• Hallo liebe Imkerkollegen!
    Ich verfolge schon seit länger Zeit mit großem Interesse das Forum.
    Bis jetzt konnte ich die Antowrten auf meine Fragen (bin auch erst seit 3 Jahren imkerlich tätig) immer aus dem Forum entnehmen. Aber jetzt habe ich eine Frage, die noch nicht aufgetaucht ist.
    Wir sind ein paar Imker, die sich gemeinsam einen Brutapparat für die
    Königinnenzucht anschaffen wollen. Welche Modelle kann man empfehlen, welche sind überhaupt geeignet? Ich habe im Internet gestöbert und bin immer wieden auf Brutapparate für Terrarientiere und Hühner etc. gestoßen. Kann man diese Apparate auch nehmen (Temperaturregelung
    bis 40 Grad vorausgesetzt)?
    MFG
    Walter

  • Hallo Martin!
    Vielen Dank für die schnelle Antwort
    Wie sind denn die Erfahrungswerte mit solchen Apparaten?
    Lohnt sich die Anschaffung bezüglich der Schlupfausbeute von
    Königinnen?
    Gruß Walter

  • Hallo zusammen,


    mich würde es mal interessieren, was da wann gebrütet wird.


    Es kann doch nur um die verdeckelte Weiselzelle gehen, vorher muss die Larve ja noch gefüttert werden.


    Habe noch nie verstanden wo da der grosse Vorteil ist, und warum man für die paar verdeckelten Tage den grossen Aufwand treibt.
    Letztes Jahr habe ich mich schon bemüht etwas über die Hintergründe zu erfahren, aber trotz umfangreicher Suchen keine brauchbaren Hinweise im Netz gefunden.


    Gruss
    Mic

  • Der Vorteil ist der, dass Du das Pflegevolk schon nach 9 Tagen wieder frei hast, um weitere Serien anzusetzen. Die verschulten Zellen brauchen eben keine Bienen mehr sondern können im Brutschrank weiter bebrütet werden.
    Es lohnt sich eben nur für Königinnenvermehrer, die einen gewissen Durchsatz haben und ihr Pflegevolk zeitlich voll ausnutzen wollen.
    So gesehen im Bieneninstitut Hohenneuendorf, die glaube ich mit einem oder zwei Pflegevölkern arbeiten und in der Saison mind. 300 Weisel aufziehen.