Schwarmlust

  • Hallo !
    Nachdem zwischenzeitlich viele Völker Schwarmzellen gepflegt hatten, sind bei mir jetzt kaum noch Schwarmzellen zu finden.
    Da ich sämtliche Beuten mit Bienen besetzt habe, lasse ich die Völker überwiegen ungeschröpft.
    Öfters erlebte ich auch Völker mit gedeckelten, schlüpfreifen Schwarmzellen, bei denen die Königin weiter Eier legte.
    Entweder sie „wollte“ Schwärmen und ist aufgrund des beschnittenen Flügels wieder zurück spaziert, was ich aber nicht glaube, oder die enorme Tracht hat den Vermehrungstrieb ruhen lassen.
    Auf jeden Fall bin ich immer noch rechtzeitig gekommen bevor sich Völker verabschiedet haben.
    Optimal wäre für mich, wenn es jetzt ein paar Tage kalt wird, damit ich die Völker vor der Robinienblüte noch abernten kann.
    Viele Grüße, Hermann

  • mehl07 schrieb:

    Optimal wäre für mich, wenn es jetzt ein paar Tage kalt wird, damit ich die Völker vor der Robinienblüte noch abernten kann.


    Warum ist es gut, wenn es kalt wird - damit der Honig von den Bienen weiter getrocknet und verdeckelt und nicht ständig mit neuem Nektar überlagert wird? (Anfänger-Verständnisfrage)


    Grüße, Johannes


    Zur Schwarmlust: Mein Traumvolk (van den Bongards Meda-Buckfast) platzt aus allen Nähten. Hinter dem Trennschied hatte ich noch eine schadhafte Honig-Futterwabe zum Umtragen hingehängt. Die wird jetzt auch bebrütet... Von Schwarmtrieb bisher keine Spur. 2-3 Spielnäpfchen, sonst nichts. Ansonsten: sanft wie ein Lamm; stoischer Wabensitz, der durch nichts zu erschüttern ist; zweiter Honigraum bald zu 2/3 voll. Es sind Traumbienen! Sabi(e)ne (falls Du das liest), Dein Tip, zu Herrn van den Bongard zu gehen, hatte es in sich... Vielen Dank!!!

  • Hallo Johannes,
    du hast deine Frage schon selber beantwortet.
    Es hört sich wohl etwas bekloppt an, dass ich mir kühleres Wetter zum schleudern wünsche aber viele Völker verhonigen auf vier bis fünf Zargen obwohl ich einen Teil schon Anfang Mai abschleudern konnte.
    Ich habe einfach keine Waben mehr zum erweitern.
    Ich entnehme zwar wenn möglich schon vollständig verdeckelte Waben aber wenn nur einige Zellen offen sind spritzt der Honig noch zu sehr.


    Neben den Robinien, die wegen der Frostschäden im vergangenen Jahr jetzt besonders viel Blütenansatz haben, hat an manchen Ständen eine Tracht von Buchenzierläusen eingesetzt, was eher selten vorkommt.
    Eine zumindest grobe Sortentrennung wäre mir ganz lieb.
    Viele Grüsse,
    Hermann

  • mehl07 schrieb:

    hat an manchen Ständen eine Tracht von Buchenzierläusen eingesetzt, was eher selten vorkommt.

    Hallo, Hermann,


    sind das diese weiß-wolligen Läuse an den Buchen, die man erst auf den 2. Blick als solche erkennt? Die gibt es hier nämlich gerade reichlich.


    Wie stark ist diese Tracht und wie beeinflußt sie den Honig?


    Grüße, Johannes

  • Johannes Haller schrieb:


    sind das diese weiß-wolligen Läuse an den Buchen, die man erst auf den 2. Blick als solche erkennt? Die gibt es hier nämlich gerade reichlich.


    Wie stark ist diese Tracht und wie beeinflußt sie den Honig?


    Hallo Johannes,
    genau die Tierchen meine ich.
    Ich habe an zwei Waldständen die Völker unter Buchen stehen und alles klebt. Auf den Blättern dicke Tautropfen. Wie die Tracht einzuordnen ist kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
    Noch scheinen die Bienen den Ahorn und andere Blüten zu bevorzugen, obwohl ich ihnen schon gesagt habe das sie es an den Buchen einfacher hätten :wink: .
    Ich gehe davon aus, dass der Honig den ich an diesen Standorten ernte etwas dunkler und würziger werden könnte.
    Der reine Sortenhonig soll hellbraun und zähflüssig sein.
    Viele Grüsse, Hermann

  • Hallo zusammen,


    es wird höchste Zeit das der Honig runter kommt, bin schon am schleudern, hier fangen die Robinien so langsam an.
    Schwarmstimmung hält sich zurzeit in grenzen, Tautracht wurde bei mir auch schon gesichtet und von befreunden Imkern erzählt ob es für eine Tracht reicht bezweifele ich aber, wegen dem Wetter und wegen der Robinienblüte.
    Bis nächste Woche muss der Honig geschleudert werden, weil bessere Wetter einsetzt.

  • Bei uns hier im Osten Österreichs (wenige km südl von Wien) sieht es ähnlich aus. Da wäre das bischen Raps, das es dieses Jahr bei uns hier gab, reif für die Ernte gewesen, da setzte bei den Linden eine Honigtautracht ein. Ich dachte schon, ein Schwarm hätte sich in der Linde in unserem Hof niedergelassen. Dabei waren die Bienen nur ganz verrückt nach dem Honigtau.
    Glücklich bin ich darüber nicht, denn inzwischen steht die Robinie auch schon in der Blüte. So wie's aussieht wird es heuer schwierig sortenreinen Honig von der Robinie zu bekommen.
    Mal abwarten, ob die angesagten paar Tage Schlechtwetter behilflich sind.


    lg, Stefan