Sagt mal Eure Meinung;Honigschleuder

  • An all Ihr Erfahrenen,
    ich bin jetzt im 2ten mit meinen Bienen und möchte mich noch mehr auf "meine eigenen Beine stellen". Im letzten Jahr konnte ich mit meinem Imkervater mitgehen und ein eigenes Volk führen.Ich hatte ja an Euch ein paar Probleme (Xaver danke schön) die ich dank Eurer Hilfe auch gut lösen konnte.Bin mit 4 Völkern in den Winter gegangen und bislang gehts allen gut. Ich möchte mir jetzt einiges anschaffen um wirklich selbständig zu handeln.
    So das ganze kostet ja nicht wenig, ihr wisst das ja und da könnte ich für 150,-€ an eine gebrauchte 3Waben Kleinschleuder kommen, ohne Motor, sonst 180,-€ teurer.Optisch u.technich ok. Die Schleuder ist beim Seip für 325,- im Katalog.
    So, ist einem sehr schnell nach 4 Waben und größerem Kessel? Ist ein Motor eine wirkliche Erleichterung? Muß die Schleuder fest auf einer Unterlage stehen, fixiert werden? Was ja bei der Kleinschleuder gar nicht geht?
    Sagt mal einem Anfänger der auf der Suche ist, was Euch dazu einfällt.


    Ich Grüß Euch aus dem Westerwald
    Detlef

  • Die Antwort hängt davon ab, wie Du Deine Imkerei ausbauen willst. Willst du wirklich nur um die 4 Völker halten? oder doch vergrößern?
    Eine Schleuder ist eine teure Investition und diese sollte wohl bedacht sein!
    Wichtig bei Schleudern ist, dass der Quetschhahn direkt am Boden ist, so dass der Honig ohne Probleme ablaufen kann (wenn nicht, bleibt immer ein nicht nutzbarer Rest Honig in der Schleuder). Sie sollte im Innenleben "rundum" aus Edelstahl bestehen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn irgendwelche Schrauben o.ä. anfangen zu rosten.....


    Ich gehe davon aus, dass Du doch mehr als 4 Völker dieses Jahr einwintern wirst und nächstes Jahr wiederrum noch mehr..... in diesem Falle: kaufen lieber gleich eine 4-Waben-Selbstwendeschleuder, die ist zwar teuer aber sie wird Dir sehr viel Arbeitserleichterung bringen. Mit einer 3-Waben-Tisch-Schleuder anzufangen möchte ich abraten, es ist verschwendetes Geld.


    MfG
    Gerold Wustmann

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Detlef Smusch schrieb:

    An all Ihr Erfahrenen,
    So, ist einem sehr schnell nach 4 Waben und größerem Kessel? Ist ein Motor eine wirkliche Erleichterung? Muß die Schleuder fest auf einer Unterlage stehen, fixiert werden? Was ja bei der Kleinschleuder gar nicht geht?
    Sagt mal einem Anfänger der auf der Suche ist, was Euch dazu einfällt.


    Ich Grüß Euch aus dem Westerwald
    Detlef


    Hallo Detlef,
    mach doch was du willst, im sprichwörtlichem Sinne. Zwei Beispiele - mein alter Imkernachbar hat 8 Völker und schleudert den Honig trotz Gelenkproblemen mit eine alten verzinkten Schleuder mit der Handkurbel aus und er ist glücklich dabei, obwohl ich ihm anbot, dass ich ihm meine Motorschleuder zur Verfügung stelle. Als ich 5 Völker hatte habe ich mir überlegt, ob ich mir eine Sechswabenwendeschleuder zulegen soll, ich bin lieber der übermotorisierte Typ. Dir wird keiner einen passenden Rat auf deine Frage geben können, ist wie beim Autofahren, der eine will auf seinen Mercedes nicht verzichten und der andere fährt mit seinem Golf auch überall hin. Beide sind nach ihrer Facon glücklich, also mach was du willst. Ist nicht ironisch gemeint, aber du musst dich am besten kennen, welcher Typ "Autofahrer" du bist.

  • Hallo Detlef,
    warum in die Ferne schweifen, wenn ein Hersteller von
    Schleudern vor Deiner Haustüre sitzt ?
    Die Fa. Uhr, Neunkirchen stellt selbst her und verkäuft auch
    schon 2. Wahl was Du gar nicht siehst. Dort hast Du alle
    Möglichkeiten zum guten Preis.


    Viele Grüße aus dem Westerwald - Martin

  • Hallo Detlef,


    ich würde nicht unter einer 4-Waben-Schleuder anfangen, aber aus anderen ganz praktischen Gründen.
    1. Mit einer 4-Waben-Schleuder kann man auch 2 Waben schleudern, gegenüber. Eine 3-Waben-Schleuder kann immer nur genau drei Waben.
    2. Der Abstand der Waben zur Drehachse ist bei 3-Waben-Schleudern zu klein und damit ist die Fliehkraft nur schlecht regelbar.
    3. Große Schleudern haben bessere Wiederverkaufswerte.
    4. Große Schleudern lassen sich besser reinigen.
    5. Große Scheudern stehen stabiler.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder