Erfahrunegn mit Einfachbeuten (Liebig)

  • Hallo zusammen,
    ich habe vor einigen Tage die Einfachbeuten (Maganzine, 10 Waben Zander) von Dr. Liebig betrachtet. Zur Herstellung sieht das Teil relativ einfach aus. Ich möchte mir neue Beuten bauen.
    Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Beute gemacht?
    Viele Grüsse aus Bretten
    AJ :lol:

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Moin AJ


    Ich habe mit dieser Beute keine Erfahrung. Ich habe mich für die Segeberger entschieden. Erstens wegen DNM und zweitens, weil sie eine Zentralwabe hat. Inzwischen vermisse ich eigentlich nur die großen Ohren vom Zandermaß.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo AJ,
    in Baden-Württemberg, wo wir beide ja herkommen, imkern viele mit der Einfachbeute, vor allem die Imker im Großraum Stuttgart (direkter Einfluß von Hohenheim). Ich arbeite auch schon einige Zeit mit ihr (8 Jahre). Meine Bienenwohnungen habe ich mir alle selbst gebaut nach der Bauanleitung, die man von der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim bekommen kann. Mit diesem Beutentyp komme ich sehr gut zurecht, ganz gleich, ob sich darin Carnica oder Buckfast befinden.
    Einen schönen Gruß aus Neckarwestheim Pit
    P.S. Wie sieht es dieses Jahr aus mit Schwärmen? Ich habe vernommen, dass es bei manchen ziemlich übel sei.

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • HAllo AJ,


    ich habe mir vor 3 Jahren einige dieser Beutn selbst gebaut.
    Meine Erfahrungen sind gut.
    Der Bau ist einfach. Besonders schätze ich das leichte Gewicht bei Verwendung von Weymouthskiefernholz.


    Grüße von buchneria

  • Hallo,


    auch ich kann dieses Beutensystem nur empfehlen. Der Eigenbau ist einfach und wenn man mal keine Lust hat kauft man sich die Teile einfach beim Händler. Die Beute passt sogar in das kompatible System, da die Größenunterscheide nur ein paar mm sind. Also kann alles irgendwann bei Bedarf kombiniert werden, egal ob Dadant, Langstroth, DN, Zander (in allen Varianten) und sogar Klein-Hofmann! Ein Bild von meinen Beuten gibts hier:


    http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?p=14291&highlight=#14291


    Der Brutraum ist selber gebaut und aus wetterfestem Dreischichtholz gefertigt.


    Viel Spass beim Sägen usw.!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner,
    das sind aber hohe Zanderzargen! ist das Dadant oder 1,5 Zander? Hab irgendwie ein Problem mit zwei Zanderzargen, dafür sind die Völker immer zu schwach und bringen keinen Honig (in den Honigraum). Hatte vorher 2x 2/3 Langstroth als Brutraum muss dazu sagen das ich erst ab diesem Jahr die Einfachbeute habe, hat jemand einen Tipp wie ich die Völker schon zur Obstblüte auf zwei Zanderzargen im Brutraum kriegen kann?

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.

  • Hallo Apiarius,


    das ist das sog. "4/3 Zander", das is gleich dem eineinhalb Zander auch wenns unlogisch klingt. Rähmchenmass 42x33. Es ist ein wunderbares imkern. Mir erschienen zwei Zander-BR immer als ungeeignet, das das Brutnest zu sehr verzettelt war. Zwei Langstroth-Flachzargen ist doch eigentlich auch ok, oder? Da dürfte es auch keine Probleme mit Frühtrachthonig geben.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner und Apiarius,


    zwei Langstroth-Flachzargen (2*2/3 = 4/3) sind nach meiner Erfahrung entschieden zu wenig. Zwei Ganzzargen (=2) oder drei Flachzargen (3*2/3 = 2). sind in Ordnung bis reichlich. Achtung - zehnrahmige Beuten sind gemeint, bei zwölfrahmigen wird es anders aussehen.


    Apiarius,
    hast Du denn soviel Frühtracht, daß Du große Völker brauchst? Um in der Frühtracht starke Völker zu haben, muß man schon im Sommer anfangen sie aufzubauen.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Thomas und Reiner,
    also wie gesagt ich hab die langstrothbeuten jetzt nicht mehr. nun muss ich mit der einfachbeute auskommen. bin es aber noch nicht so gewohnt mit einem so großen brutraum zu imkern, und da die Obstblüte eine meiner wichtigsten trachten (neben linde) ist möchte ich die völer zu der zeit möglichst schon so stark haben. und wie stelle ich das nun an? im sommer? bei dem liebig quellen die völker vor bienen im spätsommer immer fast über aber wie macht er oder ihr das?

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.

  • Hallo Apiarius,


    was Du so schreibst, läßt mich vermuten, daß Du Dich nach einer anderen Biene umsehen solltest. Wenn sie den von Dir gebotenen Brutraum nicht ausfüllen trotz guter Futterlage, haben sie einfach nicht die Veranlagung dazu.
    Wie man sie fit für das Frühjahr macht? Nun ja, das Wichtigste ist wohl ein gesundes Volk mit ausreichend Winterfutter, so 20 bis 30kg sollten es schon sein.


    Zu den Langstroth-Beuten: Waren das welche aus dem Kompatiblen System? Weggeschmissen?

  • Hallo AJ
    Ich habe mir die ersten Hohenheimer Einfachbeuten so vor etwa 10 Jahren gebaut und bin heute noch recht zufrieden damit. Ich gehe mal davon aus, daß du die Bauanleitung kennst. Die ist irgendwo auf der Hohenheimer Seite. Wenn du es nicht findest bitte nochmal melden.
    Das Material würde ich nicht irgendwo im Baumarkt oder so kaufen, sondern direkt im Sägewerk. Bretter 25 cm breit auf 20mm gehobelt. Daraus kann man dann alles gut zuschneiden. Ich habe Fichte/Tanne genommen, mit Weymutkiefer wird die Zarge geringfügig leichter. So kostet das Holz für eine Zarge etwa 5 Euro. Eine Tischkreissäge wäre hilfreich wenn du alles selbst zuschneiden willst. Nimm zum Verschrauben möglichst Edelstahlschrauben. Die Rechtwinkeligkeit der Zarge nach dem Verleimen kontrollieren und im Bedarfsfall mit einer Spannzwinge diagonal zur Beute korrigieren.
    Selbstgebaute Zargen halten sehr lange, aber bei den Böden würde ich vom Hohenheimer Vorschlag etwas abweichen um sie langlebiger zu machen.Ich verwende bei meinen neuesten Böden, dank der Diskussion im Forum, für die unterste Leiste entweder Eichenholz oder schraube eine Aluleiste drauf. (Siehe Diskussion unter Bienenbeuten, Beute einlassen/streichen).
    Viel Spaß beim Basteln
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo zusammen,
    Vielen Dank euch allen für eure Tipps.
    Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Im Spätjahr werde ich mit dem Bauen anfangen. Zur Zeit renoviere ich gerade noch meine Werkstatt, aber danach gehts los.
    Also, danke nochmals.


    Gruss AJ :lol:

    Grüsse aus dem (sym)badischen Bretten

  • Hallo thomas,
    na so weltfremd bin ich nun auch wieder nicht. das waren alte schweriner magazine falls dir das etwas sagt und die stammten aus ddr-zeiten, von kompatibilität kann da nicht die rede sein (nicht wegen der ddr-zeit aber die hatten eine falz etc.). aber das mit der bienen wär eine idee.

    ___________
    Ich bin nicht die Signatur,
    ich putze hier nur.