Extreme Trockenheit verringert Necktareintrag

  • Hallo


    Ich habe gestern meine Völke durchgesehen und die Drohnenrahmen ausgeschnitten. Die Völker fliegen kräftig und sind auch recht stark.
    Ich hatte vor 10 Tagen den Honigraum (dritte Zarcke) aufgesetzt.
    Bei uns blüht schon alles von Obst, Löwenzahn bis Raps. Nun war ich aber entäuscht vom bisher eingetragenen Honig. Auch beim ausschneiden der Drohnenrahmen spritzte trotz gutem Flug kein Necktar heraus.
    Es hat bei uns im Kraischgau Nord Baden seit Anfang Februar nicht mehr richtig geregnet.
    Habt ihr auch so eine Trockenheit? Wenn ja auch ein verringerter Necktareintrag?


    Schon mal danke fürs antworten.


    mfg
    Arno

  • arnix schrieb:

    Wenn ja auch ein verringerter Necktareintrag?
    mfg
    Arno


    Hallo Arno,
    genau so ist es! Trockenheit lässt die Nektarproduktion versiegen. Auch honigt eine Blüte nur an bestimmten Stunden eines tages. So kann man oft feststellen, dass sich auf einer Stockwaage den ganzen Tag nicht viél tut, aber am Abend oft noch > 1 kg eingetragen werdem kann.

  • Hallo zusammen,


    bei uns hat es am Montag sehr gut geregnet, blühen tut hier so gut wie alles.
    Die Völker sind sehr stark und tragen am Tag 4-5 kg ein, wenn es so weiter geht kann man ich ca 2 Wochen schleudern.

  • [quote="michael2"]Hallo zusammen,


    bei uns hat es am Montag sehr gut geregnet, blühen tut hier so gut wie alles.
    Die Völker sind sehr stark und tragen am Tag 4-5 kg ein, wenn es so weiter geht kann man ich ca 2 Wochen schleudern.[/quote]


    Da kann man ja neidisch werden :o .
    Bei uns blüht auch alles aber der Regen bleibt einfach aus.
    Die Landwirte befürchten schlimmes, und der Wald wird so langsam aber sicher immer kränker (teilweise totalabsterben der Fichte.


    mfg
    Arno

  • Hallo!
    Auch bei mir im Norden von Rheinland-Pfalz war das Frühjahr bisher viel zu trocken.
    In der letzten Zeit gab es schon zwei kleinere Waldbrände.
    Seit letztem Sommer sehen die Fichten katastrophal aus und werden massenweise von Borkenkäfern geschädigt.
    Die Tracht ist aber zurzeit sehr gut.
    Vor allem am Freitag hat es stark geregnet, was aber auch dringend nötig war.
    Viele Grüsse, Hermann

  • hallo zusammen,
    also mit blühen was nur blühen kann ist´s bei uns noch eine woche hin. es geht jetzt gerade so langsam los. aber löwenzahn ist noch selten, nur an sonnigen, geschützten wegrändern u.ä. raps ist gerade mal 15 - 20 cm hoch auf dem feld und noch keine spur von gelb. die rapsäcker sind heuer, warum auch immer, zum teil so stark geschädigt, daß die bauern viele felder umpflügen, um noch eine andere frucht anzubauen. die trockenheit ist bei uns für bauern wie vor allem für den wald ziemlich problematisch. der wald ist ja letztes jahr schon sehr stark durch borkenkäfer geschädigt worden. aber das trockene frühjahr hier lässt in dieser hinsicht für den sommer das schimmste befürchten. bei uns hats auch die letzten tage entgegen der wettervorhersage keinen tropfen geregnet.
    gruß
    gerhard eissner