• die frage mag vielleicht dumm sein. gibt es einen unterschied zwischen dadant nach adam und dadant nach ries?
    ich möchte meinen buckies auch mal ne dadant gönnen :D 
    gruss
    wolfgang

  • Hallo, Wolfgang,


    nein.


    Entscheidend ist, daß sowohl Bruder Adam als auch Günther Ries (entsprechend Br. Adams Empfehlungen) eine quadratische Kiste mit 12 Waben im modifizierten Dadantmaß (nicht Dadant Blatt!) verwendet haben. Das ist auch bei den Buckfastimkern das wahrscheinlich verbreitetste Rahmenmaß. Ries hat sich bei seinen Beuten nach Br. Adam gerichtet und nur ein paar einzelne Änderungen vorgenommen, die aber nicht die Kompatibilität untereinander betreffen.


    Nicht kompatibel zu diesem System sind außer den Dadant-Blatt-Beuten die 10er-Dadantbeuten der AG Magazinimker, die nicht quadratisch sind (weil 2 Rahmen weniger).


    Sehr gute Beuten nach Ries/Adam soll es bei der Imkereitechnik Wagner in Mudau geben (ich bekomme in ein paar Tagen meine erste von dort). Deren Verarbeitung und Qualität soll im Langzeitgebrauch fast unübertroffen sein.


    Viele Grüße, Johannes

  • Sehr gute Beuten nach Ries/Adam soll es bei der Imkereitechnik Wagner in Mudau geben (ich bekomme in ein paar Tagen meine erste von dort). Deren Verarbeitung und Qualität soll im Langzeitgebrauch fast unübertroffen sein.


    Hallo,


    wie ist deine Meinung zu og. Beuten jetzt?
    Ich frage weil ich auch umsteigen will.


    Grüsse aus der Oberpfalz

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • [quote='Johannes Haller']Hallo, Wolfgang,


    Sehr gute Beuten nach Ries/Adam soll es bei der Imkereitechnik Wagner in Mudau geben (ich bekomme in ein paar Tagen meine erste von dort). Deren Verarbeitung und Qualität soll im Langzeitgebrauch fast unübertroffen sein.


    So sollte die Antwort aussehen!!
    Wie zuifreiden bist du mit diesen Beuten.


    Grüsse klaus

    Ich mag keine Signaturen mit ach so Schlauen Sprüchen.

  • Hallo, Klaus,


    wie mir versprochen wurde, ist die Verarbeitung ausgezeichnet und solide. Das Holz arbeitet im Vergleich zu meinen bisherigen Beuten weniger, der Boden ist massiver und haltbarer gearbeitet. Zur Langzeitperformance kann ich aber nach den paar Monaten noch nichts sagen :wink:


    Der Boden hat statt einer Drahtgaze ein Lochblech als Gitter. Ist stabiler, ich frage mich aber, wie gut es mit dem Milbenzählen damit klappt (es dürften einige auf dem Gitter liegen bleiben). Ich zähle aber i. d. R. keine Milben, und man sollte auch mit dem Lochblechboden feststellen können, ob sie durch die Behandlung runterfallen.


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Johannes,


    Zitat

    Ist stabiler, ich frage mich aber, wie gut es mit dem Milbenzählen damit klappt (es dürften einige auf dem Gitter liegen bleiben). Ich zähle aber i. d. R. keine Milben, und man sollte auch mit dem Lochblechboden feststellen können, ob sie durch die Behandlung runterfallen.


    Gar kein Problem.


    Das Lochblech und das Querholz im Boden haben den Vorteil, dass du eine Sackkarre oder einen Heber anbringen kannst, was die Arbeit wesentlich erleichtert.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen,


    finde den Gitterboden hygenischer. Da bleibt praktisch nichts liegen, und gesäubert ist er mit einem "Schlag".
    Die Holzqualität ist bei den Beuten allerdings recht unterschiedlich. Habe Honigräume bei den die gegenüberliegenden Seiten in der Höhe schwinden. Dadurch entsteht ein kleiner (oder größerer) Spalt zwischen den Zargen. Auch die Bruträumen wurden in verschiedenen Qualitäten geliefert. Obwohl zugesagt gabs dann trotzdem keine Weihmutskieferzargen. Auch die Dächer weisen verschiedene Qualitäten an Verzinkung auf. Kleiner Nachteil noch beim Kippen ist das die Oberträger plan mit der Beutenoberseite sind, d.h. Beespace ist unter dem Rähmchen. Beim Zargenrutschen kann man dadurch aber Bienen quetschen. Ansonsten bin ich aber zufrieden mit den gut durchdachten Beuten und den sehr guten Rähmchen. Gute Erfahrungen auch bei Reklamationen gemacht.


    Gruß
    Matthias