Flachzargen Honigraum

  • Hallo liebe Imker(innen),


    es gibt ja div. Möglichkeiten die Flachzargen-HR auf die Völker zu setzen, z.B. 90° versetzt zu den BR-Rähmchen, aufsetzen, untersetzen (auf oder unter den 1.HR), etc.
    Ich fahre bei meinen Völkern verschiedene Versuche, die leider wegen der unterschiedlichen Volksstärke nicht representativ sein werden.
    Ich möchte daher gern eure Erfahrungen wissen.


    Vorab Danke und Gruß.
    Matthias

  • Hallo Matthias Bauer,
    seitdem ich mit Buckfast imkere setzte ich die HR grundsätzlich oben auf. Das funktioniert perfekt. Die Bienen besetzten und füllen den neuen Raum nach Bedarf. Bei schlechtem Wetter ziehen sie sich zurück. Bei gutem Wetter und Tracht wird fleißig darin gebaut und die Waben gefüllt. Ab dem 2. HR braucht es nur MW. Meißt gebe ich pro Zarge auch 2-4 Waben mit Anfangsstreifen.


    Viele Grüße
    Stefan Kahlert

  • Hallo Stefan,


    Danke für Deine Antwort.
    Um Mißverständnisse vorzubeugen war mit auf -oder untersetzen, ein auf bzw. untersetzen des 2. HR gemeint.
    Also BR - 1.HR - 2.HR (normal), oder BR - 2.HR. - 1.HR (Alternative). Oder auch die Möglichkeit den/die HR 90° versetzt zu den BR-Rähmchen aufzusetzen, quasi im Warmbau.
    Die Bestückung der HR selbst mache ich genau wie Du.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,
    wie Du das Untersetzten meinst habe ich genau so verstanden, wie Du. Aber, weshalb möchtest Du die HRe eigentlich untersetzten ?


    Viele Grüße
    Stefan

  • Halo zusammen,
    Untersetzen deshalb, weil man oft liest, das die Bienen nicht so gerne über Honigvorräte laufen ???
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo
    wo liegt der Vorteil einer Flachzarge, wie geht ihr mit den unterschiedlichen Wabenmaßen um, hat einer Erfahrung mit 1 1/2 DNM Bruträumen der Segebergerbeute


    Gruß aus dem nassen Dreieck

  • Hallo Frido,


    der für mich größte (weil in meinem Rücken spürbare) Vorteil der Flachzarge (im HR) ist das Gewicht.
    Ich habe überhaupt keine Probleme mit den verschiedenen Wabenmaßen.
    Die einen sind für den Brutraum, die anderen für den Honigraum.
    Umhängen kommt für mich nicht in Frage. Dazu haben wir uns im Forum schon ausführlich unterhalten.
    Ich benutze mehr und mehr 1,5 Zander als Brutraum und ich bin sehr zufrieden damit. Die Vor-und Nachteile eines ungeteilten Brutraums sind auch schon ausführlich diskutiert worden. Für mich überwiegen die Vorteile.


    Gruß, und volle Honigräume, welches Maß auch immer :wink:


    Erwin

  • Hallo Erwin
    Für mich stellt sich die Kosten-/Nutzenfrage. Ich bin in der Situation das
    zur Zeit die Honigräume zur Hälfte gefüllt sind, schlechtes Wetter herscht,
    die Völker in Schwarmstimmung kommen, ich mich nich traue einen weiteren ganzen Honigraum mit Mittelwänden zu geben, zwei Bruträume pro Volk nach Schwarmzellen zu durchsuchen und das alles bei Temperaturen wenig über 10°C.
    Was rätst du
    Die anderen Artikel habe ich gelesen, hier wurde mir aber zu viel über alles andere geschrieben, als über die Frage DNM 1 1/5 ja oder nein.

  • Hallo Frido,


    für mich überwiegen die Vorteile der FLZ-HR derart das ich mich wundere das nicht schon jeder damit imkert. Auch wegen Zeitpunkt des HR aufsetzen und so. :wink: 
    Wenn´s es dich wirklich interessiert gib die Begriffe in die Suchmaschine ein.
    Letztes Jahr hat "bisy" alias Magret auf 1,5 DNM umgestellt. Leider postet sie seit geraumer Zeit nicht mehr. Versuch sie mal privat anzumailen.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Frido,
    das mit dem "Raten" ist so eine Sache, zeigt auch schon die Doppelbedeutung des Wortes.
    Aber mal soviel:
    1. Bei diesen Temperaturen würde ich die Völker in Ruhe lassen.
    2.Die hauen auch erst ab, wenns schöner wird. Vielleicht vergeht's ihnen ja auch bei diesen Temperaturen.
    3.Honig tragen sie bei diesen Temperaturen auch nicht ein. Und Raum füllen sie nur, wenn sie ihn auch brauchen.


    Kurz und gut:
    Meine Vorgehensweise in der Situation wäre:
    Honigzarge drauf damit sie sich ausbreiten können, wenn sie wollen, mit dem Rest warten bis es wieder wärmer ist, aber dann zügig!


    Der Dadantimker möge mir verzeihen:
    Die Frage nach dem "richtigen" Maß reduziert sich für mich auf ungeteilter, großer Brutraum
    oder geteilter, großer Brutraum.
    Und da sind eben die 1,5er Zargen egal ob DNM oder Zander schon vergleichbar mit Dadant.
    Für mich überwiegen die Vorteile eines ungeteilten, großen Brutraumes. (Ohne daß ich hier eine Diskussion lostreten will, es ist schon alles gesagt!)



    Gruß,
    Erwin