Varroa Bekämpfung durch das Käfigen der Königin über den Winter

  • Mein Hauptproblem mit Varroaresitenzprojekt 2033 – Varroaresistente Bienen bis 2033 in Europa (varroaresistenzprojekt.eu) ist weniger die Absicht, sondern das wie.


    Die Erklärung sieht für mich irgendwie so aus, als ob da ein paar Leute in einem Stuhlkreis sitzen und sich ganz doll wünschen, dass das Problem bis 2033 gelöst ist. Und das "alle" irgendwie "mitmachen". Nur das was und wobei fehlt da für mich komplett.


    Als jemand, der mittlerweile über 10 Jahre im Projektgeschäft unterwegs ist, hatte ich eigentlich eher so etwas erwartet:

    1. 2023:
      • Für das Lehrjahr 2024 passen wir die Lehrpläne der Anfänger- und Auffrischungskurse so an, das wir mehr (nein, nicht ausschließlich) Wert auf Varroaanalyse, Volksvermehrung und Umweiselung (mit hoffentlich vsh-Kös) als auf Behandlung und Volkserhalt legen, um die Auslese bzw. Verbreitung varroaresistenter(er) Bienen zu fördern. Jeder Jungimker sollte die klassischen Behandlungsmethoden als aktuell leider noch notwendiges "Auslaufmodell" betrachten.
      • VSH-Königinnen werden subventioniert.
    2. 2026: Züchter dürfen nur noch VSH-Königinnen verkaufen.
    3. 2030 Hobbyimker dürfen nur noch behandeln, wenn der Tierarzt die Medizin (ab jetzt einschließlich AS/OX/...) verschreibt.
    4. 2033 Erwerbsimker dürfen nur noch behandeln, wenn der Tierarzt die Medizin (ab jetzt einschließlich AS/OX/...) verschreibt.


    (Zieht euch jetzt bitte nicht am Inhalt hoch, er ist bestimmt falsch. Aber mir geht es darum, das die Neuensteiner Erklärung eher ein Wunsch als ein Plan ist. Nichts darin bezieht sich auf 2033. Da hatte genausogut 2028 oder 2040 stehen können.)

  • Lass die Bienen (und die Miben) es dir sagen!

    Sie wissen seit Millionen Jahren, wovon wir nicht einmal etwas ahnen.

    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. (Arthur Schopenhauer)

  • Auf dem Foto stehen Verbandspräsidenten und Zuchtkoordinatoren. Das ist bei den Verbänden sowas wie die Geschäftsführung. Du hast doch in deinen 10 Jahren bestimmt auch schon von Geschäftsführern Ziele bekommen. Das sind keine Pläne, die werden jetzt von anderen ausgearbeitet.

    Ich finde den Abstraktionsgrad erstmal angemessen. Ob dieses ehrgeizige Ziel erreicht wird, hängt dann von den Plänen und deren Umsetzung ab.

  • Du hast doch in deinen 10 Jahren bestimmt auch schon von Geschäftsführern Ziele bekommen.

    Ja, aber die, die funktioniert hatten, waren halt ein ganzes Stück konkreter.


    Die, die in die Hose gegangen sind, sahen leider dem hier erwähnten Ziel ziemlich ähnlich. Das hier ist ungefähr so wie ein Umsatzziel der Geschäftsführung. Oder das 1,5 Grad Ziel der Klimatologen. Sowas hab ich leider noch nie funktionieren sehen.

    Das sind keine Pläne, die werden jetzt von anderen ausgearbeitet.

    Wenn das irgendwo stehen würde, hatte ich mehr Vertrauen in die Zahl 2033.


    For the record, ich fänd's natürlich wahnsinnig geil, wenn wir wieder imkern können wie vor der Varroa-Aktion. Aktuell dreht sich ja gefühlt mindestens die Hälfte von dem was man lernt, um diese blöden Läuse und wie man was wann wo und wie oft reinspritzt, ohne sich selber oder seine Honigkunden dabei zu verätzen (letzteres war wohl mal ein realer Fall. AS verseuchter Honig, der zu Mundverbrennungen geführt hatte).


    Insofern bitte ich, meine Kritik als Versuch einer Erhöhung der Erfolgschancen zu betrachten.

  • Lass die Bienen (und die Miben) es dir sagen!

    Sie wissen seit Millionen Jahren, wovon wir nicht einmal etwas ahnen.

    Na das hört sich ja ganz nach

    "@Keinimker" an ! (inzwischen gesperrt)


    Bist du doch ?


    Wenn nicht, bring doch bitte mal vernünftige Beiträge/Infos.

  • waren halt ein ganzes Stück konkreter.

    Also, bei den Buckizüchtern ist das doch schon so, das wird mächtig wachsen, da bin ich zuversichtlich.

    Die Beiden anderen Verbände, da ist halt noch nicht so viel oder nicht das Richtige :rolleyes: gemacht worden. DA muss gearbeitet werden. Immerhin ist ja nun bekannt wie man das richtig macht.

    Wir Buckiimkers sehen das gelassen.

    Paul Jungels sagte dieser Tage zu mir, kein Hexenwerk, alles Arbeit viel Arbeit.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • waren halt ein ganzes Stück konkreter.

    Also, bei den Buckizüchtern ist das doch schon so, das wird mächtig wachsen, da bin ich zuversichtlich.

    Die Beiden anderen Verbände, da ist halt noch nicht so viel oder nicht das Richtige :rolleyes: gemacht worden. DA muss gearbeitet werden. Immerhin ist ja nun bekannt wie man das richtig macht.

    Wir Buckiimkers sehen das gelassen.

    Paul Jungels sagte dieser Tage zu mir, kein Hexenwerk, alles Arbeit viel Arbeit.

    Das Problem ist halt, dass es beim mit Abstand größten Verband zumindest auf Ortsebene bei uns nicht mal Erwähnung gefunden hat auf der JHV letzte Woche. Weiß nicht wie es andernorts ist. Wenn du 2033 was erreichen willst, musst du jetzt die Leute erreichen und jetzt Material massiv in den Genpool geben.


    Bin interessiert am Thema, steige aber in der nächsten Saison erst ins Thema Belegstellen ein. Für mich ist das aber alles ein Buch mit sieben Siegeln und ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll. Denke so geht es vielen. Der Montagsimkerbeitrag hat geholfen, aber wo man beginnt weiß ich nach wie vor nicht so recht.

  • Bin interessiert am Thema, steige aber in der nächsten Saison erst ins Thema Belegstellen ein. Für mich ist das aber alles ein Buch mit sieben Siegeln und ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll. Denke so geht es vielen. Der Montagsimkerbeitrag hat geholfen, aber wo man beginnt weiß ich nach wie vor nicht so recht.

    Mini Plus kaufen, streichen, Rähmchen einlöten und einen Anfängerkurs zur Königinnenzucht buchen.

  • Abstand größten Verband zumindest auf Ortsebene bei uns nicht mal Erwähnung gefunden hat auf der JHV letzte Woche.

    Schlimm gell, da gibts doch die große Möglichkeit Resistenz zu bekommen, und es wird einfach ignoriert.

    ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll

    Geh zu den Buckiimkern, alle Landesverbände arbeiten schon oder beginnen mit der Arbeit an VSH. Es ist auch noch egal wie das heißt, hauptsache die Bienen können alleine überleben.

    Ich denke, den Kontakt kann sich jeder selber raus suchen, falls bei ihm im Ortsverein nix läuft.

    Es ist immerhin keine Schande zum Nachbarclub zu gehen um besser zu werden zu lernen, es ist aber ne Schande.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Abstand größten Verband zumindest auf Ortsebene bei uns nicht mal Erwähnung gefunden hat auf der JHV letzte Woche.

    Schlimm gell, da gibts doch die große Möglichkeit Resistenz zu bekommen, und es wird einfach ignoriert.

    Oder es wird mal schnell der Standardoutput umgelabelt zu VSH.

    Und wehe man hat die "falsche" Biene. Ist leider immer noch so, wie Paul Jungels geschrieben hat.

  • Also, bei den Buckizüchtern ist das doch schon so, das wird mächtig wachsen, da bin ich zuversichtlich

    Nun ja.


    Also wenn die "Buckizüchter", nur solche Qualität liefern, wie ich sie 2019 bekommen habe, bin ich auch zuversichtlich.


    Bei mir, hat nun diese Bucki, ihre 3 Jahre "Probezeit" mit Bravour überstanden......Zugegeben. Bei der Bienenmasse, müsste sie nicht so übertreiben. 8|8|

    Aber mit der Milbe, scheint sie sehr gut klar zu kommen.


    Von meiner Seite her, kann ich nur sagen:


    Macht weiter so... :!:


    ....Und. Eine solche Kö, im Winter zu käfigen???....Was für eine Verschwendung.


    Lg Sulz.

  • Macht weiter so... :!:

    Dankschön, das ist der Lohn der Arbeit, wenn gutes Material nich vor die Hunde...... :) und wenns wo anders klappt, klappts überall.

    Mach Kinder davon, Viele Viele! Laß die Drohnen Fliegen, nur diese!

    ....Und. Eine solche Kö, im Winter zu käfigen???....Was für eine Verschwendung.


    Lg Sulz.

    Da haste Recht.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/