AS im Frühjahr

  • Liebe Imker,


    ich habe Ende letzten Jahres zweimal mit Perizin behandelt, habe aber noch immer bei einigen Völkern nat. Milbenfall über 1 Milbe pro Tag. Jetzt habe ich den Tip bekommen, ich könne auch im zeitigen Frühjahr schon mit AS behandeln. Ich soll, so die Empfehlung, wenn es für die Bodensäuberung und das Wegnehmen der Klettertzarge warm genug ist, getränkte Bierdeckel einfach oben unter der Deckelaussparung auflegen.


    Was meint Ihr dazu?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Man kann, sobald die Temperaturen über 15°C steigen und selbstverständlich ohne Honigaufsatz, jederzeit eine AS-Behandlung durchführen. Kann heisst aber im Frühling die Nachteile bewusst hinnehmen. Meine Versuche mit mehreren Völkern haben gezeigt, dass es dabei einen leichten oder grösseren Brutstopp gibt. Und dies in der empfindlichsten Aufbauphase des Bienenvolkes. Während der Frühlingstracht zählt jede Flugbiene, durch diesen Eingriff ist eine frühzeitige Ernte stark gefährdet. Die schon reduziert vorhandenen jungen Flugbienen sind vermehrt mit der Brutaufzucht beschäftigt.
    Neue Empfehlungen, eine AS-Behandlung unmittelbar nach der Frühlingsernte und vor erneutem Honigaufsatz durchzuführen, scheint mir sinnvoller. Wir haben so schon manches Volk mit einem Varroabefall im kritischen Bereich gut bis sehr gut mit Sommerernte über die Runden gerettet.

    AS-Behandlungen vor Sommertrachtende sollten bei Wirtschaftsvölker nur als Notlösung, insbesondere für stärker befallene Völker, betrachtet werden. Bessere Massnahmen sind: Drohnenbrut schneiden und Brutableger- oder Kunstschwarmbildung. Ein natürlicher Schwarm löst das Problem auch.


    Soweit meine Meinung entstanden aus meinen persönlich gemachten Erfahrungen.

  • Hallo Henry,


    nach meinen leidvollen Erfahrungen kann ich nur sagen: laß die Finger davon!
    Massenweise Königinnenverlust waren das Resultat meiner AS-Behandlung im Frühjahr (April). Und das, obwohl ich peniebel die Vorschriften eingehalten hatte.


    MfG
    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Gerold


    Du schneidest einen wichtigen Punkt an. Die Dosierung der AS. Die Anwendungsvorschriften sind aus zahlreichen Versuchen, welche im Sommer und Herbst durchgeführt wurden, entstanden, wo die Bruttätigkeit und die Brutfläche abnimmt. Aber am Frühling herrschen andere Verhältnisse. Da die Verdunstung der AS in dieser brutintensiven Zeit stärker ist, kann es leicht zu Könniginenschäden führen. Vielfach durch ersticken, da die Arbeiterinnen die Königin schützen wollen indem sie die Stockmutter einknäulen.
    Wenn es doch mal sein muss, nehme ich einen Langzeitverdunster mit reduziert eingestellten Öffnungen, also kleiner als nach der aktuellen Temperatur empfohlen. Die tägliche Verdunstungsmenge messe ich dann. Übrigens auch im Sommer ist die Verdunstung von Volk zu Volk sehr unterschiedlich. Auch hier ist die Verdunstung in Völker mit viel Brut einiges höher als bei den anderen.


  • Hallo,


    ich halte davon auch nicht viel, besser ist es wenn du im Frühjahr einen oder besser zwei Drohnenrahmen von einen anderen Volk weg nimmst der schon kleine Maden enthält.
    Jetzt kommt der Trick :D der Drohnenrahmen kommt aber mitten ins Brutnest, das hat den Vorteil das die Milben besser angezogen werden und die Drohnenwabe wie ein Magnet wirkt.
    Am besten in der unteren Zarge einen Drohnenrahmen und in der oberen Zarge.
    Wenn das obere nicht geht hängst du rechts und links einen Drohnenrahmen mit Anfangsstreifen wartest bis er bestiftet ist ,und hängst diese Rahmen wie oben steht so ein.
    Diesen Trick habe ich selbst schon getestet und ich war mit dem Ergebnis sehr überrascht wie viel Milben so in kurzer Zeit angezogen werden.
    Das Volk war stark mit Milben verseucht und konnte somit gerettet werden.
    Ich hänge bei allen Völkern wenn der Drohnenrahmen ausgebaut ist mitten ins Brutnest, nicht wie man immer sagt links oder rechts.
    Das Milben Drohnenzellen bevorzugen weiß jeder, aber wenn man so eine Wabe mitten ins Brutnest hängt, nehmen die Milben lieber diese Wabe weil die Drohnen 24 Tage Entwicklungszeit brauchen und für die Milbenentwicklung günstiger sind.