Abnorme Form und Farbe einer Königin

  • Ich habe eine 4 jährige Zuchtmutter über den Winter genommen, und wollte heuer noch eine Serie davon nachziehen. Bei der Frühjahrskontrolle war sie noch da - und alles schien in Ordnung. Sie war frisch und froh!
    Das Wtter war bei uns immer schlecht und kalt. So blühen erst jetzt die Kirschen und Ribisel. Das Obst schaut erst schwach aus den Knospen.Es wird noch eine Woche dauern.
    Vor einigen Tagen habe ich auch dieses Volk wieder kontrolliert. Erstaunt war ich, als ich 1 schön geöffnete, und einige aufgebissene Näpfe angetroffen habe. Also umgeweiselt. Die gezeichnete Mutter war nicht mehr da. Vielmehr war eine Königin vorhanden, wie ich noch nie eine gesehen habe. Schlank und extrem lang, und was mich so erschrecken ließ, sie ist fast schwarz. Von Kopf bis zum Mittelstück schaut sie aus wie geölt, bzw. wie eine abgearbeitete "Herbsträuberin". Sonst sind bei Jungköniginnen auch die Beine heller, und machen einen rauen Eindruck. Nein, auch die Beine sind dunkel. Wie gesagt, ich habe noch nie eine solche Stockmutter in meinen 15 Jahren Imkerdasein gesehen.
    Wer hat von euch auch schon so eine Beobachtung gemacht?
    Die Kö. ist in guter Eilage. Sie zieht den Hinterleib förmlich nach. Es hat fast den Anschein,wie wenn sie "schlängelt".

  • Sieht sie vielleicht etwa so aus?



    Ich könnte mir vorstellen, daß sich ein Melliferadrohn in ihre Mutter verliebt und sie in eine heftige, aber kurze Romanze verwickelt hatte (oh, Graus, und das im Carnicaland...) Oder?


    Viele Grüße, Johannes

  • Hallo Johannes-
    ja, so in etwa sieht meine neue Königin aus. Wie könnte dies geschehen sein? Die Mutter habe ich 3 Jahre hindurch jeweils "gekört" - d.h. den Kubitalindex festgestellt. Die Werte waren jeweils nur mit geringen Abweichungen identisch. Durchschnitt 2,93 bis 2,97 - also guter Wert.
    Ich muss aber gestehen, dass ich bei den Begattungsflügen nicht mitgeflogen bin. So kann ich auch keine Garantie abgeben.
    In unserem Gebiet sind einige gute Züchter. Viele Imker halten noch die sogenannte Landrasse-Carnica. "Veredelt" durch die Bemühungen der umliegenden Reinzuchtimker, welche den Drohnen-Luftraum praktisch doch beherrschen.
    Aber, es gibt halt nichts, was es nicht geben soll.
    Ich werde weiter berichten. Ich werde eine Sommer- Zwischenkörung (junge Bienen direkt vom Schlupf) machen.
    Sollten noch weitere solche Beobachtungen gemacht worden sein, so bitte ich um rege Benachrichtigung.
    Tschiwi

  • Hallo Tschiwi,
    ist ja noch früh im Jahr,
    aber wie macht sich die "Neue"?
    Von Äußerlichkeiten mal abgesehen-- machen sie einen gesunden, vitalen Eindruck, sind sie fleißig?
    Ich selber habe auch solche Königinnen im Wald.
    Ich bin zufrieden.
    Sie "kommen" langsam, aber in der Waldtracht gewaltig :D .
    Als "brav" kann ich sie allerdings nicht bezeichnen.
    Kommt darauf an wie man damit umgeht. :wink: 
    Viel Spaß damit.


    Erwin

  • Hallo Imkerfreunde,
    das Foto zeigt eine schweizer Apis mellifera mellifera nigra.
    Die Vermutung liegt nahe, daß es sich bei der Königin von Tschiwi um die gewöhnliche, heimische, authochthone Honigbiene handelt. In Österreich gibt es tatsächlich auch noch Erhalter aussterbender, heimischer Nutztiere.
    Mit herzlichem Imkergruß
    Gerhard Glock

  • Hallo Erwin -
    die Kö. ist jetzt max. 10 Tage in Eilage. (Stadion der Brut) man kann noch keine genauen Angaben machen. Sonderlich war nur bei der ersten Durchsicht die Situation, dass die Kö. vom Hofstaat ganz sonderlich behandelt wurde. Es war kein beträllern oder bemuttern, sondern es war so eine Art nervöses Verhalten feststellbar. Fast so wie man es sonst beim Einknäueln kennt. Darübergeklettert, umkreist - und sonst sonderlich verhalten. Jedenfalls - es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Erfahrungen. Ich werde das Forum am Laufenden halten.
    Mfg- und ein schönes Wochenende bei den Bienen.
    Tschiwi

  • Hallo Gerhard Glock-
    Wie beim Lotto - alles ist möglich. Ich habe am 13.August 2000 in einem Unternberger Ortsteil, wo nur ein Imker mit gezeichneten Kö. imkert, ein Schwarml mit ca 70 dag. auf Bitten eines Gartenbesitzers eingeschlagen. Das Schwarml ist schon 2 Tage am Baum gehangen. Ich habe es gefüttert und behandelt. Ich war erstaunt. Es hat sich rasant als gutes Volk bis zum Winter entwickelt. Deshalb habe ich im Winter eine Probe gekört. Das Ergebnis war hoch zufriedenstellend. Im Jahr 2001 habe ich die Honigleistung beobachtet. Auch der Honigertrag war gut. So habe ich zur Linienerhaltung im Jahre 2002 und 2003 einige Kö. gezogen. Das waren bzw. sind vom Aussehen her ganz normale Kö. Die Leistung aller Kö. ist auch über dem Durchschnitt. Die Mutter hat die Bezeichnung "Schwarml" bekommen. Es kann natürlich leicht sein, dass die Abstammung eine alte Landlinie ist. Von wo das Schwarml war wird sich nie mehr ermitteln lassen.
    Erfreulich wäre es, wenn es sich um eine ursprüngliche Gebietslinie handeln würde.
    mfg Tschiwi

  • Hallo Fritz Wieland,
    vielleicht gibt es da noch eine andere Möglichkeit, für das ungewöhnliche Aussehen der Königin. Ist die Königin haarlos, würde dass das schwarze Aussehen erklären. Deine Beschreibung der nicht rauen Beine und das schlanke Aussehen weist ebenfalls auf Haarlosigkeit hin. Dieses Phänomen, dass verschiedene Ursachen haben kann, wird als Schwarzsucht bezeichnet. Wie oft das bei jungen Königinnen auftritt kann ich nicht sagen.
    Da Apis mellifera mellifera nigra Haare besitzt, wäre die Diagnose schnell gemacht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Albig

  • Hallo Tschwi,


    die Farbe der Königin wird auch durch die durchschnittliche Bruttemperatur beeinflusst. Ein eher kühleres Brutklima lässt die Königin dunkler aussehen, ein wärmeres heller. Ich hatte Carnica-Königinnen, die beinahe wie eine Buckfast aussahen!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo zusammen,


    die Farbe der Königin hat wie schon Reiner geschrieben hat mit er Aufzuchttemperatur zu tun.
    Gestern hab ich 25 Begattungskäschen gefüllt, von ein und der selben Serie waren, die Königinnen unterschiedlich gefärbt, mache fast schwarz andere heller.

  • an der Farbe der Königin kannst du das doch noch gar nicht erkennen. Ich hatte auch eine ganz helle.....wo ich noch nicht so viel Ahnung hatte dachte ich Buckfast.
    Die Farbe hat damit aber nichts zu tun die Nachkommen sind wichtig ob die gelbe Ringe zeigen oder nicht.
    Manche wollen das ja :wink: 
    Lieben Gruß...ich finde die Königin hübsch wenn du sie nicht willst nehme ich sie wohl


    Lieben Gruß
    Alexandra
    22 Jahre :-)