Bienenschwarm gefangen und schon die ersten Fragen

  • Hallo Forum,


    durch Zufall bin ich gestern zu meinen ersten eigenen Bienen gekommen ich wollte damit eigentlich noch bis Juni warten, aber wenn im Garten ein Schwarm hängt und niemand sich bemüht ihn von da wegzuholen - greif ich doch mal zu.


    Nachdem ich die Probleme des Einfangen gelöst hatte, habe mir selber einen "Bienenkescher" mit Teleskopstange gebaut und die Bienen dann in die Plastiktüte geschüttelt, anders wäre ich nicht an die Bienen dran gekommen da sie sich ungefähr in 10 m Höhe bei sehr dünnen Astwerk niedergesetzt hatten.


    Hab sie dann in eine Zarge eingeschlagen und erstmal bis zum Abend im dunkeln ruhig gestellt. In der Zeit habe ich dann eine weitere Zarge mit Mittelwänden fertig gemacht und schonmal aufgestellt. Abends hab ich dann die Zarge mit den Bienen auf die Zarge mit den Mittelwänden gestellt, war alles ganz ruhig die Bienen hatten sich zu einer Traube zusammengezogen. Beim Boden der "Fangzarge" sind mir aber Zuckerreste aufgefallen(ungefähr Tennisball groß), die ich dann vorsichtshalber auch noch in die obere Zarge gelegt habe.


    So mit einen Tag Abstand, denke ich hab ich Fehler gemacht, auf der einen Seite denke ich, ich hatte die Zarge mit den Bienen nach unten stellen sollen, da es die Bienen ja nach oben zieht - Ungeduldig wie ich bin hab ich vorhin mal in die Beute geguckt und gesehen, dass die Bienen immernoch zur Traube zusammengezogen in der oberen Zarge sitzen. Wobei ich es aber interessant finde, dass sich schon Flugbetrieb beobachten lässt.


    So nun meine Frage wie geh ich nun weiter vor? Ich wollte eigentlich heute Nachmittag den Bienen etwas Futter geben (Zucker/Wasser 1:1 und in einem Eimer in die obere Zarge stellen, habe leider noch keine Futterzarge) und dann erstmal abwarten die nächsten 1-2 Wochen und je nachdem wie die Bienen die Waben ausgebaut haben, dann entsprechend einengen?


    Wäre nett, wenn sich jemand dazu äußeren könnte, ob ich nicht komplett falsch liege?


    Gruss
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Moin Marco,


    Hoffentlich hab' ich alles richtig verstanden. (Was sind tennisballgroße Zuckerreste?)


    Ich würde schleunigst die Zargen tauschen, damit die MW oben sind. Dann würde ich bei Bienenflug (es sind nicht so viele Bienen da :wink: ) die leere Zarge wegnehmen. Füttern würde ich nicht unbedingt. Zumindest nicht wenn Flugwetter und Tracht herrscht. Und dann würde ich nach etwa einer Woche die Kiste auf Eier durchsehen, um zu wissen, ob's ein Vorschwarm mit begatteter alter Weisel war oder ein Nachschwarm. Sind jetzt schon Eier da, war's wohl ein Vorschwarm.


    Viel Spaß damit!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ok danke für die Antwort!


    Hab die Zargen gerade eben getauscht, ging eigentlich ganz gut ... nun sind die Mittelwände oben und die Bienen können nun mal richtig anfangen zu bauen!


    Das mit dem Zucker hat sich erledigt, ich hatte mich auch gewundert weil ich sowas eigentlich nicht kannte - Mein Cousin wollte den Bienen gestern Abend etwas gutes tun und hat schlicht und einfach Honig-Zuckermasse in den Schwarmfangkasten gegeben...


    Ciao

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo, Marco!


    Na, das ist ja früher losgegangen als erwartet...


    Viel Glück damit! Wie war's eigentlich in Willich? Und bei welchem Beutentyp bist Du jetzt gelandet?


    Aus schmerzlicher eigener Erfahrung würde ich Dir raten, in diesem Jahr Dir mindestens ein weiteres, besser zwei Völker (Schwärme oder was auch immer) zuzulegen. Auch, wenn's jetzt noch so gut läuft. Eine gute Quelle hast Du ja...


    Viele Grüße gen Westen, Johannes

  • Hi Johannes!


    Also in Willich war es ganz ok, nächsten Sonntag ist wieder Versammlung. Das mit dem Schwarm war eher Zufall und ein Wink des Schicksals, hatte mich eigentlich darauf eingestellt im Juni zwei Ableger aus Willich zu holen, da ich im Mai zeitlich sehr eingeschränkt bin ... Ich denke dabei werde ich auch bleiben, drei Völker sind ein guter Anfang.


    Ich bin wie ich bereits geschrieben hatte beim Zander geblieben, weil ich da einfach auf Ressourcen zurückgreifen kann und keine großartigen Neuanschaffungen machen muss, was am Anfang sicherlich nicht verkehrt ist, falls mir die Imkerei doch nicht so zusagen sollte, wovon ich eigentlich nicht ausgehe ...



    Nun bleibt mir nichts mehr als mich zu gedulden, fällt mir zwar schwer, weil es mich doch sehr interessiert wie die Bienen anfangen zu bauen etc, aber den Anfängerfehler die Bienen ständig zu stören werde ich nicht begehen :roll: , hab durch meine Umräumaktionen schon genug Unruhe gestiftet!


    Liebe Grüsse,
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo Marco


    Mit was für Honig hat dein Cousin die Honig -Zuckermasse hergestellt ?Hoffentlich keinen Honig aus dem Supermarkt. Dieser kann Faulbrutsporen enthalten.


    MfG Steffen

  • Hallo Marco,
    warte erstmal, bis der Schwarm Brut angelegt hat.
    Das ist dann, wenn Du nicht nur Eier (das sind die etwa 1.5 mm langen Stiftchen), sondern Maden siehst(kleine , halbmondförmige Würmchen in einer weißlichen, feuchten Pampe).
    Das ist idR nach 3,4Tagen nach dem Einschlagen des Schwarms der Fall.
    Bitte erst auch dann wieder nachschauen :wink: .
    Danach solltest Du kontinuierlich füttern. Der Futterstrom sollte NIE abreißen.Der Schwarm baut dann die ersten Wochen wie verrückt!
    Nicht übertreiben! Etwa 2-4kg Futter die Woche könnte reichen, je nach Größe des Schwarms.
    Du kannst als Notbehelf, also falls Du weißt, daß Du möglicherweise nicht immer rechtzeitig füttern kannst, ein Stück Futterteig (Apifonda, Ambrosia...) mit reinpacken.Zur Überbrückung.
    Normalerweise bauen die Dir innerhalb von 3 Wochen eine Zanderzarge vollkommen aus.
    Ich wünsche Dir viel Glück mit dem Schwarm!
    Gruß, Erwin

  • Hi Steffen!


    Ne der Honig war nicht aus dem Supermarkt, sondern Honig von einem Imker aus der "näheren" Umgebung, also denke ich mal, dass daher keine Gefahr ausgeht.


    Hi Erwin!


    So hatte ich es mir fast schon gedacht, erstmal abzuwarten und die Bienen ganz in Ruhe lassen bis Donnerstag, dann werde ich nochmal gucken wie es aussieht mit dem Wabenbau und dann auch die leere Zarge wegnehmen, da ich denke das sich bis dahin die Bienen auf die Mittelwände verteilt haben, zur Zeit sitzen die Bienen auf 3 Rähmchen und haben auch schon angefangen zu bauen, nur der größte Teil der Bienen ist noch zu einer Traube geformt zu 2/3 in der unteren leeren Zarge und zu 1/3 in den Rähmchen.


    Gruss


    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo!


    War gerade mal gucken, ob die Bienen noch fliegen und dabei hab ich dann die Königin gesehen, wie sie von ihrem Hochzeitsflug oder einem Orientierungsflug zurückgekehrt ist. Also handelt es sich bei meinem Schwarm um einen Nachschwarm.


    Was mich nunmal noch interessieren würde, schwärmen auch Drohnen beim Schwarm mit, oder sind es zugeflogene Drohnen die ich am Flugbrett beobachten kann?


    Grüsse,
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • MarcoNrw schrieb:


    Was mich nunmal noch interessieren würde, schwärmen auch Drohnen beim Schwarm mit


    Hallo Marco,
    Ja, auch Drohnen schwärmen beim Schwarm mit.
    Beim Vorschwarm mehr und beim Nachschwarm weniger.



    Gruß
    Markus

  • Og mein Gott, mein Einstand ist doch anstrengender als erwartet! War vorhin einmal gucken, wie die Bienen fliegen nur ich konnte in 10 Minuten nichts erkennen, daraufhin hab ich mal den Deckel hochgehoben um durch die Folie zu gucken war los ist ... Nur Pustekuchen waren keine Bienen mehr in der Beute, ich daraufhin im Garten die Bäume abgesucht und zum "Glück" hab ich die dann auf Kopfhöhe in einem Apfelbaum hängen sehen. Daraufhin hab ich die wieder eingefangen und in die Beute eingeschlagen ...


    Puuuh sowas habe ich ja noch nie gehört, am füttern kann es ja auch nicht gelegen haben, komische Sache. Und am bauen waren sie auch schon gewesen, 2 rähmchen sind schon ganz ordentlich ausgebaut ...


    Mit etwas ratlosen Grüssen,
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Nochmal ein Nachtrag, war vorhin nochmal gucken wo ich den Schwarm am Samstag eingefangen hatte, da ist immernoch eine kleine Traube ungefähr so groß wie 2 Tennisbälle ... Soll ich die auch noch einfangen, oder dort umkommen lassen?


    Ah das ist langsam blöd, weil mich die Situation etwas überfordert und ich garnicht genau mehr weiß was ich machen soll, weil die Bienen nicht so wollen wie ich will ...


    Gruss,
    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Hallo, Marco,


    kann ich verstehen, das Gefühl der Überforderung. Ging mir in den letzten Tagen auch wieder so; davon einmal an anderer Stelle hier... Aber tröste Dich das gibt sich. Die Souveränität wächst am schnellsten, wenn man solche Situationen durchmacht, beim nächsten Mal bist Du dann schon viel gelassener.


    Allerdings hatte ich die von Dir beschriebene Situation noch nicht; ich bin ja selbst noch Anfänger.


    Daß sich an der alten Schwarmlandestelle noch jetzt Bienentrauben befinden, bedeutet, daß sich dort noch mindestens eine Königin befindet. Daß mehrere Königinnen gleichzeitig schwärmen, ist bei einem Nachschwarm nicht selten. Wer schließlich auf Dauer regiert, machen sie unter sich aus; es bleibt zuletzt nur eine übrig.


    Und das mit dem erneuten Auszug aus der Beute... Vielleicht war es das Futter (Honigteig), das Du ihnen zu Anfang mit hineingegeben hast? In dem Thread "Die spinnen, die Schwärme" ging es gerade darum, warum Schwärme manchmal die Beute wieder verlassen, wenn sie gefüttert werden; die Erklärung von Henry klang plausibel. Wahrscheinlich hast Du das schon gelesen.


    Viele Grüße, Johannes

  • Ach, noch zur Frage, was mit den restlichen Schwarmbienen zu tun ist:


    Nach meinem Verständnis wäre es nicht sinnvoll, diese noch zu dem anderen Schwarmteil dazuzukehren - da nach Deinen Beobachtungen die darin wohnende Kö. bereits begattet wurde und dann die Gefahr bestünde, daß diese von einer unbegatteten Konkurrentin abgestochen würde.


    Aber hier sollte sich noch einmal jemand mit viel Schwarm- und Imkererfahrung äußern.


    Hast Du das restliche Futter aus der Beute entfernt?


    Grüße, J.