Bauanleitung gesucht!

  • Hallo zusammen,
    wer kann mir eine Bauanleitung für einen günstigen Honigauftauschrank geben.Dachte an einen ausgedienten Kühlschrank,welcher zum Honigtauen umgebaut werden soll.
    Danke für Eure Ratschläge.

  • Hallo Dieter,
    Ich versuche mal zu beschreiben wie ich es gemacht habe.
    Im Baumarkt habe ich mir Lampen gekauft,(meist werden sie im Keller verwendet,sie haben so ein Gitter über die Birnen).
    Im Schrank unten ,links und rechts Montiert. Wo normalerweise die unterste Glasplatte sitzt habe ich ein Auflagegitter eingebaut. Darauf stelle ich den Honig und die Lampen sind geschützt, die Wärme kann nach oben steigen. Die Lampen habe ich mit 60w
    Birnen bestückt und alles an einen Termoschalter angeschlossen.(gibt es bei Conrad-Elektronic oder bei Westfalia). Natürlich kannst du auch noch ein Lüfter einbauen (aus einem alten Pc).
    Gern beantworte ich dir weitere Fragen
    Mit imkerlichem Gruß
    Andreas

  • hallo dieter, hallo zusammen,
    ich hab mir nach entsprechender beratung durch einen bekannten bei einer heizungsbaufirma ca. 4 m eines heizkabels gekauft. das kabel ist flach, ca. 2,5 cm breit und wird normalerweise dazu benutzt, ölleitungen die im freien verlegt sind, vorm einfrieren zu bewahren (z.B.: öltanks in garage und heizungsbrenner im keller). das kabel wird in die isolierung der ölleitung mit eingelegt. die temperatur, die das kabel abgibt ist nicht besonders hoch, maximal 50 grad. dieses kabel hab ich unter einen halboffenen zwischenboden in eine ziemlich große, dicke styroporkiste eingelegt und an einen um eine windung überdrehten (metallspule im thermostat) heizungs-wand-thermostat angeschlossen (nach entspr. beratung durch heizungsfachmann). der thermostat regelt so einen temperaturbereich von ca. 30 - 45 grad. die auftaukiste hab ich auf etwa 38 - 40 grad eingestellt und funktioniert schon seit 10 jahren bestens. materialkosten für thermostat und heizkabel damals ca. 30,- dm. die styroporkiste hab ich aus einem ital. restaurant und wurde ursprünglich für den versand von meer-fischen verwendet.
    hört sich vielleicht etwas kompliziert oder verwegen an, aber war wirklich leicht zu bauen (auch für einen diesbezüglichen laien wie mich). zeit vielleicht eine stunde. funktioniert echt prima und braucht wenig strom.
    bei interesse einfach mal einen heizungsbauer fragen.
    mit gruß
    gerhard eissner

  • Mit Interesse lese ich die Bauanleitungen. Wo bekommt man einen Thermoschalter für Elektrik-Laien, den man nicht mehr zusammenlöten muß, sondern einfach in einen Stromkreis anschließen. Die Idee mit den beiden 60 w- Birnen gefällt mir gut. Aber wie schalte ich die Dinger zuverlässig. Ich habe einen schönen alten Kühlschrank, der nicht immer genutzt wird. Die Kombination Glühbirnen und Thermoschalter kann ja mobil bleiben und so ist das Ding dann ein Kühl - und Wärmeschrank. Sonst wäre es auch hilfreich, wenn mir jemand sagt, welche Teile ich bei Conrad bestellen müßte (oder im Baumarkt kaufen kann). Dann suche ich mir einen Elektriker. Hier ist ne Schachtanlage nebenan, da laufen genug herum!
    Markus

  • Solche Thermoschalter bekommt man im Terrarienfachhandel oder über ebay. Am besten sind die alten "Biotherm" von Hobby/Dohse Aquaristik die sind unverwüstlich, sehr genau und sie haben eine Schaltleistung von 10 A /2200 Watt.

  • Guten Morgen .
    hat jemand von euch erfahrung mit heizkabeln oder matten für den wärmeschrank ? da mir die lösung mit den lampen nicht so gut gefällt .die gibts ja relativ günstig im bekannten auktionshaus. :Biene:

    Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn mann es teilt!

  • Hallo Markus, hallo Bienenfreunde!
     
    Ich verwende früher das Termostat von Conrad Nr. 615889-62. So richtig genau schalten tut dieses aber nicht, aber es funktioniert. Jetzt habe ich eine genauere Schaltung.
     
    Wesentlich besser dürfte das Gerät Nr. 615910-62 geeignet sein. Da braucht man nur den Fühler in den "Kühlschrank" leiten und eine Heizquelle. Eine Glühbirne als Heizquelle funktioniert wunderbar.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Guten Morgen .
    hat jemand von euch erfahrung mit heizkabeln oder matten für den wärmeschrank ? da mir die lösung mit den lampen nicht so gut gefällt .die gibts ja relativ günstig im bekannten auktionshaus. :Biene:



    Es gibt auch Heizmatten und Kabel (verschiedene Watt) im Zooladen mit Terraristikabteilung.
    Noch eine Zeitschaltuhr dazukaufen und mann könnte was daraus machen.

  • na mir gehts darum weil ebend die meisten es mit einer oder mehreren lampen machen . klingt aber gefährlich.da müsste doch so ein heizkabel eigentlich besser gehen und evt. sogar effektiver . sind auc´h nicht all zu teuer . aber wieviel watt braucht man da ?

    Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn mann es teilt!

  • Hallo Scholva!
     
    Ich hatte früher immer eine 100 W Glühbirne. Da dauerte das Aufheizen bis zur Betiebstemperatur (40° C) schon einige Stunden (bei 30 kg Gebinde). Jetzt habe ich einen 300 W Strahler als Heizquelle. Währen des Betriebes ist überhaupt kein Unterschied. Es spielt keine Rolle, ob eine 100 W Glühbirne annähernd durchlauft oder ob ein 300 W Strahler nur 1/3 eingeschaltet ist und dafür 2/3 nicht arbeitet.
     
    100 W würde ich als das untere Limit ansehen.
     
    Aber warum sollte eine Konsturktion mit Glühbirnen (handelsüblichen Beleuchtungkörper) gefährlich sein.
     
    Es ist natürlich schon darauf geachtet werden, dass kein Hitzestau entsteht und die Wärme zirkulieren kann. Die Wärmequelle im unteren Bereich anbringen, da Wärme eh von selbst aufsteigt.
     
    Bei mir ist der Strahler auf der Unterseite eines Niro-Bleches mit Löchern montiert. Metall ist ein guter Wärmeleiter und verteilt die Energie gut. Durch die Löcher kann die Wärme zirkulieren.
     
    MfG
    Honigmaul

  • hört sich gut an mit dem lochblech . als dachdecker hab ich sowas auch da . und nen pc lüfter hab ich auch noch:daumen:

    Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn mann es teilt!