Winterverluste 2022/2023

  • den letzten Satz kannst du dir sparen, der hat nichts mit der Diskussion zu tun.

    Aber eure Aussagen die munter das Varroalied singen und andere für doof halten, wurde da nicht auch was von Blödsinn und sich selbst etwas einreden geschrieben ?

    Ich habe keine Untersuchungsergebnisse, ich habe nur lockeren Kontakt zu dem Betroffenen, der mit der Imkerei seine Frau und ne Herde Kinder ernährt. Die Meldungen aus dieser Ecke häufen sich.......ich weiß alle doof.

    Bis bald Marcus

    OK, sorry. Das "einreden" kam von mir. Ich wollte damit sagen, dass es auch an der Varroa liegen kann und möglicherweise die PA als "Ausrede" (mir fällt gerade kein anderes Wort ein) benutzt wird, dass Völker schwächer werden/eingehen. Von den Instituten gibts bisher nichts in dem Zusammenhang. Ich wollte niemand als "blöd" hinstellen, nur auf andere Ursachen hinweisen, die in Frage kommen könnten.

    Sind wir wieder gut? ;)


    PAs im Honig sollen für erwachsene Bienen unschädlich sein, für Larven 10x schädlicher, aber der Futtersaft wird durch die Bienen gefiltert.

    Nachzulesen hier: https://www.laves.niedersachsen.de/download/70330/Pyrrolizidin-Alkaloide_Honig_Pollen_Bienen.pdf


    Wenn die Schwächung/Sterblichkeit der Völker in dem Gebiet signifikant höher ist, wäre das mMn sicher was für die Institute zum Untersuchen.

    Am 20. ist BSV-Fortbildung vom IBI in Veitshöchheim. Ich frag mal nach, ob die was neues wissen und sag bescheid. Gerne auch in einem neuen Thread.

    LG Ralf

  • Sehr gerne, ich höre nämlich immer mehr davon bei uns in der Region.


    Und ja. Es ist nichts bewiesen - aber auf beiden Seiten nicht! Ich hoffe nicht, dass es an dem JKK liegt, denn dann bekomme ich hier auch noch Spass...


    Derzeit sieht aber alles gut aus!