Pumpe Mittelwandpresse

  • Zudem sind auch genug Rückstände vom Waschmittel mit drin. Ist eben doch ein Unterschied, ob man nur durch erhitzen destilliert oder aus bewegten Textilien mit einem warmen Gebläse die Wasserteilchen herauswirbelt.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Hallo,

    nimm eine einfache Aquariumpumpe wo du ggf. die Leistung anpassen kannst.

    Ich habe eine 30l Eimer der reicht um im Kreis zu pumpen.

    Ab und zu mal kaltes Wasser nachfüllen fertig.

    Hätte ist der kleine Bruder von Könnte ;);)

  • Also ich habe gestern folgendes gemacht:


    • 25l Gäreimer mit Wasserhahn auf einen Ständer erhöht neben der Mittelwandpresse gestellt und mit Schlauch verbunden.
    • Kurzer Schlauch an Auslauf der Mittelwandpresse in einen anderen 25l Eimer unter den Tisch.
    • Im unteren Eimer meine Tauchpumpe mit Schwimmschalter.
    • Das Wasser läuft durch die Schwerkraft ohne großen Druck aber stetig durch die Mittelwandpresse.
    • Sobald dort der Wasserstand hoch genug ist springt die Tauchpumpe an und pumpt das Wasser nach oben.

    Hat OK funktioniert. Der Schwimmer hat sich manchmal verklemmt, da der untere Eimer schmal ist. Eine größere Wanne wäre da besser. Man musste darauf immer ein Auge werfen und den Schwimmer z.T. manuell drehen. Kühlleistung hätte besser sein können. Ich musste mind. 90sec pro Gießvorgang warten.


    Für die nächste Session habe ich mir jetzt Eiswürfel vorbereitet.

  • Ich habe heute einen zweiten Durchgang gemacht und einen großen Eiswürfel (10l Eimer mit Wasser über Nacht in die Gefriertruhe gelegt) in den oberen Behälter gestellt. Dies hat die Kühlung wirklich merklich verbessert. Ich konnte viel schneller gießen.


    Ebenso habe ich an den Ecken an denen Gestern die fertige Mittelwand immer angeklebt ist etwas Trennmittel aufgesprüht. Laut Hersteller (SIPA, Holtermann) sollte das nicht nötig sein, hat aber aus Auslösen deutlich vereinfacht.

  • Kurzer Nachtrag: Darauf achten, dass der Schlauch im oberen Behälter nicht ins Wasser ragt. Meine Pumpe hatte kein Rückschlagventil und so lief das Wasser nicht nur durch die Presse sondern auch aufgrund des Siphon-Effekt durch den Schlauch und Pumpe zurück in den unteren Behälter. Führt halt dazu, dass die Pumpe deutlich öfter anspringt als nötig.

  • Hallo Bienenfreunde!

    Ich bin erstaunt, welche abenteuerlichen Vorschläge da zu einem sehr einfachen Thema kommen. Offensichtlich kann man alles etwas verkomplizieren.

    Bedenken sollte man, dass bei einem Kreislaufsystem die gesamte Wärme, die beim Erwärmen des Wachses zugeführt wird (einige KW pro Stunde) auch wieder weg bringen muss. Da reicht es bei einer normalen Arbeitsgeschwindigkeit nicht, dass man 10 Liter Wasser im Kreis herum pumpt. Bedenken sollte man auch, dass Wasser aus der Wasserleitung, beim Eintritt ins Gebäude ca 8°C hat. Wenn man Wasser in einem Raum im Kreis herum pumpt, wird es nie kühler als 20°C werden. Da ist schon ein Unterschied. Wer wirklich Energie und Wasser sparen will, muss die Mittelwände im Winter pressen und zur Kühlung den Wasserschlauch vom Wasserkreislauf im Freien zur Abkühlung verlegen. Aber zuerst Eiswürfel mit elektrischer Energie zu erzeugen und dann das Kühlwasser abkühlen, da wird die Energiebilanz nicht nachhaltig sein.


    MfG

    Honigmaul