Wie angefangen?

  • Wie habt Ihr Eure ersten Völker bekommen? 0

    1. Geschenkt (0) 0%
    2. Gekauft (0) 0%
    3. Geerbt (0) 0%
    4. Gefangen (0) 0%

    Weil es nebenan heiß her geht, möchte ich hier mal eine Umfrage zum Thema starten:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe meine esten Völker gekauft.
    Ich habe sie schon recht günstig gekrigt, da ich damals 15 Jahre alt war und ich den Imker kannte.
    Ich denke schon, dass man Völker nicht unbedingt verschenken sollte, da man mit teuer gekauften "Sachen" schon etwas anders umgeht als mit geschenkten.

  • Hallo,


    eigentlich jetzt schon die 4te Generation. Mein Urgroßvater hatte ein paar Völkchen im Garten stehen. Mein Großvater überbrückte die größte Not nach dem Krieg mit dem Tausch Honig gegen Nützliches und brachte die Grundlagen der Magazinimkerei aus dem Russlandfeldzug mit. Im Moment sind es eigentlich die Völker meines Vaters, aber ich helfe wo ich kann und sehe die Völker quasi als "unsere" Bienen.


    Grüße
    north

  • Ich habe mein erstes und bis jetzt einziges Volk gefangen. Mein Imkerpate schenkte mir einen Schwarm (das Volk hat er nicht erweitert um es zum Schwärmen zu bringen). Damit habe ich nun ein Volk und die Erfahrung wie es bei einem Schwarm zugeht! War ein tolles Erlebnis das Volk selbst zu fangen und einzuschlagen. Ist heuer leicht stärker als die Völker meines Imkerpaten.


    lg
    Andreas

  • Hallo
    mein erstes Volk flog mir im Frühjahr zu. Danach habe ich mir 2 Völker im Sommer gekauft, für insgesamt 300DM. Das ist 10 Jahre her und ich denke so gesehen sind die Völkerpreise trotz Euroumstellung nicht hoch. Dass man seine Kosten kennt ist zwar wichtig, aber die Freude an den Bienen ist entscheidend.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo


    Habe mit zwei Kunstschwärme und ein 5w Ableger angefangen , die ich über der Kleinanzeigen Rubrik bei Bienen.de gekauft habe :lol:


    Viele Grüße
    Marc

  • Hallo,
    mein Imkerverein hat mir meine ersten zwei Völker inklusive Beuten von einem verstorbenen Imker vermittelt, kostenlos.
    Zwei weitere Völker habe ich von einem Imker des Vereins bekommen, kostenlos.
    Gleich Ende meines ersten Imkerjahres wurde in unserem Ort AFB festgestellt und ich musste meine Völker abtöten.
    Auch bei meinem Neuanfang wurde ich kostenlos mit Völkern unterstützt.
    Ich habe meine Bienen immer nach bestem Wissen und Gewissen gehegt und gepflegt, obwohl sie mich nichts gekostet haben. Bis jetzt habe ich noch kein Volk wieder verloren. Z.Z. habe ich sieben Völker und alle machen einen guten Eindruck.


    Liebe Grüße
    Gabi

  • Hallo,


    habe meine 3 Völker von meinem Großvater geschenkt bekommen, da ich mich bei meiner Hilfe auf seinem Stand mit dem Imkervirus angesteckt habe :D:D


    Gruss
    meikela

  • Im letzten Jahr 2 Kunstschwärme gekauft.


    In diesem Jahr der Neuanfang mit 2 Ablegern (ebenfalls gekauft) und einem geschenkten Schwarm von einem freundlichen Mitglied dieses Forums.


    Jetzt müssen die Bienen nur noch hier auf den Stand...

  • Hallo Zusammen,
    nach technischen k.o. melde ich mich zurück.
    Bei uns in Lippe fängt man traditionell mit drei Völkern an: ein geschenktes, ein gekauftes und ein gestohlenes. Letztes habe ich nicht getan, Ehrenwort. Jetzt wißt Ihr auch, warum wir auf unsere Völker immer ein wachsames Auge haben.
    Angefangen bin ich mit 1 Ableger, 4 Schwärmen und 10 gekauften Völkern (waren echt günstig, zumal ich jede Menge Zubehöhr und günstig eine Schleuder dabei bekommem habe).
    Bin dabei, wieder eine solche Völkerzahl anzustreben, da in den letzten Jahren die Familie Vorrang hatte und die Imkerei stark zurückstecken mußte.
    "Süß Heil" , wie ich in einer alten Imkerzeitung gelesen habe, aber das ist nicht mehr so zeitgemäß, oder?
    Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lothar schrieb:

    Hallo Zusammen,
    nach technischen k.o. melde ich mich zurück.
    Bei uns in Lippe fängt man traditionell mit drei Völkern an: ein geschenktes, ein gekauftes und ein gestohlenes. Viele Grüße Lothar


    Hallo Lothar,
    ist ja gut, wenn du nicht mit 10 gestohlenen Völkern angefangen hast :D Für den der bestohlen wird, ist es bestimmt nicht zum lachen!

  • Hallo Xare,
    mußte die Völker kaufen, so viele konnte ich im "Vorbeigehen" wirklich nicht mitnehmen. Aber mal ehrlich... für 70 DM je Volk, da lohnt sich stehlen wirklich nicht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo hier ist Matthias aus dem nördlichsten Schleswig-Holstein .Ich habe mein erstes Volk als Schwarm eingefangen. Ich war aber schon vom Imkervirus infiziert, in meiner Kindheit im zweiten Weltkrieg standen auf fast jedem Hof auf dem Lande Bienen aus ganz praktischen Gründen: Es gab nichts zu essen , somit war es eine elegante Lösung sich mit gutem Honig zuversorgen. Jetzt mit meinen 63 Jahren und zwei gut überstandenen Schlaganfällen bearbeite ich 10-13 Völker. Die Arbeit macht mir nach wie vor sehr viel Freude.
    Liebe Grüsse uns volle Hönigtöpfe wünscht Matthias Asmussen