Schwarmverhinderung

  • Hallo,


    ich habe heute meine beiden Völker durchgeschaut, und musste bei einem etwa ein dutzend Weiselzellen beseitigen, bei dem zweiten waren gar keine vorhanden. Was wäre jetzt der logische nächste Schritt, wahrscheinlich wäre es sinnvoll einen Ableger zu bilden, oder?
    Besteht jetzt noch eine Gefahr (in der nächsten Zeit) dass die Völker schwärmen, obwohl keine Weiselzellen mehr vorhanden sind?


    Danke für die Antworten


    Grüsse


    k.w.

  • Hallo,


    es kommt darauf an, ob die Weiselzellen schon bestiftet, oder gar schon verdeckelt waren. Sollte das der Fall sein, steckt dein Volk wahrscheinlich schon ziemlich im Schwarmgeschehen. Einfaches herausbrechen der Zellen reicht in den meißten Fällen nicht mehr aus, entscheidend dürfte es daher sein, der Königin und dem Volk ein kräftiges Signal zu geben, dass es sich nicht mehr lohnt zu schwärmen. Je nach zukünftiger Trachtsituation verdeckelte Brutwaben mit ansitzenden Bienen entnehmen (Ableger oder Demaree-Plan), alle Waben mit offener Brut und Königin in die untere Brutzarge, die zweite Brutzarge mit Leerwaben und Mittelwänden auffüllen. So hat die Königin richtig Platz und der Druck, der von schlüpfenden Jungbienen ausgeht ist zurückgefahren.


    Reicht auch das nicht, könnte die Bildung eines Fluglings helfen. Dafür wird das Volk morgens bei gutem Flugwetter am Stand verstellt. An Stelle des Muttervolkes einen Boden mit Zarge voller Mittelwände und einer Brutwabe mit jüngster Brut. Die heimkehrenden Flugbienen ziehen sich eine neue Königin.


    Das wären meine Tipps, aber... Jeder macht es anders! Manchmal frage ich mich aber, ob der Aufwand zur Schwarmverhinderung in manchen Fällen wirklich gerechtfertigt ist. Wer Zeit hat, kann seine Bienen auch schwärmen lassen. Und später im Jahr die Königin gegen eine schwarmträgere austauschen.


    Viele Grüße
    Christoph