Weiselprobe: Die fressen die Edelstifte.

  • Liebe Imker,


    ich hab' da einen Ableger ohne Brut und ohne Stifte, der baut und trägt Nektar und Pollen ein als, wäre alles normal.


    Ich hab' ihm gestanzte Zellen mit gekippten Eiern gegeben. Am Tag darauf waren die Zellen leer.


    Also hab ich ihm eine Wabe mit schlüpfender Brut gegeben, damit er junge Pflegebienen hat und eine Wabe mit Stiften und jüngsten Larven. Es war die Wabe aus der die Zellen gestanzt waren. Wie aus dem Bienenbilderbuch. Genau einmal bebrütet und Stifte auch im noch unbebrüteten Bereich. Und heute komme ich voll Freude, weil zufällig, bei den Bienen vorbei und da ist die Wabe leer. Die Brut ist fast völlig geschlüpft und die Wabe mit den Stiften ist bebaut, gut mit Bienen besetzt und die Zellen sind leer. Kein Stift mehr da. Nicht ein einziges Näpfchen angesetzt. Gibt's denn sowas?


    Hab' Ihr vielleicht einen ideenartigen Tip für mich? Sonst würde ich das Volk am Wochenende sieben oder gleich wegfegen. Irgendwo einfach aufsetzen ist mir ein Bißchen zu heiß. Was würdet Ihr tun?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...da ist irgendwo eine Königin. Höchstwarscheinlich (noch) unbegattet.
    Ich würde den Ableger jetzt in Ruhe lassen und in ca. 8 Tagen nachschauen, ob sich nun Brut findet.


    MfG

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Liebe Imker,


    kann schon sein, daß da eine unbegattete Königin unterwegs ist. Nur will ich die nicht haben, weil sie vermutlich im Winter geschlüpft ist und nichts aber auch garnichts legt. Ich werde wohl am Sonnabend die ganze Bande durch ein Gitter in ihre Kiste einziehen lassen und mal sehen ob da 'ne Weisel dabei ist.
    Wenn ja löst sich das Problem und sie kriegen am Sonntag nochmal Zuchtstoff. Aber zum letzten Mal.
    Wenn nein, haben die am Sonnabend schon verspielt und dürfen sich bei den Nachbarn einbetteln.


    Es sei denn irgendjemand hier hat noch einen genialen Ratschlag.


    PS: Legen nicht normalerweise am Begattungsflug gehinderte Weiseln irgendwann Buckelbrut? Oder warten die auch schon mal Wochen bis zum Ausflug und legen solange garnüschd?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat


    PS: Legen nicht normalerweise am Begattungsflug gehinderte Weiseln irgendwann Buckelbrut?



    Ja, ...sie legen irgendwann einmal Eier, aus denen natürlich nur Dohnen schlüpfen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"