Frühstart durch Umsetzen an milden Standort

  • Hallo Kollegen,
    Heuer möchte ich mal was probieren:
    Einige Völker von Ingolstadt nach Heilbronn versetzen. Dort ist es meist 5°C milder. Die Völker sollen ca. Mitte März hin und Ende April zurück.
    Zweck der Übung ist, daß zur Rapsblüte die Völker schon 6 Wochen durchgehend gebrütet haben und stark sind.
    Während er Zeit der Versetzung werden die Völker nicht gepflegt.
    Nach dem Rückumzug muß sofort erweitert werden.
    Was meint Ihr dazu?
    Lohnt sich der Aufwand?
    Danke für die Hinweise
    Franz

  • Hallo Franz,


    das Thema ist nicht gerade neu, ich kenne Imker, die beginnren das neue Jahr im milden Klima am Oberrheingraben, bevor sie dann mit ihren Völkern wieder zurück in die Vogesen ziehen.


    Allerdings: Für dieses Jahr bist du zu spät dran.
    Du hättest die Überwinterung schon im milderen Klima machen müssen/sollen.
    Die Bienen, die Mitte/Ende März schlüpfen, müssen Ende Februar/Anfang März als Ei gelegt werden.Und ein Volk, das schon im milden Winter früh mit dem Brutgeschäft begonnen hat, ist auch in der Lage, dies zu tun.
    Viele unserer Völker hier im Südwesten sind schon seit Januar im Brutgeschäft, die haben natürlich einen anderen Start als die, die bis März kein Tageslicht zu sehen bekommen.
    Was nicht heißen will, dass diese Völker diesen Rückstand nicht aufholen (meist tun sie es) aber dafür lohnt sich dann der Aufwand nicht.
    Ich würde die Bienen im Oktober an den Winterplatz bringen und dann dort belassen. Hat allerdings den Nachteil, dass Du dann übr Winter kaum die Möglichkeit der Kontrolle hast. Alles hat halt zwei Seiten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Franz, natürlich verhilft eine Wanderung in eine Frühjahrsaufbautracht zu stärkeren Völkern. Aber auf Dauer wirst Du mit Auslese auf besser an Deinen Standort angepasste Völker besser fahren. Was Du brauchst, ist eine Biene, die volksstark überwintert. Diese hohlen einen späteren Start schnell wieder auf. Sie verbrauchen auch nicht die Altbienen vorzeitig durch Ausflüge bei ungünstigen Wetter, um das zu früh angelegte Brutnest zu versorgen. Diese hast Du dann als Trachtbienen zur Verfügung. Also Völker auslesen, die stark auswintern und später anfangen zu brüten.
    Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.