Beutenwechsel: von Erlanger Beute zu Zadant

  • Du wohnst in der Pfalz, da gibt es einen perfekten Zeitpunkt:

    Anfang April 4 Völker auf Zander verkaufen

    4 Völker auf Zadant kaufen.

    Biste auch gleich das ganze Gefrickel los. Km Zweifelsfall würde ich sogar die Erlanger Beuten als Transportbox mitschenken, dann ist das Thema auch vom Tisch.

    Die neuen Völker sind dann auch gleich Rapsfertig.

    Dieser Lösungsansatz hat eine Menge Charme, aber auch Nachteile:

    a) Zadant-Völker gibts nicht an jeder Ecke, Da wird Fahrerei anfallen.

    b) Für den Verkauf wirst du dich um Gesundheitszeugnis bemühen mussen.

    c) Der "Erblasser" wird nicht begeristert sein über die geringe Wertschätzung seiner Völker.

    Gruß, Peter

    ---

    "Das Einfache ist nicht immer das Beste; aber das Beste ist immer einfach." - Heinrich Tessenow

  • a) in der Pfalz überall zu finden

    b) braucht er zum Wandern sowieso

    c) Die Beuten würden eh auf ihren Feuertod oder das verroten in der Ecke warten. Volk bleibt Volk. Mir wäre es so lieber, als das die Völker leiden weil auf dem falschen Maß sitzen

  • c) Die Beuten würden eh auf ihren Feuertod oder das verroten in der Ecke warten. Volk bleibt Volk.

    :/ ... bei dem Punkt geht's nicht um Holz oder Bienen, sondern um den Umgang mit Menschen.

    Etwas unverhofft habe ich dann von einem Altimker 4 weitere Völker in alten Erlanger Beuten "geerbt".

    Die Wertschätzung vom "Erbe" ist eine besondere Bürde. - Eher sollte man das "Erbe" nicht annehmen, oder zurückgeben, denn gering schätzen oder verkaufen.

  • Ich wäre da ganz bei hobelpeter. Winkel dran und im Frühjahr in Zadant umhängen.

    Zumindest die, auf denen Brut und noch Futter sind. Mittelwand dazu und Schied dran. Dann je nach Farbe der Waben, den Wabenwechsel forcieren. Was die unten dran bauen ist beim durchschauen komplett unproblematisch, kann auch zum Drohnenschneiden genutzt werden.

    Dann spätestens nächstes Frühjahr alles alte raus. Quick and not dirty.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Sehe ich genauso und habe meine DNM mittels Brettern unter den Rähmchen angepasst um auf 1,5 zu kommen. Hintergrund war meine Ungeduld. Für die paar Schrauben bekommst du eine gute Ernte. TBE frisst Futter.

  • Sehe ich genauso und habe meine DNM mittels Brettern unter den Rähmchen angepasst um auf 1,5 zu kommen. Hintergrund war meine Ungeduld. Für die paar Schrauben bekommst du eine gute Ernte. TBE frisst Futter.

    Schwaches Argument. Die TBE kostet dich keine Ernte, bringt Vermehrung, Wabenhygiene und Milbenbehandlung.


    Einzig und allein bei einer TBE in der Tracht verlierst du was, ansonsten gewinnst du nur.

  • Die TBE habe ich ja nach der Sommerernte trotzdem noch gemacht und dann die Alt-Rähmchen eingeschmolzen. Da waren schon einige 1,5er ausgebaut. Das geht im Raps sehr schnell. Die kamen dann nach Auslaufen der Brut wieder rein. War ein kleines bisschen Mehraufwand, aber sonst hätte ich, um einen Unterschied zwischen Normalrähmchen und Großwaben zu sehen, ein Jahr warten müssen. Die Bretter gab's auf Maß und die hab ich nur mit Blumenbindedraht fixiert.

  • aber sonst hätte ich, um einen Unterschied zwischen Normalrähmchen und Großwaben zu sehen, ein Jahr warten müssen.

    genau das hat mich damals auch geritten, war aber Mist.

    Dann führ doch die Zanderrähmchen doch im Sommer einzargig und dann im Spätsommer alles neu.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Das ist auch gut. Musst dann trotzdem ein Jahr warten. Wobei einzargige Betriebsweise ja selbst eine Erfahrung für sich ist. Ich hätte da Bedenken wegen Pollennestern im HR und zum Fluchten müsste man wegen der Bienenmenge eine Extrazarge haben.

  • und zum Fluchten müsste man wegen der Bienenmenge eine Extrazarge haben.

    Ausprobiert oder Bauchgefühl ?

    Also ich habe es ausprobiert und nicht nur einmal ,und man braucht keine extra Zarge.


    @ALL hört doch bitte auf über Sachen zu schreiben, die ihr noch nie gemacht habt, aber in euren Beiträgen so getan wird, als ob das alles schon 1.000 fach getestet worden ist. Da werden irgendwelche Superduperplastikleisten in den Himmel gelobt, obwohl die erst frisch auf dem Markt sind und noch KEINE praktischen Erfahrungen vorhanden sind. Der andere lobt Varromed in seinem Buch in den Himmel und hat nur eine Überwinterung damit gemacht uvm.

    Macht es bitte kenntlich......

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,