernst, würde mich auch interessieren.

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.

  • [quote='Henry']Liebe Imker,


    wir kennen es wohl (fast) alle, dieses Tüüt, tütt, tütt, tütt ... einer Jungweisel. Sogar bei gekäfigten Königinnen kann man es hören.


    Aber wann genau tüten die und warum?



    Hallo Henry


    Das ist der Kampfgeschrei der Königin damit kann sie ihre Rivalinnen finden um sie zu töten. Die Königinnen in den Weiselszellen antworten mit Qak Qak Qak.


    gruß
    Arno

  • Hallo Arnix,
    Deine Antwort ist biologisch nicht ganz einwandfrei.
    Es ist kein Geschrei, sondern Vibrationen.
    Das gleiche Geräusch erzeugen die Königinnen in den verschlossenen Weiselzellen, nur klingt es dumpfer.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,
    in Holland heißen die geschlüpften Jungköniginnen "Tütus", die, die noch in den Zellen warten, heißen "Quakus". Hübsch, nicht?!
    Grüße von Petra

  • Hallo,


    Kampfgeschrei ist wohl nicht ganz richtig. Es dient der gegenseitigen Information der Königinnen (geschlüpft bzw. noch in der Zelle) und wohl auch des Volkes.
    Danach gibt es ja bekanntlich verschiedene Ausgänge: Entweder zieht die, oder gar mehrere, Jungköniginn mit einem Teil des Volkes von dannen, ohne ihre Schwestern zu beschädigen. Oder die Arbeitsbienen lassen es zu (das ist entscheidend), daß die geschlüpfte Jungkönigin die anderen tötet.


    Wie stark der Schutz durch die Arbeitsbienen ist, mag folgendes verdeutlichen: In einem sehr starken Volk hatte ich die alte Mutter weggenommen und nur eine Zelle gelassen. Gleich aus den ersten Stiften der Jungkönigin wurde eine neue Weiselzelle angesetzt (auf der gleichen Wabe, aus der die junge Mutter schlüpfte). Kaum geschlüpft zog die Enkelin mit dem halben Volk davon, ihre Mutter unterbrach nicht einen Tag die Eiablage.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Henry,
    So viel ich weiss tütet die gerade geschlüpfte Königin wenn der Vorschwarm ausgezogen ist. Sie sondiert damit ,ob noch ungeschlüpfte Königinnen vorhanden sind. Die sich evtl. noch in einer Zelle befindende 2. Jungkönigin quakt. Sie tütet natürlich auch , nur in der Zelle sitzend hört es sich so an.
    Gruss Matthias Asmussen

  • Hallo Henry,
    So viel ich weiss tütet die gerade geschlüpfte Königin wenn der Vorschwarm ausgezogen ist. Sie sondiert damit ,ob noch ungeschlüpfte Königinnen vorhanden sind. Die sich evtl. noch in einer Zelle befindende 2. Jungkönigin quakt. Sie tütet natürlich auch , nur in der Zelle sitzend hört es sich so an.Im Brutschrank gekäfigt mit mehreren Käfigen tüten sie auch weil es wie im es Volk ist um zu sondieren ob noch ungeschlüpfte vorhanden sind.
    Gruss Matthias Asmussen