Die Dunkle Biene (Reaktionen auf die Sendung der Montagsimker)

  • Ich habe mir das ganze Thema etwas durchgelesen und bin dann auf einen Imker zwei Dörfer weiter gestoßen. Der arbeitet mit der dunklen Biene und das schon recht lange.


    Dem sein Betrieb und Betriebsweise werde ich mal anschauen, da ich das Thema interessant finde.

    Auf unserer Webseite findest Du eine Karte, in der die Mitglieder eingetragen sind. Da kannst Du schauen, wo in Deiner Umgebung jemand mit der Dunklen imkert.

  • luffi: Details zu Gehlberg u.a. führen hier wohl zu weit. Die Untersuchungen wurden federführend vom BI Kirchhain durchgeführt (Projektzeitraum Dez. 2008 - Juli 2012), zu den Belegstellen u.a. mit Drohnenfangversuchen, molekulargenetischen Untersuchungen von eingefangenen Drohnen, Nachkommen-Arbeiterinnen frisch begatteter Belegstellenbeschickungen und sogar von Spermien in Königinnen nach Hochzeitsflug über eine bzw. mehrere Belegstellensaisons hinweg usw. Gerade die molekulargenetischen UtSu brachten überraschende Erkenntnisse zur Sicherheit der Reinpaarung im Vergleich zu der vergleichsweise hohen Ungenauigkeit von bloßen Abfangversuchen. Es gibt wohl keine Belegstelle in Deutschland, deren Paarungssicherheit so eingehend und gründlich untersucht worden ist wie die von Gehlberg und Haßberge.

    In dem Artikel von Prof. Dr. Pritsch über den Projekttag 2.7.2011 anläßlich "100 Jahre Belegstelle Gehlberg" hat Ina Heidinger, BI Kirchhain die Ergebnisse der Forschungsarbeiten kurz und knackig zusammengefaßt:

    https://deutscherimkerbund.de/userfiles/Wissenschaft_Forschung_Zucht/Projekttag_Toleranzbelegstelle.pdf

    Der 2012 erstellte wissenschaftliche Bericht "Auslese und Verbreitung vitaler Honigbienen zur Absenkung von Völkerverlusten und Tierarzneimitteleinsatz in einem schadschwellenorientierten Bekämpfungskonzept" über das Gesamtprojekt der Institute Kirchhain, Hohen Neuendorf, Oberursel und der BLWG mit Quellnachweisen für 34 Veröffentlichungen, 118 Fachvorträgen und 23 Schulungsveranstaltungen ist hier nachlesbar:

    file:///C:/Users/RA/Downloads/Abschlussbericht_08um003bis005.pdf

    Wesentliche Ergebnisse im Bezug auf den Betrieb von Belegstellen waren u.a.:

    Schutzradius von 7 km bei mind. 30, bei Landbelegstellen 50...80 Drohnenvölkern, die im näheren Umfeld der Belegstelle (bis ca. 2km) verteilt aufzustellen sind usw. (= Empfehlungen, die mittlerweile in das Methodenhandbuch der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (AGT) aufgenommen wurden).

  • (...) unser Verband betreibt ausschließlich Erhaltungszucht

    D.h. wenn ich zwei Völker am Stand hab, wovon eins richtig Honig bringt und eins nicht, aber stichig ist, dann zieh ich trotzdem von denen nach, weil der Cubitalindex besser ist? Das ist ja dann nicht sooo weit weg von der hardcore Carnicafraktion. Von vor 30 Jahren^^ Ich glaube, das ist ein Missverständnis, oder?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn die dunkle solch eine Granate gewesen wäre, würde sie jetzt wie manche meinen vor dem aussterben stehn.

    Meine Gedanke und Meinung

    Rudi, tu mir einen Gefallen und schau Dir erst den Beitrag an. Es ist wirklich nicht lustig, solche unqualifizierten Beiträge beantworten zu müssen. Sie ist nicht ausgestorben, sondern wurde ausgerottet. Das haben wir alles haarklein im Beitrag erzählt. Sie ist nicht "besser" als die Carnica oder die Buckfast, weil "besser" kein objektiver Begriff ist, ohne eine klare Zieldefinition. Die Mellifera wird von uns nicht als weitere Leistungsrasse selektiert um dann auch eine in dunkler Farbe zu haben. Sie ist eine extensive Unterart und soll es nach unserem Wunsch auch bleiben. Somit hat sie eine sehr fundierte Daseinsberechtigung neben den Leistungsbienen. Wir fischen also nicht im selben Teich und deshalb gibt es auch keine bessere Biene. Jedem das seine. Nicht alle wollen die Hochleistungskuh, das Hochleistungshuhn oder eben die Hochleistungsbiene.

  • (...) unser Verband betreibt ausschließlich Erhaltungszucht

    D.h. wenn ich zwei Völker am Stand hab, wovon eins richtig Honig bringt und eins nicht, aber stichig ist, dann zieh ich trotzdem von denen nach, weil der Cubitalindex besser ist? Das ist ja dann nicht sooo weit weg von der hardcore Carnicafraktion. Von vor 30 Jahren^^ Ich glaube, das ist ein Missverständnis, oder?

    Ralf, die Zuchtordnung für eine Erhaltungszucht ist dafür gedacht, dass möglichst die gesamte (reine) Population zur Nachzucht kommt, damit der Genpool nicht durch menschliche Selektion verändert wird. Uns ist jedoch klar, dass genau das in gewissem Maß passieren wird. Kein Züchter sucht sich die schwächsten Völker zur Zucht aus. Also keine Sorge, wenn es denn mal ein Stechervolk geben sollte, wird es sicher nicht zur Zucht benutzt (könnte es aber, laut Zuchtordnung ;-))

  • ...Zuchtordnung für eine Erhaltungszucht ist dafür gedacht, dass möglichst die gesamte (reine) Population zur Nachzucht kommt, damit der Genpool nicht durch menschliche Selektion verändert wird.

    Dann verstehe ich Deine Bemerkung zu SDI mit dem Ziel VSH nicht mehr:

    ...Die Selektion auf Varroaresistenz wird bei uns genau so wie in anderen Verbänden vorgenommen werden. Wir selektieren durch SDI auf VSH.

  • ...Zuchtordnung für eine Erhaltungszucht ist dafür gedacht, dass möglichst die gesamte (reine) Population zur Nachzucht kommt, damit der Genpool nicht durch menschliche Selektion verändert wird.

    Dann verstehe ich Deine Bemerkung zu SDI mit dem Ziel VSH nicht mehr:

    ...Die Selektion auf Varroaresistenz wird bei uns genau so wie in anderen Verbänden vorgenommen werden. Wir selektieren durch SDI auf VSH.

    Diese laufen on top und parallel zur normalen Erhaltungszucht.

  • Zurzeit fehlen uns erfahrene Züchter, die sich der Dunklen Biene annehmen wollen und natürlich auch Imker, die diese Königinnen dann erwerben und einsetzen.

    Dunkle Bio-Königinnen sind gerade eine Marktlücke, weil keine mehr produziert werden.

    Nicht alle wollen die Hochleistungskuh, das Hochleistungshuhn oder eben die Hochleistungsbiene.

    ;) ... wer also darin eine Chance sieht, und möchte ...

  • Nicht alle wollen die Hochleistungskuh, das Hochleistungshuhn oder eben die Hochleistungsbiene.

    ....Und dies sogar aus wirtschaftlichen Gründen!....Nicht nur bei den Nutztieren im Stall, sondern auch beim Nutztier im Bienenhaus.


    Zumindest an meinem Heimstand, hat sich eine "extensive Biene" bewährt.

    Nicht nur bei der Honigmenge, sondern auch bei dem Arbeitsaufwand.


    Und noch eine Bemerkung, zu der "Stichigkeit", der Biene von damals.


    Wie sagte mein Meister:

    "Hätten die Bienen keinen Angel (Stachel), so würden noch mehr Leute Bienen halten, wo gerne Honig essen."


    Lg Sulz.

  • Wie sagte mein Meister:

    "Hätten die Bienen keinen Angel (Stachel), so würden noch mehr Leute Bienen halten, wo gerne Honig essen."

    Und für welche Biens träfe das nicht zu?

    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. (Arthur Schopenhauer)

  • Rudi, tu mir einen Gefallen und schau Dir erst den Beitrag an...

    Da möchte ich anschließen und meine Verwunderung kundtun, wie hier so viele Leute einfach reinschreiben, obwohl sie nicht einmal sich die Mühe machten, und sich das Video anschauten. Nehmt euch mal bitte selbst an der Nase und informiert euch, bevor ihr hier Jan's Lebenszeit raubt. Ist ja wie in einer Grundschulklasse.

    Der Bericht ist es allemal Wert, genauso jener vom Binders YTkanal.


    Wie bei jeder Sache: Ohne selbst Erfahrungen gesammelt zu haben, bringt die halbe Diskussion nix. Ich weiß wovon ich spreche, wenn es um reine Dunkle geht.


    Viel Spaß beim nachholen der Videos ;)

  • Ich habe derzeit die Buckfast und bin auch sehr zufrieden damit. Aber auch diese Biene hat nicht nur Vorteile, wie die Dunkle ebenfalls.


    Warum könnt ihr nicht einfach die Vorstellung so stehen lassen wie sie ist? Es zwingt euch keiner, diese Biene zu nehmen.


    Insgesamt muss man feststellen, dass hier nichts stehen gelassen wird, was nicht der Mainstream Meinung entspricht... Das finde ich persönlich sehr schade. Zudem werden Vergleiche mit Erfahrungen mit der Dunklen aus mehreren Jahrzehnten Vergangenheit gezogen.


    Vergleich: Ich kaufe auch keinen Renault mehr, weil mir die Revolverschaltung (siehe R4) an den Fahrzeugen nicht gefällt...