Bezugsquelle Etiketten Selbstdruck (Laserdruck)

  • Hallo zusammen,


    der oder die Ein oder Andere wird hier sicher auch die Etketten auf dem heimischen Lasedrucker drucken und vielleicht ein, zwei Tipps für mich haben. Ich bin stets auf der Suche nach Blanko-Etiketten in den für mich passenden Maßen, zumeist erfolglos.


    Da mein Laserdrucker (HP Color LaserJet Pro M283fdw) systembedingt 3-4 mm Rand nicht bedrucken kann, suche ich Etiketten die entsprechend 5 mm Seitenabstand aufweisen. Dazu sollten die Etiketten nicht press aneinander grenzen, sondern jeweils Stege/Zwischenräume von einigen Millimetern stehen bleiben. In der Regel verrutscht das Etikett doch um einen Millimeter in die ein oder andere Richtung, was zu unschönen Rändern auf benachbarten Etiketten führen kann oder eben zu weißen, da unbedruckten Streifen an den Seiten des Etiketts.


    Es gibt nur sehr wenige Blanko-Bögen, die diese Vorgaben ansatzweise erfüllen. Ein Beispiel sind die 99 mm x 57 mm Etiketten von Avery (Link aufs Bild, zur Veranschaulichung), welche die passenden Stegen zwischen den Etiketten haben. Ich nutze diese für meine 500 g Gläser (Hinweis auch hier im Forum erhalten), obwohl diese einen etwas zu schmalen Rand haben und auch hier oft ein mm weiß an den Seiten stehen bleibt.


    Für meine 250 g Gläser habe ich noch keine passenden Vorlagen gefunden. Mein Wunsch wäre 80 mm x 40 mm, oder nahe daran. Hier nutze ich also Andere und habe meine Etiketten so umgestaltet, dass sie auf allen Seiten ähnliche Farbverläufe haben und sich ein Verschieben aus Nachbaretikett wenig auswirkt. Ich möchte aber nicht dauerhaft das Pferd von hinten aufzäumen und meine Etiketten stets hiernach ausrichten. Bei größeren Auflagen kaufe ich auch fertig Gedruckte aus Druckereien zu, aber da ich viele kleine Auflagen mit verschiedenen Etiketten habe, ist dies auch keine Dauerlösung.


    Nacharbeiten bzw. Zuschneiden per Hand ist keine Option. Zum Einen sind die Auflagen dafür dann doch oft zu groß, zum Anderen sieht es dann nicht mehr professionell aus. Bei Avery habe ich auch einmal bzgl. Drucks von Sonderformaten angefragt, allerdings wird dort erst 100 000 die Maschine umgestellt. Die Auflage ist zu hoch, als dass es für mich Sinn machen würde.


    Wie behelft ihr euch, wenn ihr Etiketten selbst druckt? Was sind eure Formate für 250 g und 500 g Gläser, wo bezieht ihr eure Blankoetiketten?


    Bitte aufpassen bzgl. Werbung. Ich freue mich, wenn ich Tipps bzgl. Format und Händler bekomme. Die Preise kann ich anschließend selbst ermitteln, d.h. diese bitte hier nicht nennen, da sonst die Beiträge wegen Werbung gelöscht werden. Danke euch!

  • Meinen Drucker kann ich überlisten. Er beschwert sich zwar, dass ich größer drucken will, als er kann, was ich jedes Mal mit ok zur Kenntnis nehme und ansonsten ignoriere, und dann tut er es doch. Ich benutze dieselben Etiketten wie Du.

    Auf der Suche nach der Bee-Life-Balance.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Meiner kann das leider nicht, auch wenn ich die entsprechenden Meldungen ignoriere bzw. wegklicke. Da gibts technische Limitierungen beim Laserdrucker, hab ich bei der Recherche gelernt, die auf meinen leider tatsächlich zutreffen. Ich kann mir nur aussuchen, ob die den weißen Streifen ganz links oder ganz rechts auf den Etiketten haben möchte, je nachdem wie ich die Vorlagen in den Einzug packe.


    Falls du auch einen Laserdrucker im Einsatz hast, scheinen die Beschränkungen aber unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein und ein Druckertausch könnte auch eine Lösung sein.

    Welche Etiketten nutzt du für 250 g Gläser, sofern du welche nutzt, falls ich fragen darf?

  • Warum ist selbst schneiden keine Option?

    Alle selbstklebenden Etiketten (auch die ablösbaren) versauen die Gläser, spätestens wenn sie in der Spülmaschibne waren, machen also auf den Zyklus betrachtet mehr Arbeit.
    Ich hatte woanders schonmal was zu nassklebenden A4 Bögen geschrieben (googel "Spuckie Papier"). Mit einem ordentlichen Rollenschneider-Lineal (Bastelbedarf) schneidest du locker 150..200 Etiketten für besondere Sorten, während deine bessere Hälfte eine Folge "In aller Freundschaft" schaut.
    Standard-Etiketten wie "Frühtracht" in ordentlichen Stückzahlen drucken lassen auf nassklebend, dann klappts auch besser mit dem Mehrweg und das ist günstig eingekaufte Lebenszeit.


    s.

  • Hatte bisher die selbstklebenden Etiketten von etikettefurhonig.de mit wabenförmigen Beschnitt verwendet. Sind 141x46mm und haben kleinen Abstand zwischen den Etiketten.

    Hier ein Standarddruckbeispiel.

    Diese kann man dort auch als Blankobogen DIN A4 bestellen und wie folgt bedrucken.

    Frühjahrsentikett.jpg


    Weg gekommen bin ich von den Etiketten, weil die sich nach der Spülmaschine nur noch mit mechanischen Mittel von den Gläsern trennen.

    Mein erster Versuch war zwar positiv, allerdings gehen die Etiketten nach einigen Wochen/Monaten auf den Gläser nur sehr schlecht abkratzen.

    Nehme die Blankoetiketten nur noch für Weihnachtsetiketten, ...


    Um mich an die Frage dranzuhängen:

    Will meine Etiketten von selbstklebend auf nassklebend umstellen.

    Gibt es denn auch nassklebende DINA4-Bögen, die man im Laserdrucker bedrucken kann? War da bisher erfolglos in der Suche.


    @: mein Beitrag kam zwei Minuten nach der Antwort darauf. ;) Danke Spunf für den Hinweis auf Spuckie-Papier. Hoffe damit finde ich es, was ich suche.

  • Ja, geht hervorragend mit dem Laser zu bedrucken und geht auch von selbst in der Spülmaschine ab.
    Wenn Du die ganze Spülmaschine mit Gläsern voll packst, dann ist es sinnvoll, die Etiketten vorher in warmem Wasser abzuziehen (geht auch sehr leicht), sonst verstopft u.U. das Abflusssieb der Maschine.


    s.

  • Warum ist selbst schneiden keine Option?

    Alle selbstklebenden Etiketten (auch die ablösbaren) versauen die Gläser, spätestens wenn sie in der Spülmaschibne waren, machen also auf den Zyklus betrachtet mehr Arbeit.
    Ich hatte woanders schonmal was zu nassklebenden A4 Bögen geschrieben (googel "Spuckie Papier"). Mit einem ordentlichen Rollenschneider-Lineal (Bastelbedarf) schneidest du locker 150..200 Etiketten für besondere Sorten, während deine bessere Hälfte eine Folge "In aller Freundschaft" schaut.
    Standard-Etiketten wie "Frühtracht" in ordentlichen Stückzahlen drucken lassen auf nassklebend, dann klappts auch besser mit dem Mehrweg und das ist günstig eingekaufte Lebenszeit.


    s.

    Das ist einfach Unsinn. Es gibt auch selbstklebende Etiketten die mit kaltem Wasser rückstandsfrei abzulösen sind. Es kommt auf den Kleber an. Dauert nicht länger als bei nassklebenden. Die einschlägigen Druckereien beraten da gerne

  • Der Fehler ist, dass du sie erst in den Spüli gibst und dann ablösen willst. Andersrum wird mit kaltem Wasser ein Schuh draus. Habe selbstklebende von morelabels bzw jetzt heißen die Wunschetikett.de

  • :) Bei mir funktioniert das mit zuerst Etikett abmachen.

    Die Honigkunden denken oft nicht dran dass das Etikett vor der Spülmaschine ab muss. Oder ihnen ist es egal, oder können sich die Reihenfolge nicht merken.

    Genau dann hab ich den Salat mit kratzen und putzen. Meine Frau verweigert das abkratzen mittlerweile.

    Meine Motivation wird auch immer geringer. ;)

  • :) Bei mir funktioniert das mit zuerst Etikett abmachen.

    Die Honigkunden denken oft nicht dran dass das Etikett vor der Spülmaschine ab muss. Oder ihnen ist es egal, oder können sich die Reihenfolge nicht merken.

    Genau dann hab ich den Salat mit kratzen und putzen. Meine Frau verweigert das abkratzen mittlerweile.

    Meine Motivation wird auch immer geringer. ;)

    Jetzt habe ich verstanden wie du das meintest. Sage immer, dass ich die Gläser am liebsten ungespült zurück bekomme und betone, dass das echt ok ist. Funktioniert gut

  • Bei mir ist erst 1 Glas (in Worten "eines") ungespült zurückgekommen.

    Ehrlich gesagt würde ich auch kein ungespültes Glas rumstehen lassen um es irgendwann zurück zu geben.

    Noch ehrlicher wäre es mir vielleicht auch egal, wie der Imker das Etikett dann abbekommt.

    Soll er eben eines neben das nicht in der Spülmaschine fixiert wird. ;)

  • Das ist einfach Unsinn. Es gibt auch selbstklebende Etiketten die mit kaltem Wasser rückstandsfrei abzulösen sind.

    Sehr freundliche Antwort. Wenn die Gläser aber zu 95% aus dem Spüler zurück kommen ist das schlau gesprochen, aber realitätsfern.


    s.